Seit dem verheerenden Urteil des nicht-Verfassungsgerichts vom 12.9. haben sich die Schleusen der Zerstörung, der Unterwerfung und Entdemokratisierung in unvorstellbarer Weise geöffnet. Wer erwartet hat, dass die Junta sich mit dem ESM zufrieden geben würde, hat sich getäuscht. Die Niederlage der echten Demokraten in Sachen ESM wird kalt für weitere Angriffe auf die natürlichen und unaufhebbaren Grundrechte der Menschen genutzt:

1. Die Bundestagswahl 2013 ist entschieden – die Euro-Blockpartei gewinnt: Peer Steinbrück wurde zum Kanzlerkandidaten der SPD ernannt. Steinbrück ist mindestens so sehr der Kandidat der Banken und der Euro-Nomenklatura wie Merkel und Schäuble. Er hatte im Jahr 2008 als damaliger Finanzminister entscheidend die Weichen in den Untergang der Bundesrepublik als freiheitlich-demokratischer Rechtsstaat gelegt. Mit seiner Kandidatur ist klar: Die Euro-Putschisten werden die Wahl gewinnen.

2. Steinbrück fordert offen die Euro-Schulden- und Transferunion: Damit wird bezweckt, der Bevölkerung vorzuspielen, dass es einen Unterschied zwischen den politischen Zielen von CDU und SPD gibt und so künstlich einen Konflikt zu schaffen, der die Bürger verwirrt und bei der Bundestagswahl zu einer der Konfliktseiten treibt. Wahr ist jedoch: Es gibt keinen wirklichen Unterschied zwischen Merkel und Steinbrück. Es ist fundamental gleichgültig welchem dieser beiden Kandidaten man seine Stimme gibt.

3. Der durch den dubiosen Sturz von Wulff (Link) an die Macht gekommene Bundespräsident Gauck fordert im Ergebnis (Link) :

– Mehr Kompetenzen für die EU,
– Eine Grundgesetzänderung um diese Kompetenzübertragung zu erlauben,
– Lehnt eine unmittelbare Entscheidung der Bürger bevor Fakten geschaffen wurden ab.

4. Cohn-Bendit, der Darth-Vader und Schäuble der Grünen, fordert (Link) :

– Einen EU-Zentralstaat mit allen Machtbefugnissen.
– Explizit auch eine EU-Armee und damit die Aufgabe der letzten Sicherung echter nationaler Demokratie (Link, Link).

5. In allen Fraktionen der großen Blockpartei laufen die Säuberungswellen gegen die ESM-Gegner. Aus FPD, SPD, CDU und Grünen wird berichtet, dass Personen, die sich gegen den ESM und die Euro-Diktatur ausgesprochen haben, systematisch und durchgehend aus Ämtern und von Kandidatenlisten verdrängt werden – und zwar alle. Davon ausgenommen sind (noch?) nur die „Leuchttürme“ wie Schäffler, Gauweiler usw., die man für die Öffentlichkeit noch braucht.

Das Bild insgesamt ist ebenso eindeutig wie erschreckend:

Verfolgung und Kaltstellen der ESM-Gegner.
Einschränkung der politischen Diskussion auf die Optionen „Totale Euro-Diktatur in Rot“ oder „Totale Euro-Diktatur in Schwarz“.
Propagieren der totalen Euro-Zentralstaatlichkeit.
Ausschluss der Bürger von Entscheidungen bis es sowieso zu spät ist.
Ausschluss und Unterdrückung echter demokratischer Alternativen der Gestaltung der EU von der Diskussion.

Und insbesondere:

– Der Griff nach der Macht über die Gewehre, der Griff nach der militärischen Macht.

Die Diktatoren lassen ihre Masken immer mehr fallen. Mit der Durchsetzung des ESM gegen jedes demokratische Gewissen haben sie gezeigt, wozu sie fähig sind.  Nun geht die Machtergreifung weiter. Jetzt wollen die Diktatoren die Macht über das Militär und die totale Euro-Zone. Die Umsetzung läuft schon.

Die Brutalität des Vorgehens, die konsequente Unterdrückung einer echten demokratischen Diskussion, der offenbar breite Konsens in der „Elite“ die Bundesrepublik Deutschland unbedingt und ohne vorherige Mitsprache der Bürger abschaffen zu wollen, dies Alles verrät die Unmoral der Euro-Diktatoren. Cohn-Bendit gebührt dabei, bei aller persönlicher und inhaltlicher Kritik an ihm und seiner Position, der Respekt, dass er wenigstens die Wahrheit ausspricht: Es geht um die totale Euro-Zentralstaatlichkeit. Um die totale Macht über das Geld, über das Militär, über die Menschen. Dieses ist das gemeinsame Ziel aller Fraktionen der großen Blockpartei, von Merkel ebenso wie Steinbrück: Sie wollen die Demokratie und die Rechtsstaatlichkeit abschaffen.

Und dagegen werden wir uns weiter wehren.

Info & Kontakt: Kontakt@aktionsbuendnis-direkte-demokratie.de.

dsfgd

Advertisements

Kommentare zu: "Die Euro-Junta triumphiert und greift die Bürger weiter an…" (17)

  1. Werner schrieb:

    „…Die Bundestagswahl 2013 ist entschieden – die Euro-Blockpartei gewinnt…“

    Eile mit Weile : Die Grünen haben auch so ca. 10 Jahre gebraucht bevor sie politisch relevant wurden .

    mfg. Werner

  2. Die Bestätigung dieser Zusammenhänge von Seiten des kritischen und unabhängigen Insiders:
    http://www.kingworldnews.com/kingworldnews/Broadcast/Entries/2012/9/25_MEP_Nigel_Farage.html

    Für den ADD, insbesondere, sind die Regularien für Volksentscheide, innnerhalb der EU Diktatur, eine Kampfansage!. Siehe Ende des unteren links. Wie wir wissen sind die Einsatzkräfte gegen „Systemfeinde“, wie wir, „Direkt Demokraten“, auch in Stellung:
    http://tv-orange.de/2012/09/hoppla-wir-leben-in-einer-eu-diktatur/

    • gast schrieb:

      http://tv-orange.de/2012/10/finanzoligarchie-und-volk-sitzt-nicht-in-einem-boot/

      Wie weit Politiker von den Interessen der Bevölkerungen Europas entfernt sind, zeigt sich, wenn sie nicht sehen wollen, daß mithilfe ESM und der Beschlüsse von EZB und EU-Kommission alle Schuldentilgungen und Geldvergaben nicht an die notleidenden Bürger und die Wirtschaft dieser Länder.
      http://tv-orange.de/2012/10/finanzoligarchie-und-volk-sitzt-nicht-in-einem-boot/

      • Werner schrieb:

        „…wenn sie nicht sehen wollen, daß mithilfe ESM und der Beschlüsse von EZB und EU-Kommission alle Schuldentilgungen und Geldvergaben nicht an die notleidenden Bürger und die Wirtschaft dieser Länder….“

        Totaler Quatsch !
        Hier hat mal wieder jemand nicht verstanden dass ESM , etc. dazu gedacht sind die schon gemachten Schulden zu begleichen . Dieses „Begleichungsgeld“ für die bereits gemachten Schulden kann natürlich nicht noch einmal ans Volk verteilt werden, sondern ausschliessslich zur Begleichung der bereits gemachten Schulden verwendet werden !! Das Volk hat ja brereits das mittels der Schulden / Kredit erhaltene Geld verfrühstückt !
        mfg. Werner

  3. Leider habt ihr hier in der Aufzählung der Drohungen „unserer“ Politverbrecher etwas ganz Wichtiges vergessen, nämlich die Erpressungs-Drohung mit dem „Holocaust“ durch die „ikone“ Helmut Schmidt, der am Donnerstag, 27. 9. 2012 zusammen mit dem IM-Spitzel Gauck (man muß sich das einmal vorstellen, die beiden Spitzen unseres Nichtstaates sind Merkel u. Gauck, beides ehemalige MfS-Geheiminformanten, die dies leugnen!!!) bei Maybritt Illner zum Interview über die derzeitige Lage: Illner an Helmut Schmidt, fast schon 94 (Dezember 2012), geistig sehr wach, rege, mit der Frage, was wir Deutsche noch alles an Zumutungen an die EU ertragen müßten; daruf die Schmidtsche Antwort: „Die Deutschen (Also er nicht, er schließt sich mit der Antwort aus, sonst hätte er sagen müssen „wir Deutsche) dürfen nie vergessen, daß in ihrem Namen 6 Millionen Menschen fabrikmäßig ermordet wurden, auch die Nachbarn werden das nie vergessen.“
    Dies wurde v. Maybritt Illner sichtlich konsterniert, aber unwidersprochen hingenommen, Gauck dagegen äußerte Zustimmung, ergänzte aber noch mit mehr Bereitschaft zur EU.

    Meine lieben Landsleute, gestatten Sie mir mal diese offizielle Anrede, dies ist ein unüber=
    bietbarer Tiefpunkt Helmut Schmidtscher Charakterlosigkeit, dieser Mann, am Rande des
    Grabes im Rollstuhl sitzend, wagt es nicht einmal im Angesicht seines Todes Wahrheiten auszusprechen, sondern erpreßt uns in einer Art und Weise, wie es sonst nur Feinde Deutschlands aus purem Eignennutz tun, diese Äußerung Schmidts ist unannehmbar! Er
    will also alle heute Lebenden, nach 1940 geborenen Deutschen mit dem Judenhaß des Hitler-Regimes anscheinend in alle Ewigkeit erpressen, sich selbst dabei hörbar auch noch ausnehmen! Wenn wir uns dies widerspruchslos gefallen lassen, haben wir jede Selbst=
    achtung verloren! Helmut Schmidt, ich äußere den Verdacht, er muß mit dieser perfiden Haltung Hochgradfreimauerer sein, betreibt den Seelenmord an Deutschen, er verfestigt die Schuldneurose, er fördert die beinahe schon genozidale Umerziehung, die ein Volk – wirklich singulär in der Weltgeschichte – toal der Negation seiner eigenen Identität preis=
    gibt! Natürlich leistet er mit dieser Haltung der „NWO“ gewaltigen Vorschub, er ignoriert
    alles, was gegen eine solche permanente Erpressung moralischer und finanzieller spricht, wir haben nicht nur keine Meinungsfreiheit, sondern auch keine Forschungsfreiheit!
    Helmut Schmidt muß widersprochen werden, diese katastrophale Äußerung darf nicht das letzte Wort sein! Helmut Schmidt, es gibt keine Kollektivschuld!

    • Werner schrieb:

      Pervers heute , 70 Jahre nachdem es geschah und von dem seinerzeits höchstens 4000 Leute (3000 in den Einsatz Gruppen plus sagen wir nochmal 1000 Leute in Ministerien , etc.) , also ein 20000-stel des Volkes wusste , das ganze Volk in „Haft“ zu nehmen .
      Auch damals hatten 99,98 % der Deutschen keine Ahnung vom Holocoust ! Und heute soll das ganze Volk mit-„schuldig“ sein ?
      Krank , oder im höchsten Masse hinterhältig und bösartig .

      mfg. Werner

    • Warum dieser verzweifelte und maßlose Ansatz!? Weil nur der deutsche Bürger, Deutschland, diese perfiden Pläne der Euro-Diktatur durchkreuzen und aushebeln könnte! Uns allen Deutschen kommt da eine Verantwortung zu.
      Unsere Politiker haben sich schon dem System unterworfen und bereiten sich, mit diktatorischem Arsenal/Rechtsbeugung, der Verteidigung ihrer Pfründe vor.(NUR, zu Eurem Besten!!) Sie werden vernebeln und lügen bis zum bitteren Ende und Crash des Systems. Es geht um unsere Freiheit und Selbstbestimmung und der nächsten Generationen. Nicht weniger und nicht mehr. Was wollt ihr tun!??
      Allein protestieren, mit Mini-Widerstandszellen, nutzt nichts! Wir müssen uns sehr intelligent und strategisch aufstellen. Die Direkte Demokratie, d.h., die Installation eines außerparlamentarischen, verläßlichen Instrumentes, einer überparteilichen Plattform der permanenten Volksbewegung hat jetzt, noch, ein Zeitfenster im Internet. In nicht allzu ferner Zukunft, wird auch diese Chance verbaut sein! Macht Euch nichts vor!

    • legalizesoundmoney schrieb:

      Ich guck mir solche Verdummungssendungen schon lange nicht mehr an. Auch wenn es geradezu unglaublich erscheint, dass Helmut Schmidt die Euro-Haftungsunion mit dem Holocaust begründet … Ich habe das nicht selbst gesehen, traue ihm solche Äußerungen aber grundsätzlich zu.
      In einem anderen Youtube-Video sagte Schmidt:
      „Die Bilderbergkonferenzen, die von Prinz Bernhard der Niederlande (Ex-NSDAP) ins Leben gerufen wurden, sind eine wunderbare Einrichtung.“
      Der Typ ist einfach nicht mehr ganz dicht und verbreitet gefährliche Propaganda.
      Aber seht es mal positiv: wenn es keine besseren Argumente mehr FÜR den Euro-Rettungswahnsinn gibt, fangen auch mehr Leute an diesen Unsinn zu hinterfragen.
      Irgendwann ist eben doch mal der Gipfel der Geschmacklosigkeit erreicht.

  4. Praktisch unbemerkt haben unsere Bundes-Euromanen einen kommunikativen Testballon gestartet. Unter der Überschrift „EU-Reformen. Merkel will Zentralbudget für die Euro-Zone“ (http://www.welt.de/wirtschaft/article109532526/Merkel-will-Zentralbudget-fuer-die-Euro-Zone.html) erfuhr man am 28.09.12 auf der WELT-Webseite: „Deutschland will für Schuldenstaaten eine neue Hilfsgelderstruktur schaffen: ein Zentralbudget, gespeist aus Transaktionssteuer und nationalen Steuern. Das wäre das Ende der Euro-Bonds.“
    Offenbar will uns die Bundesregierung die Pest massiver Steuergeldtransfers via Brüssel gen Süden als heilsame Alternative zur Cholera der Eurobonds verkaufen: „Gespeist würde das Budget aus nationalen Steuereinnahmen, möglicherweise auch aus den Gewinnen der geplanten Finanztransaktionssteuer“.

    Einen Tag später bejubelte Welt-Kommentator Jan Dams die bevorstehende Steuergeldveruntreuung bereits als „Später Realitätssinn“ (http://www.welt.de/print/die_welt/wirtschaft/article109536365/Spaeter-Realitaetssinn.html). Immerhin versuchte er nicht, seine Leser zu täuschen, sondern demonstrierte Realitätstreue
    mit seiner Einschätzung der weiteren Entwicklung (meine Hervorhebung): „Der neue Kurs ist richtig, wenn die Euro-Zone nicht an der Verzweiflung der Menschen in Griechenland oder Spanien zerbrechen soll. Die deutsche Hoffnung, so auf Dauer die ungeliebten Euro-Bonds verhindern zu können, dürfte sich aber als Irrtum erweisen. Das Zentralbudget ist ein Einfallstor für weitere Ansprüche, eine Transferunion zu schaffen. Ganz nach dem Motto: Helft ihr uns nicht, wird die Währungsunion an ihren Unterschieden zugrunde gehen.“

    Dass jedoch eine Währungsunion mitnichten zerbrechen muss, nur weil es riesige Leistungsunterschiede zwischen einzelnen Gebieten gibt, hatte Ralph Bollmann bereits am 22.09.2012 auf FAZ.net am Beispiel Italiens gezeigt (http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftsgeschichte-wie-eine-waehrungsunion-italiens-sueden-verarmen-liess-11900081.html): „Vor 150 Jahren wurde in ganz Italien die Lira eingeführt. Der reiche Norden blieb reich. Der Süden stürzte ab.“ Der Inhalt des Artikels rechtfertigt die sensationalistische Titelbehauptung „Wie eine Währungsunion Italiens Süden verarmen ließ“ kaum, aber das ist hier unerheblich. Entscheidend ist lediglich, dass es zwischen dem Norden und dem Süden Italiens riesige Einkommensunterschiede gibt: Der italienische Mezzogiorno erreicht nur 60% des norditalienischen Niveaus.

    Doch zurück zum Transfer-Trick mittels „Zentralbudget“. Während die bundesdeutsche Presse abgesehen von der WELT und anderen Springer-Blättern ihre Leser mit Informationen über die bevorstehende Zweckentfremdung ihrer Steuergroschen verschonte, hatte die österreichische „Presse“ bereits am 26.09.2012 gemeldet: „Steiniger Weg zur Transferunion“ (http://diepresse.com/home/politik/eu/1294709/Steiniger-Weg-zur-Transferunion?_vl_backlink=/home/index.do): „Die Idee eines eigenen Budgets für die Eurozone gewinnt Zuspruch.“ Der Bericht nimmt Bezug auf Meldungen in den Zeitungen „Le Monde“ und „Wall Street Journal“, und wenn man auf der WSJ-Webseite nachschaut, stößt man tatsächlich auf den Bericht „Euro Zone Considers Central Budget to Fix Cracks“ vom 25.09.2012 (http://online.wsj.com/article/SB10000872396390444813104578018162989166622.html?KEYWORDS=%22central+budget%22+euro). Dort darf man lesen, was unsere Medien (fast) sämtlich verschweigen: „Euro-zone governments have begun discussions about creating a central budget for the currency union aimed at smoothing over some of the region’s economic divergences, after Germany indicated support for the idea, European officials say. The discussions are part of a push toward a limited „fiscal union,“ after the economic crisis revealed fatal flaws in the setup of the common currency.“

    Unsere Regierung bereitet also – mit Sicherheit im stillschweigenden Einvernehmen mit den roten und grünen Eurettungsfetischisten – eine europäische Fiskalunion vor, bei welcher deutsche Steuergelder den Lebensstandard in den Problemländern sichern sollen. Und dass diese Idee in der Tat aus Brüssel kam, konnte man bereits am 13.09.12 in der WELT erfahren: „Van Rompuy will Zentralbudget für die Euro-Zone“ (http://www.welt.de/wirtschaft/article109532526/Merkel-will-Zentralbudget-fuer-die-Euro-Zone.html).

    Um einen Zerfall der Eurozone zu verhindern und die deutsche Exportindustrie fortdauernd aus dem deutschen Steuersäckel zu subventionieren, ist den Berliner Blockparteien nichts zu teuer und keine Steuergeldveruntreuung zu ungeheuer(lich). Gewiss: Es ist von „Reformauflagen“ die Rede, welche die Empfängerländer erfüllen sollen. Aber wer glaubt, zumal vor dem Hintergrund jener Erfahrungen, die wir in unserem eigenen Lande mit den Transferleistungen zwischen den Bundesländern machen mussten, an eine zeitliche Befristung? Der Transfer wird ein Dauerzustand – wenn wir uns nicht endlich mit aller Kraft massiv gegen die Ausplünderung durch unsere eigene Politkaste zur Wehr setzen!

    Einst wurde Europa vom Göttervater Zeus geraubt. Wenn heute die Eurozone glaubt, dass sie ihre Existenzgrundlage nur noch als räuberisches Flittchen sicherstellen kann, dann lasst uns diese apokalyptische Hure Babylon zum Teufel jagen!

  5. Julie Corell schrieb:

    Wehren ja, aber wie?! Grüsse mir den Nationalfeiertag und die Aktionbündnis Direkte Demokratie

    • Werner schrieb:

      Z.B. Bei der nächsten Bundestags-Wahl die „Freien Wähler“ Wählen !
      (Wir haben ja sonst keine andere veritable Anti-Euro Partei in Deutschland.)

      mfg. Werneri

  6. Ulrich Teich schrieb:

    Was sollen wir heute denn feiern? Die Wiedervereinigung ? Welcher Unsinn! Die Wiedervereinigung könnte nur ein völkerrechtlich anerkannter, unabhängiger, eigenständiger Staat feiern. Diesen kann es nur geben wenn es nach einen Friedensvertrag mit den ehemaligen Kriegsgegnern den Alliierten ein neues Deutschland gäbe. Der jetzige Stand ist immer noch ein Provisorium ohne jegliche Rechte. Oder hat keiner die Rede des ach so netten amerikanischen Präsidenten Obama gehört die er 2009 in Ramstein vor seinen Soldaten gehalten hat. Wörtlich sagte er: “ Deutschland ist ein besetztes Land und das wird auch noch lange so bleiben“ Bleibt die Frage: Was sollen wir eigentlich feiern ?

    • Werner schrieb:

      Hast Du einen Link bitte zu dieser Rede (das Orginal bitte )

      mfg. Werner

      • Das war kurz im ZDF zu sehen, wurde aber nach weniger als 1 Std. natürlich gelöscht!
        Überhaupt ein Wunder, daß der Kameramann drauf zugehalten hat, es wurde natürlich nur versehentlich ausgestrahlt, deshalb kurz darauf gelöscht!
        Glaube trotzdem an die Echtheit der Aussage, denn wie warum wird sonst immer die Diskussion in den Medien über dieses Thema unterbunden? Weil wir recht haben, sie können garnicht darüber diskutieren, nur sich durch verschweigen, weglassen oder
        halbwahren, also lügnerischen Aussagen versuchen, der Diskussoon aus dem Wege zu gehen. Test: schreibe mal deinem Wohnsitz-Ordnungsamt nur einen kruzen Satz: Bitte, teilen Sie mir in einem Hauptwort den Namen des Staates mit, in dem wir leben!
        Du wirst dich wundern, was du für ein merkwürdiges Schreiben bekommst, wetten?
        (Die Antwort ist in der Regel eine ganze Seite lang, nur das Hauptwort, um das du gebeten hast, nämlich den Staatsnamen, erfährst du nicht!)

  7. „Wir müssen davon ausgehen, dass die politische Klasse die Euro-Rettung bis zum bitteren Ende fortführen wird. Der Grund ist, dass man mit dem Euro und der Euro-Rettungspolitik im Grunde den europäischen Staat erzwingen will. Die politische Union wird gegen Vertrag und Verfassung aufgebaut.

    • Sehr richtig, das ist es!
      Die Durchsetzun g der EU-Diktatur mit allen Mitteln, auch mit Todesstrafe gegen Demonstranten!
      Da aber der Mitmensch Voßkuhle im November 2011 im ZDF-Interview dem Kleber-Heini
      (übrigens ein promovierter Jurist der Uni Tübingen, aber eben auch ein EU-Fanatiker)
      auf die Frage, ob wir noch mehr Rechte der EU übertragen müssen, geantwortet hatte:
      „Das gibt das Grundgesetz nicht her, da brauchen wir eine Verfassung!“
      Damit hat Voßkuhle zugegeben, daß wir keine Verfassung haben, er also nicht Verfassungsgreichtspräsident, sondern Grundgesetzpräsident ist! Natürlich hat der promovierte Jurist Kleber diesen Lapsus nicht bemerkt, nicht nachgefragt, oder es ist eben dieser Part nicht gesendet worden.

  8. […] wir die Aussagen Monti’s mit denen Meldungen der jüngsten Vergangenheit, dann wird das Bild immer beängstigender. Die Euro-Putschisten ziehen die Schnüre immer enger, […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke