Ein eminent wichtiger Beitrag von Karl Schachtschneider, der am Ende vieler Jahre des Widerstands zur gleichen Folgerung kommt wie wir: Der Euro ist das Mittel zur Errichtung einer Diktatur. Reblogged von mmnews (mit kleinen Auslassungen, Rechtschreibkorrekturen und einzelnen Anmerkungen):

Der Euro zerstört Alles

26.09.2012

In einer bewegenden Rede erläutert ein fast resignierender Prof. Albrecht Schachtschneider die bitteren Konsequenzen der Euro-Rettungsmaßnahmen: Enteignung, Verarmung und Diktatur. Es folgt ein repressiver EU-Überwachungsstaat (…).

Prof. Albrecht Schachtschneider ist ein Mann der ersten Stunde, wenn es darum geht, auf die Gefahren einer europäischen Einheitswährung hinzuweisen. Zusammen mit anderen hat er zuletzt Klage beim Bundesverfasssungsgericht eingereicht. Leider vergeblich. 

In einer fast schon resignierenden Ansprache prognostiziert der Verfassungsrechtler nun nicht nur den schmerzhaften Euro-Crash unter Verlust alles Ersparten in Deutschland, sondern auch die totale Überwachungsdiktatur – um etwas zusammenzuhalten, was eigentlich nicht zusammen gehört. Am Ende steht das große Chaos. (…). Am Ende zerstört der Euro alles. Auszüge der Rede von Prof. Dr. Albrecht Schachtschneider. 

Prof. Schachtschneider:

Wir müssen davon ausgehen, dass die politische Klasse die Euro-Rettung bis zum bitteren Ende fortführen wird. Der Grund ist, dass man mit dem Euro und der Euro-Rettungspolitik im Grunde den europäischen Staat erzwingen will. Die politische Union wird gegen Vertrag und Verfassung aufgebaut

Diese Politik wird unvermeidlich in den wirtschaftlichen Niedergang aller Völker führen. Im Süden ist dies bereits deutlich spürbar: Die Rezession und Deflation – und irgendwann dann die Inflation. – Das betrifft auch mehr und mehr Frankreich und wird auch bald Deutschland mit in den Abgrund ziehen.

Die Zinsen werden auch in Deutschland steigen. Die Verschuldung wird dann in Deutschland nicht mehr bezahlbar sein mit fatalen Folgen für alle: 

Man wird den Bürger in jeder Weise in Anspruch nehmen, ihre Vermögen abzuliefern. Die kurzfristigen Einlagen in Höhe von zwei Billionen werden durch Kontosperrungen eingezogen. Aber auch die Grundstücksvermögen werden durch Zwangsanleihen belastet werden. Gold wird beschlagnahmt werden. Es wird ein Goldhandelsverbot geben.

Die Vermögen der Deutschen sind in Anbetracht der eingegangen Verpflichtungen bereits verausgabt – sie müssen nur noch in Anspruch genommen werden. Aber sie sind eigentlich schon verloren und es wird sehr schwierig, sie irgendwie noch zu retten.

Das ganze führt in eine schwere politische Krise. Die Bevölkerung wird dann möglicherweise rebellieren. Und diese Rebellion wird mit allen Mitteln niedergeschlagen und zwar auch durch ausländische Polizeikräfte. Dafür sind die Truppen bereits aufgebaut. (Siehe zu diesen Perspektiven auch unsere Beiträge: „Was kommt nach dem ESM? Der nächste Schritt zur Euro-Diktatur“ und „Soldaten gegen das aufsässige Volk„, ADD)

Aber die Revolution wird im Zweifel nicht erfolgreich sein. Der Umsturz ist weitestgehend gelungen und wir werden ein Europa erleben, das despotisch bzw. diktatorisch beherrscht werden wird.

Die einzige Chance dagegen ist, dass sich die Menschen in Europa politisch gruppieren und anders wählen. Noch sind die Parlamente halbwegs funktionsfähig. Dann könnten die Parlamente aufgrund anderer Besetzung andere Politik machen. So könnte man zurück finden zu einem europäischem Europa, einem Europa der Völker, der Republiken, die bestmöglich zusammenarbeiten.

Wir brauchen die Brüsseler Bürokratie nicht. Ich möchte die Europäische Fahne mit den zwölf Sternen irgendwann in meinem Leben nicht mehr hier flattern sehen!“

Es sei angemerkt: Wir sehen die Möglichkeiten Änderungen herbeizuführen nicht ganz so pessimistisch wie Herr Schachtschneider. Der gesunde Menschenverstand der einfachen Bürger, die überall, auch in der Polizei und der Bundeswehr ihre Arbeit, ihren Dienst leisten, ist sehr viel größer, ihr Vertrauen in unsere komplett verkommene „Führung“ sehr viel geringer, als man denkt. Herr Schachtschneider hat als Jurist und Verfassungsrechtler, der er ja ist, vollkommen recht – hier sind die meisten Würfel schon gefallen – aber er schätzt unserer Meinung nach die Realität und die Kraft des Lebens und der Bürger zu gering.

Info & Kontakt: Kontakt@aktionsbuendnis-direkte-demokratie.de.

Advertisements

Kommentare zu: "Reblog: „Der Euro zerstört Alles“" (12)

  1. Tobias schrieb:

    „..,aber er schätzt unserer Meinung nach die Realität und die Kraft des Lebens und der Bürger zu gering“….

    Ich hoffe es sehr…, so sehr, daß Dornröschen aufwacht, die Medien aufwachen, die Chefredakteure voran.

    • Ich versteh Sie alle und die allgemeine Anti-Euro-Panik nicht so recht: hier wird seit 2-3 Jahren der „unmittelbar bevorstehende“ Zusammenbruch des Euro, spätestens bis Ende 2011/2012 vorrausgesagt. Tatsache ist, dass er sich allmählich berappelt, dass die dt. Wirtschaft brummt wie nie zuvor, dass die entsprechenden Länder sich langsam stabilisieren, wenn auch nicht so schnell, wie wir gern möchten. Dazu nur eins: auch das reiche Deutschland hat schon seit 2003 den ausgeglichenen Haushalt angestrebt, bis heute aber nicht erreicht. Die hoch verschuldeten Nachbarländer v.a. des Südens haben es da natürlich viel schwerer, es dauert länger. Verbesserungen sind, allen Unkenrufen zum Trotz, schon als Morgenröte am Horizont sichtbar. Und: bisher verdient Deutschland an den gegebenen Garantien und Krediten z.B. für Griechenland ziemlich gut, große Ausfälle hat es trotz Cut noch nicht gegeben!

  2. Herr Schachtschneider überzieht keineswegs. Eine Revolution ist aber alleine schon deshalb nicht zu erwarten, weil sich die Kräfte, die sich bisher in der Abwehr des ESM betätigt haben, keine geschlossene Kraft entwickelt haben und wohl auch nicht werden. Dazu zähle ich:
    – Die Freien Wähler
    – Die Zivile Koalition
    und Ihre Organisation.
    Die „Wahlalternative 2013“ ist beispielsweise bereit, die Banken in letzter Konsequenz mit Steuermitteln zu retten. Diese Organisation ist bei mir im Verdacht, die Bürgerbewegung zu spalten. Die Regierung Merkel hat bisher nichts unternomen, um den Finanzmarkt zu bändigen und will die Bankaufsicht nebst den Rücklagen für deutsche Spareinlagen „europäisieren“. Hier wäre – SPD hin oder her – die Einführung eines Trennbankensystems der richtige Weg.
    Wenn sich eine echte Bürgerorganisation bei kommenden Wahlen stellen will, dann gehört dazu der Mut zur Gründung einer gemeinsamen Partei mit einem konkreten Programm. Warum schließen sich nicht die progressiven Kräfte mit den Freien Wählern zusammen! Außerparlamentarische Kräfte sind am Ende Hunde, die kläffen aber nicht beißen!!

  3. Prof. Schachtschneider kalkuliert die Hegelsche ‚List der Geschichte‘, d.h. die evolutionsprozess-geniale und übermächtige Exodusmacht aus dem Ancien régime des 2%Wachstumszwang-Absolutismus nicht ein. Die EURO-Krise wird eine Ordnungsrevolution in eine KREATIVE, d.h. nachhaltige Fortschrittsordnung erzwingen. Sie ist auf meiner Webseite inhaltlich dargestellt.

    • Werner schrieb:

      Sei mal froh wenn die Freien Wähler bei der nächsten Bundestags-Wahl mal 10 – 15 % der Stimmen bekommen . Und die haben wir auch nicht „im Sack“ sondern müssen dafür kämpfen !
      Mehr „Revolution“ ist nicht und wird auch nicht sein .Konzentrier also deine Kräfte zur Unterstützung der Freien Wähler und häng nicht irgendwelchen Hirngespinsten (Revolution ) nach !

      mfg. Wrner

      • Sie sollten sich über den allgemein bekannten Zusammenhänge zwischen Politik-in-der-Systemkrise. d.h. über die herangewachsene Durchsetzungsmacht für den Exodus aus dem System-in-der-Krise theoretisch, d.h. evolutionsprozess- und chaosphysikalisch, und praktisch, d.h. über die Erfolgsgeschichten auf meiner Webseite, informieren, bevor Sie Ihrer theoriefreien und damit sehr begrenzten Phantasie hier freien Lauf lassen.

        Wer über diesen Erkenntnisstand verfügt, kann über Parteien wie die Freien oder die Piraten und über div. Wahlbeteiligungs-Strategien usf. nur lachen. Wer die Machtfrage heute nicht stellt, und das tut Herr Schachtschneider leider überhaupt nicht – ich kenne ihn persönlich – der redet am Thema und an der Lage völlig vorbei. Das gilt auch für Ansätze wie ‚Aktionsbündnis Direkte Demokratie‘.

        • Werner schrieb:

          „…theoretisch, d.h. evolutionsprozess- und chaosphysikalisch,..“

          So ein Quark !
          Go , fly a Kite !

          mfg. Werner

  4. Die Lage ist so, wie sie ist. Die Eurokratie triumphiert! Beim Crash, wie gesagt, wird kein Stein auf dem anderen bleiben. Dies ist so geplant, damit die Enteignung und Bedienung der Schulden diktatorisch umgesetzt werden kann. Nach dem Motto: „Ist doch das Beste für Euch!“ Das „Fett“ (Murksel) wird weiter oben schwimmen!
    Das Volk ignorant, das will meinen, unwissend und nicht dumm, aber blöd! eben, desinformiert gehalten und mittels der Subventionitis(Schuldeneskalation) still gehalten! Supergau. Wir sind alle freiwillige und hörige Sklaven der Euro-/Finanz-/Politfürsten !
    Wo Direkte Demokratie dran steht, muß auch Direkte Demokratie drin sein.
    Wir müssen eine Alternative zum Parlamentarismus/Parteienproporz schaffen, der totkrank ist. Jetzt!

  5. Die genannten Probleme haben eine TIEFERE Ursache, die von den allermeisten nicht gesehen wird: Die „Kollektive Neurose“ (in) der zivilisierten Gesellschaft, von der ca. 99,9 (oder auch 99,99 opder 99,999) % der Menschen dieser Gesellschaft betroffen und beeinträchtigt sind. Besonderheit dieser dieser Störung ist, dass die Betroffenen sie bei sich selbst zunächst nicht erkennen können. Dazu müßten sie sich erst einmal zu ihrer höheren Bewußtseins-Ebene / -Dimension entwickeln, dem „Höheren / wahren selbst“. Von DORT aus wird der Mangel erkennbar. Aber mit dieser Höherentwicklung ist auch schon der größte Teil der Heilung getan.

    Das „Höhere Selbst“ ist das – eigentlich regelhafte – ERWACHSENEN-Bewußtsein, zu dem sich die Menschen bis zur Pubertät entwickeln soll(t)en. Denn nur durch die besonderen Qualitäten dieser höheren Bewußtseins-Ebene sind die Menschen dann befähigt, die Aufgaben / Herausforderungen des Erwachsenenlebens zu meisten – wie z.B. die Beziehungen zu anderen Menschen – vor allem in Liebes- / Partnerschaftsbeziehungen und in der Erziehung der Kinder.

    Menschen, die NICHT im höheren Bewußtsein leben, können nicht erkennen / erfassen, was Kinder brauchen (vor allem, um AUCH zu wahrhaft Erwachsenen werden zu können).

    • Hubert Heider schrieb:

      Ich könnte kotzen, wenn ich solche Kommentare lese (Auszug):
      …….
      Exodus aus dem System-in-der-Krise theoretisch, d.h. evolutionsprozess- und chaosphysikalisch, und praktisch…..

      Es braucht keine evolutionsprozess- und chaosphysikalische Analyse, um zu begreifen, dass eine Alternative her muß!!!
      Immer lese ich: Man müsste…..Man sollte….Man könnte doch…..Hätte man nicht vielleicht…..?
      Diese „Sprüche“ sind alle für’n Allerwertesten!!
      WARUM VERBÜNDEN WIR UNS NICHT ALLE GEGEN DIESE POLITVERBRECHER !!!!???
      Ich kann dieses Scheiß gutdenkende Herumgerede langsam nicht mehr hören ! ES IST GENUG GEREDET !!!!! HANDELN IST ANGESAGT !!!!

      Warum werden Vorschläge zur Gründung einer Partei direkt niedergeredet !?

      Wenn „man“ mit dem Volk reden und sie (die Menschen) informieren würde, würde sich mit Sicherheit etwas ändern !! Warum hält man die Leute immer noch für blöd ??

      Ich könnte langsam den ganzen Tag kotzen….

      • Erst informieren, denken, dann erst sollte das Handeln folgen. Das bedeutet: eine Fehlentwicklung, eine Gefahr, eine Aufgabenstellung, ein Änderungsprojekt, eine Machtstruktur, usf. sich geistig aneignen, die Aufgabe zu Ende denken. Das empfehle ich Ihnen. Mit Ihrer ‚Kotzen-Reaktion‘ machen Sie es sich viel zu einfach. Sie stolpern in die Sackgasse und Sie verlieren Zeit, d.h. Sie verbauen sich Ihre Lebenschancen. Alfred Herrhausen meinte: Wir verbringen die meiste Zeit damit, die Dinge n i c h t zu Ende zu denken.

        Außerdem – dem Denken geht die Information über die ‚best praxis‘ der anderen voraus. Wenn man diese Hürde reißt, weil man die Ansätze der anderen überhaupt nicht versteht und offentsichtlich sich auch nicht ‚einlesen‘ will, dann bleibt Ihnen nur rechte oder linke Gewalt übrig: mit dem bekannten Kopf durch die Wand a la RAF oder NSU. Gewalt ist dann auch das Naheliegendste, weil man es gerade noch ‚versteht‘.

  6. Hubert Vogel schrieb:

    Wirtschaftsteil der Stuttgarter Nachrichten vom 17.09.2012 : (o-Ton)

    Frankfurt(dapd) . EU-Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso hat Deutschlands Sparkassen und Genossenschaftsbanken wegen ihrer Anzeigenkampagne gegen eine europäische Einlagensicherung gerüffelt. ´Diese Ängste sind total übertrieben und haben mit unseren Vorstellungen nichts zu tun´ , sagte Barroso der ´Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung´. Die europäische Kommission habe nicht vor , mit dem Ersparten der Deutschen die Spareinlagen der Spanier abzusichern.
    Teil einer europäischen Bankenunion ist die Gründung eines europäischen Fonds zur Einlagensicherung und Bankenabwicklung. Dagegen laufen die deutschen Sparkassen und Genossenschaftsbanken Sturm, weil sie befürchten, dass die Einlagen ihrer Kunden für Finanzhilfen an ausländische Banken genutzt werden könnten.
    (Ende der Veröffentlichung)

    Ich glaube es findet sich in Deutschland , ausser der Bundesregierung in Berlin ,
    niemand der diesem Zocker Barroso glaubrt .

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke