Das Folgende ist eine Spekulation. Aber unsere Spekulationen lagen fast immer richtig. Dieses Mal jedoch hoffen wir selbst mit aller Inbrunst, dass wir daneben liegen. Möglichst völlig und absolut daneben.

Worum geht es? Es geht um die Zeit nach dem ESM. Es geht darum, welches die nächsten Ziele der Euro-Diktatur sein könnten, nachdem die Finanzen unter Kontrolle gebracht wurden: Die Macht über die reale Gewalt. Die Macht über das Militär.

Was ist der Hintergrund und was ist der Anlass dieser Annahme? Den auslösenden Anlass bildet der Artikel im Spiegel: „Italiens Regierung berät über Einsatz der Armee“, doch dazu später. Den Hintergrund bilden zahlreiche Informationspuzzle aus Griechenland, der Eurozone oder den USA, dass Vorbereitungen für den Einsatz des Militärs im jeweiligen Inland getroffen werden. Auch aus Deutschland gab und gibt es in dieser Hinsicht immer neue einzelne Informationsteile (starke Zunahme militärischer „Hilfe“ der Bundeswehr für polizeiliche Aufgaben in den letzten Jahren, Diskussion über Einsatz der Bundeswehr im Inland beim Bundesverfassungsgericht, Flug- und Beobachtungsrechte für aus dem Ausland gesteuerte Drohnen, neues Trainingszentrum für den zivilen Häuserkampf usw.).

Es ist im Gesamtbild ganz eindeutig, dass in allen wesentlichen westlichen Staaten rechtlich und organisatorisch die Voraussetzungen für den Einsatz des Militärs im Innern geschaffen wurden bzw. werden.

Leider sind sich über die Funktion des Militärs für einen Staat nahezu alle Menschen in den westlichen Staaten im Unklaren. Kriege und insbesondere Bürgerkriege im Inneren, die aktives Mitkämpfen und Mitleiden der Breite der Bevölkerung bedeuten, sind im Westen lange Vergangenheit. Militär ist, zumindest für die meisten Deutschen, etwas diffuses. Das Wort „Bundeswehr“ ist ebenso harmlos wie verharmlosend. Dazu noch die Vergangenheit des deutschen Militärs als „Bürgerarmee“ mit Wehrpflichtigen, die bis weit in die 90iger Jahre nie wirklich irgendwo kämpfend im Einsatz war. Obendrauf noch die Nazi-Historie, wegen derer die Ablehnung von Militarismus zum ideologischen Glaubensgebot der deutschen Politik gehört (was wir an sich für gut und richtig halten, jedoch dann ablehnen, wenn es die Wahrnehmung der Realität verzerrt).

Was ist nun die Realität? Die Kernaufgabe von Militär ist Fähigkeit Gewalt auszuüben, letztlich zu töten. Manche sagen dann, eigentlich sei nur die Drohung mit dem Töten gemeint, um nicht wirklich töten zu müssen und deshalb geht es gar nicht wirklich ums Töten – aber das ist Wortspielerei, denn auch so muss das Militär trainiert sein, in Form sein, um zu töten, sonst kann dieses Argument schon logisch nicht aufgehen. „Militärische Ausrüstung“, wie es so schön im Neusprech heißt, ist Kriegsgerät. Der Zweck von Kriegsgerät ist Gewalt, ist letztlich das Töten. Gleiches gilt für „Militärisches Training“, „Strategie“, „Taktik“ und vor allem für die Menschen, die im Militär dienen. Militär ist die ultimative Maßnahme der Machtausübung und Machtdurchsetzung. Wer nicht gehorcht, wird erschossen – und nach Kriegsrecht ist das auch so gewollt. Frei nach Clausewitz: „Das Wesen des Krieges ist Gewalt und jede Mäßigung im Kampf ist unsinnig.“ Dieser Satz gilt letztlich auch und vor allem für den Einsatz des Militärs gegen die eigenen Bürger (und wer an dieser Aussage grundsätzlich zweifelt, der überlege einfach einmal, wie viel unendliche Gewalt von den jeweils „regulären“ Truppen über das jeweils eigene Volk in den Kriegen und Gemetzeln der letzten 60 Jahre gebracht wurde – von Kambodscha über den Tschad, den Kongo, den Nahen Osten, Yugoslawien, Kolumbien, Guatemala, Nazi-Deutschland usw. usf. (nur am Rande bemerkt ist es logisch, dass der Gewaltexzess gegen die eigenen Bürger regelmäßig der fürchterlichste ist).

Das Recht steht in der letzten Analyse nicht über der Gewalt des Militärs. Es ist in der letzten Analyse die Gewalt des Militärs, die überhaupt erst das Recht schafft – und diese Aussage gilt für jedes Militär, unabhängig vom moralischen Gehalt dessen, wofür dieses Militär steht: Steht das Militär für den Kommunismus, dann gibt es einen kommunistischen Staat. Steht das Militär für eine liberale Bürgerlichkeit, dann gibt es einen freiheitlich-bürgerlichen Staat. Steht das Militär für einen neofeudalen Kapitalismus, dann gibt es einen neofeudalen Kapitalstaat.

Deshalb ist das Militär auch die Grundlage und eigentliche Funktion politischer Macht (vgl. auch den „heiligen“ Niklas Luhmann). Der Politiker, der den Einsatz von Gewalt veranlassen kann, ist der wirkliche Machthaber. Deshalb waren über fast die gesamte Geschichte der Menschheit die militärischen Herrscher auch die politischen. Es war im Grunde erst mit der Errungenschaft des „bürgerlichen Militärs“ und der „Gewaltenteilung“ zwischen Exekutive, Judikative und Legislative, dass dieses Prinzip eine neue, humanere Gestalt gefunden hat, die aber am Grundprinzip nichts ändert.

Nach dieser langen Vorrede nun zu dem oben genannten Artikel im Spiegel und was uns an ihm beunruhigt:

1. Der Inhalt als solcher: Das italienische Militär soll zivile Behörden und ein privates Unternehmen schützen. Das Militär wird also in die Öffentlichkeit zur Beherrschung der Bürger geschickt. Der Staat will sich mit Gewalt vor seinen Bürgern schützen.

2. Das Land, um das es geht: Italien ist nicht Bosnien oder Griechenland. Italien ist ein hochentwickeltes, modernes Land. Was in diesem Land funktioniert, das funktioniert mit hoher Wahrscheinlichkeit auch in jedem anderen westlichen Staat bis hin zu den USA.

3. Die Person des italienischen Machthabers: Monti ist kein gewählter Politiker sondern ein Banker und Eurokrat. Wenn das Militär einem solchen Mann gehorcht, dann wird es auch jedem anderen von der Eurokratie ernannten Führer gehorchen, dann wird es letztlich auch auf die eigenen Bürger schießen, wenn es soweit ist. Weiter wird Monti so einen Schritt kaum ohne Abstimmung und Absprache mit seinen Eurokratenfreunden gehen, die sicher genau beobachten werden, wie dieser Test in Italien funktioniert.  

4. Das Medium, in dem dieser Artikel steht: Der Spiegel ist das zentrale Medienorgan für den deutschsprachigen Raum. Völlig unabhängig davon, ob die Redakteure des Spiegels sich dessen bewusst sind: Durch ihren neutralen, im Tenor bejahenden Bericht schaffen sie Akzeptanz für den Einsatz von Militär gegen die eigenen Bürger.

5. Die Logik: Wenn man die Euro-Diktatur errichten will, dann wird man sie Schritt um Schritt errichten. Sie wird nicht von heute auf morgen kommen und vor allem nicht in allen Ländern gleichzeitig. Man wird ein Land nach dem anderen kassieren. Man wird den Einsatzradius des Militärs Meter um Meter erweitern – bis, ja bis man am Ziel ist.

6. Die absehbare Verabschiedung des ESM: Mit der Errichtung des ESM ist die Euro-Diktatur in finanzieller Hinsicht Realität. Der ESM ist die Aufhebung der Trennung von Exekutive, Legislative und Judikative. Und mit dem ESM ist die Voraussetzung geschaffen, um diktatorische Regimes in den Nationalstaaten wie Italien zu finanzieren. Zuletzt stellt sich mit der Verabschiedung des ESM für die Euro-Diktatoren die Frage: Was kommt jetzt? Und diese Frage kann ebenso wenig ohne Antwort bleiben, die ein Flugzeug in der Luft still stehen.

Nehmen wir dieses Alles zusammen, so sind wir außerordentlich beunruhigt. In der Logik der Machtergreifung steht nach der Kontrolle über das Geld die Kontrolle über die Macht als solche. Die Macht als solches ist in modernen Gesellschaften die Macht über das Militär.

Wenn nun die Euro-Diktatur anfängt in Italien die Masken fallen zu lassen und wenn zugleich die Öffentlichkeit (und nicht zuletzt das Militär selbst!) darauf eingestimmt wird, dass das damit verwirklichte Ende bürgerlicher Staatlichkeit etwas völlig „normales“ ist, dann befinden wir uns im Endspiel der realen Machtübernahme und Machtausübung durch die Euro-Diktatur.

Die Schachfiguren sind gesetzt.

Die Eröffnungszüge sind schon erfolgt.

Und nun fängt man an, das Militär zur Beherrschung der Bürger auf die Straßen Italiens zu schicken…

Zug um Zug, Feld um Feld werden die Bürger rechtlich, finanziell und nun zuletzt wohl auch materiell unter die Knute der Euro-Junta genommen. Haben wir als Bürger und Volk die Gewalt über die Gewalt verloren, so ist die bürgerliche Gesellschaft selbst am Ende. Dann sind wir wieder in jeder wichtigen Hinsicht im Status der Untertanen angekommen. 

Wie eingangs geschrieben, hoffen wir, dass diese Spekulation nicht zutreffend ist. Betrachtet man jedoch die Abläufe der letzten 25 Jahre als Schritte zu einem Ziel, dem Ziel der Schaffung des Euro-Zentralstaats, dann ist die Annahme schlüssig, dass in den nächsten Monaten und Jahren die Euro-Diktatur die militärische Macht an sich reißen wird und sie diese Macht nutzen wird, um die eigenen Bürger zu beherrschen, um eine Euro-Staatlichkeit zu erzwingen, die die Menschen nicht wollen.

Hoffen wir, dass wir uns irren, dass der ESM nicht realisiert wird, dass die Eurozone bald an ihren inneren Widersprüchen bricht, bevor sie die Macht über die Gewalt an sich reißen kann.

Info & Kontakt: aktion-direkte-demokratie@email.de.

Advertisements

Kommentare zu: "Was kommt nach dem ESM: Der nächste Schritt zur Euro-Diktatur?" (37)

  1. Vicomte de Walnuss schrieb:

    „…Was kommt nach dem ESM: Der nächste Schritt zur Euro-Diktatur…“

    Entweder werden die verbrecherischen Faschisten/Neoliberalen/Plutokraten/Danistokraten, oder wie man dieses/n Pack/t aus korrupten Politikmarionetten und der die Welt mit ihrem Privatgeld beherrschenden Bankster und ihrer Wirtschaft mit ihren Medien nennen will, uns mit dem bedingungslosen Grundeinkommen (BGE) „beglücken“ – es laufen ja schon seit geraumer Zeit Bestrebungen in dieser Richtung, auch in der Schweiz übrigens – oder aber sie werden uns das Bargeld nehmen, damit diese Pest dann auch garantiert JEDE, ich meine JEDE EINZELNE VERDAMMTE, Transaktion, die wir machen, loggen und auswerten kann.

    Ich tippe auf beides!

    Was das für Folgen hat dürfte klar sein – leider nicht denen, die das BGE für eine „gute und gerechte Sache“ halten, weil sie meinen, dass ansonsten alles so bliebe. Ich meine Inflation, Kaufkraft, gesetzliche Rahmenbedingungen.

    Hahaha, kann man so naiv wirklich sein? Gab es hier irgendwann mal irgendwas umsonst? Wurde etwa nach Privatisierungen oder mit PPP-Verträgen anschließend alles billiger? Ja? Nennen Sie mir nur einen Fall!!!

    Aber auch die armen Geister, die meinen, bargeldbefreit nun endlich nachts wieder beschwingt und leicht wie eine Feder um 3:97 durch den Park am Bahnhof laufen zu können, werden ein ganz böses Erwachen haben, wenn diese Seifenblase platzt, denn man sollte immer auf die leinen Unterschiede achten: bisher haben uns vielleicht nur ganz gewöhnliche Strauchdiebe das Bargeld geklaut.

    Wenn wir ein bargeldloses System haben, beklauen uns die globale Finanzmafia, das verkommene Banksterpack, „doing God’s own work“, Sie erinnern sich? Und Sie alle wissen, dass wir dann nicht mehr über ein paar Euros aus der Geldbörse sprechen, sondern dann reden wir schnell von HUNDERTEN VON MILLIARDEN UND MEHR. Sie werden uns in nicht degewesenen Maßstäben beklauen, ganz einfach per Computer, sauber, effektiv, schnell!

    Und wenn wir mucken, sperren sie uns einfach aus aus der schönen, bargeldlosen Welt, oder wie kaufen sie bei Aldi – ohne Bargeld und mit gesperrter Karte?

    Aber, wie bereits beim ESM, dürfte sicher sein, dass diese Idiotenbande in Berlin beides durchwinken werden, so wie diese korrupten Politmarionnetten im Dienste der Elite/Bourgeoisie alles durchsetzen, was sie durchsetzen sollen.

    Fazit: BGE und Bargeldentzug werden kommen.

    Das Gute ist, man kann sich bereits jetzt darauf einstellen, denn wenn auf eines Verlass ist, dann auf die korrupten Politmarionetten in Berlin.

    Überhaupt, eigentlich ist es ganz einfach: Wenn man einmal begriffen hat, was für ein verkommenes Verbrechergesindel hier Politik macht, muss man nur noch ihre Schritte antizipieren, wie der Bankster-Gangster ja schon immer wussten, und das Beste aus dem Megabetrug machen.

    In diesem Sinne.

    PS: Ach, äh, wer wählt hier eigentlich noch? Sie? Ah ja. Würden Sie auch den Schutzgeldeintreiber der Mafia wählen, wenn der sich – demokratisch, wie die Mafia ja nun mal ist -, sich zur Wahl stellen würde?

  2. Werner schrieb:

    Ich denke dass bevor man sich auf Spekulationen über eine zukünftige Verfügung über das Militär macht zuvor eine viel bessere Aufklärung über die GEGENWÄRTIGEN Haftungssummen mit denen deutsche Bürger bereits tatsächlich haften stattfinden sollte. Und hier sehe ich eine gigantische Aufklärungs-Lücke :
    Laut einer auf dem ifo-Institut beruhenden Analyse (siehe : http://www.deutschland.net/content/haftungspegel-fuer-die-eurolaender-je-ekst-zahler ) haftet jeder EkSt-Zahler gegenwärtig mit ca. einem Brutto-Jahreseinkommen.
    Üblicherweise werden diese Zahlen lediglich als Aggregat in Höhe von € 642 Milliarden publiziert und sind daher für den Normal-Bürger viel zu abstrakt um richtig begriffen zu werden.
    Ganz anders jedoch in Form der Aussage dass jeder Einkommens-Steuer-Zahler mit etwa einem Jahres-Brutto-Gehalt haftet !
    Ich möchte jede Wette eingehen dass das so von den wenigsten Bundesbürger verstanden wird. Diese Erkenntniss, dass jeder Einkommens-Steuer-Zahler mit etwa einem Jahres-Brutto-Gehalt haftet allgemein zu verbreiten halte ich für viel vordringlicher als über eine zukünftige Verfügung über das Militärs zu spekulieren. Und hier sehe ich für die ADD eine grosse und ehrenvolle Aufgabe .

    mfg. Werner

    • Vicomte de Walnuss schrieb:

      „…Diese Erkenntniss, dass jeder Einkommens-Steuer-Zahler mit etwa einem Jahres-Brutto-Gehalt haftet…“

      …im Moment!!! Das ist ja erst der Anfang, der Beginn. Das übersehen viele.

      Diese Behörde hat ja völlige Narrenfreiheit, muss nichts offenlegen, kann fordern, was sie will, und die Regierungen müssen innerhalb von 7 Tagen liefern.

      Dieser Vertrag ist der absolute Wahnsinn, und wer den unterschreibt, hat lebenslang Zuchthaus verdient!!

    • Das Eine schließt das Andere nicht aus. Wir stehen an vorderster Stelle, wenn es darum geht, gegen den ESM Protest zu erheben. Trotzdem muss man über den Tag hinaus blicken. Der ESM wird wahrscheinlich ab 1. Juli gültiges Recht sein. Es ist daher richtig, sich schon jetzt gedanklich auf das einzustellen, was danach kommt. Und was danach kommt wird nicht nur finanziell sein. Der ESM wird ohne Gewaltandrohung und Gewaltausübung nicht durchzusetzen sein, denn die inneren Widersprüche der Eurozone sind viel zu groß. Deshalb ist der Griff nach der militärischen Macht der logische und wahrscheinliche nächste Schritt, den die Euro-Wahnsinnigen gehen werden.

      • Werner schrieb:

        Also ich sehe das so :
        Wenn der ESM kommt hat das ADD VERSAGT !
        Und mit Versagern tue ich mich NICHT zusammen. Das ist der Preis für das Vesagen.

        mfg. Werner

  3. m müller schrieb:

    Ich lehne mich ganz weit aus dem Fenster:
    Der esm wird am Bundesverfassungsgericht scheitern.
    Sollte ich mich allerdings irren, dann gnade uns Gott.

    • Nonkonformer schrieb:

      Ich lehne mich nicht aus dem Fenster, sondern bleibe ganz sicher im Zimmer, im sicheren Hintergrund, wenn ich prophezeie: das sogenannte „Bundesverfassungsgericht“ vulgo
      Grundgesetz-Aushöhlungsgericht wird mit langen, sehr verklausulierten Begründungen diese Gesetze passieren lassen, wie ein gewisser Gauck weissagte, und letzterer wird folgsam-angepaßt die Gesetze unterschreiben!
      Ob Gott uns Gnade gewähren wird – ich glaube nicht, es gibt ja auch nur noch wenige Gottgläubige, als vielmehr solche „Ungläubigen“, die mir immer nach Diskussionen am Ende sagen: „da kann man halt nichts machen, wir kleinen Leute sowieso nicht!“
      Gute Nacht, deutscher Michel, schlafe weiter!

  4. Guten Morgen, Stanlay schrieb:

    Herr Müller zum ESM: http://www.youtube.com/embed/M6WnDeSzNo4 ab ca. 3:15 Minuten.

    „…Der ESM ist ’ne einzige Katastrophe. [..] Die Haushaltsführung der einzelnen Staaten wird praktisch an ein Geheimgremium weitergeleitet…“

  5. Nonkonformer schrieb:

    Antwort an das Aktionsbündnis:

    natürlich muß man weiter vorausschauen, so wie die Spiegel-Journaille es auch tut, aber
    bitte glauben Sie mir, daß diese politische Klasse sich durch so wenige Protestler wie wir hier darstellen überhaupt nicht beeindrucken lassen wird. (Natürlich ist der Militarisierung
    durch den Vorspruch um Lissabon-Vertrag Tür und Tor geöffnet, Schachtschneider sagt ja
    ausdrücklich, daß die Präambel bindend sei und damit die Todesstrafe in der EU gegen
    „solche Demonstrationen“ wieder eingeführt ist. Beim 2plus4 ist es ähnlich: angeblich
    sind wir im Textinneren „damit souverän“, durch die übernommene Präambel des Überleitungsvertrages auf „Wunsch“ von Herrn BK Dr. Kohl ist dies ebenso ausgehebelt wie
    das Todesstrafen-Verbot des Lissabon-Vertrages.)
    Wir werden also mit unserer kleinen Zahl von Mitmachern, die leicht ignoriert werden können, nicht durchdringen. Es müßten sich eine nennenswerte Anzahl von z.B. Rechts=
    gelehrten, Lehrstuhlinhaber vor allem, mit aller Kraft und ohne Angst um politische und/
    oder persönliche Erpressung (Ihr Enkel könnte einen Unfall erleiden) eine geharnischte Verfassungsbeschwerde beim sog. BVG einreichen, eine Pressekonferenz einberufen und wahrscheinlich zunächst ohne Beschickung bedeutender Medien diese ihre Maßnahme verbreiten, dann müßten de einzelnen Teilnehmer dieser Rechtsprofessoren sich an die
    Medien wenden und sie energisch dazu auffordern, auf einer Wiederholung dieser PK
    zu erscheinen und diese Mitteilung dann endlich landesweit in großem Stil, so wie es angemessen ist, verbreiten.
    Ein Einzelner allein (wie Schachtschneider) kann nichts bewirken, 8 oder 10 Rechtsprof.
    gemeinsam schon, ebenso wie deutliche Worte wie „Anklage gegen die Politik wegen Hoch
    verrat“ wären auch sehr nützlich. begreift doch endlich, daß mit „normalen“ Worten und
    Ausdrucksweisen der berühmte Blumentopf nicht mehr zu gewinnen ist, sondern es muß an die Wurzel gegangen werden, nur die verbale Radikalität hilft noch weiter, denn der
    Karren ist so tief in den zähen Schlamm gefahren worden – daß nur noch gewaltige Zugkräfte wieder dafür sorgen, daß auf festen Untergrund geschoben werden kann!

    • EURO schrieb:

      @ Nonkonformer

      Sie wissen aber schon, dass Prof Schachtschneider nicht allein kämpft(e)? Zur Klägergruppe gehören außer ihm:
      Prof Starbatty
      Prof Nölling
      Prof Hankel
      http://www.dr-hankel.de/
      Prof Spethmann
      http://www.eurospethmann.de/neuetexte.htm

      Eine, vom Mainstream verschwiegene, Pressekonferenz gab es (23.02.2011) auch:

      • Nonkonformer schrieb:

        natürlich weiß ich um die anderen „Profs“, aber sie sind keine Juristen wie Schachtschneider Es geht darum, bei den „BVG“-Juristen mit Parteibüchern als derzeitige
        unabhängige, also parteilose Lehrstuhlinhaber für Staatsrecht, Verfassungsrecht oder
        auch nur Strafrecht eine Druck auszuüben, dem sich diese Parteikamarille nicht wider=
        setzen kann!
        Ich bitte um Verzeihung, aber mit einer solchen Antwort hatte ich hier nicht gerechnet!

        • EURO schrieb:

          @Nonkonformer
          Zur Erläuterung sei ergänzt: Ohne die geldpolitischen und die geldsystematischen oder auch nur allgemein die ökonomischen Fakten zu beleuchten kann es keine „richtige“ Entscheidung des BVerfG geben. Allein mit juristischem Fachverstand lassen sich die Dimensionen und Konsequenzen der uns drohenden Gefahren nicht erkennen. Deshalb kommt es gerade auf die Ökonomen an. So sehen es -m.E. zu recht- auch die verschiedenen Klägergruppen.

          Auf Prof Schachtschneiders Internetauftritt kann man zB in dem Bericht über die mündliche Verhandlung vor dem BVerfG vom 05.07.2011 lesen (http://www.kaschachtschneider.de/de/component/content/article/2-aktuelles/30-erklaerung-zum-bverfg-vom-05072011.html):

          „… Der Verfahrensbevollmächtigte Professor Schachtschneider hat einleitend u. a. ausgeführt: Es geht um die Verteidigung des Rechts. Recht ist praktische Vernunft. Was also ökonomisch falsch ist, kann rechtlich nicht richtig sein. …“

          Ökonomische Zusammenhänge scheint das Gericht aber nicht zur Kenntnis nehmen zu wollen. So heißt es in dem Bericht über die genannte Verhandlung auf der website von >europolis< ,Prof Markus C. Kerber, ( http://www.europolis-online.org/edition-europolis/alles-unter-kontrolle/#more-325):

          "…Von Anfang an machte der junge Präsident des Bundesverfassungsgerichts Voßkuhle klar, worum es nicht ginge: Ökonomische Debatten sollen nicht geführt werden. Gegenstand des Verfahrens seien allein Rechtsfragen. …"

          Die unter Juristen weit verbreitete Abneigung, sich mit ökonomischen Fragen zu befassen, ist in diesem Zusammenhang besonders gefährlich: Wer nämlich erkennt, dass nicht nur die bisherigen "Rettungsmaßnahmen" ,und auch der Euro selbst, ebenso wie all die jetzt diskutierten Pakte und der ESM
          volkswirtscdhaftlich zwangsläufig kein Problem lösen werden, kann der Politik -rechtlich -keinen weiteren Handlungsspielraum und auch keine Prognosefreiheiten mehr einräumen. Wer diese Fragen ausblendet, wird wieder eine Hintertür finden und dem Primat der Politik vor den ökonomischen Gesetzen und vor dem Recht einen Vorrang einräumen.

          In juristischen Sachverstand (allein) setze ich jedenfalls keine Hoffnung mehr.

  6. Christian schrieb:

    Mir ist bewußt, dass für viele Religiösität abstoßend ist – das war sie für mich auch einmal. Aber an einem „gewissen Punkt“ sollte man sich über einen „gewissen Punkt“ hinauswagen. Es ist vom Vater offenbart worden, daß eine Weltdiktatur nicht lange bestehen wird, weil sie dem Prinzip der Liebe, welche nur dem freien Willen entspringen kann, widerspricht. Liebe läßt sich nicht verordnen oder diktieren und ist doch unser höchstes (und einziges) Ziel. Die Erde ist ein Ort der freien Entscheidung und wird dies auch über anderslautende Bestrebungen hinaus bleiben. Vielleicht werden wir aber schmerzhafte Erfahrungen machen und vielleicht wird es eine ganze Zeit lang so aussehen, als ob die Erde ihre Freiheit verlöre. Wir müssen aber auch zugeben, daß wir durch den Mißbrauch dieser Freiheit auch viel Schaden angerichtet haben und dies immer noch tun. Wir können immer auf Seine Gnade hoffen, müssen aber gleichzeitig akzeptieren, dass sich die Menschheit durch Passivität, Egoismus, Herrschsucht, ja letztlich Materialismus selbst in diese Lage gebracht hat. Diesen Materialismus individuell zu überwinden ist denke ich das Beste, was jeder neben seinem sonstigen Einsatz tun kann.
    Es gibt nichts Befreienderes, Hoffnungsvolleres, Schöneres, als sich bewußt zu werden, daß man gerade einen kleinen Schritt auf den Vater zugemacht hat. Leider passiert mir das viel zu selten und das ist ganz sicher meine eigene Schuld.
    Ich hoffe sehr, hier niemandem zu nahe getreten zu sein.

  7. Christian schrieb:

    Ach ja,
    wichtig wäre noch: Daß der Vater offenbart hat, daß es keine dauerhafte Diktatur geben wird, bedeutet nicht, daß wir die Hände in den Schoß legen können. Verbunden mit dieser Offenbarung als Stütze und Versprechen ist die Warnung, daß derjenige, der seine von Gott gegebene Freiheit entgültig abgibt und persönlich ein „Zeichen ohne das man nichts mehr kaufen oder verkaufen kann“ an seinem Körper annimmt, dieses bitter bereuen wird. Hier würde eine Verweigerung nötig sein.

    • Kain Klima-Spasti schrieb:

      Der „Vater“ hat gar nix, Meister!

      Vielleicht sollten sich die Gläubigen der Welt mal fragen, was das Worten Glauben eigentlich bedeutet im Gegensatz zu Wissen und Verstand?

      Und was ist das da eigentlich in den dicken, „heiligen“ Büchern?

      Sind das nur Geschichten, die uns die Gläubigen erzählen, um uns auf den rechten Weg zu führen, oder geht es darum, uns als Schäfchen auf einer Wiese alle schön zusammenzuhalten, und um uns zu kontrollieren, damit wir nicht selbst das Denken anfangen und denen, die hier alles kontrollieren, mal auf die Verbrecher-Griffel schauen?

      Ich bin mit Jehovas Zeugen groß geworden. Mir ist schon als Kind diese idiotische, unlogische Dreck auf den Nerv gegangen und das nervige, bigotte Verhalten dieser NICHTWÄHLER!

      Also, was willst Du?

      Der „Vater“ interessiert hier nicht, denn es ist niemand bekannt, der mit ihm je telefoniert hätte, und daher wissen könnte, was er sagt oder nicht sagt – FALLS ES IHN ÜBERHAUPT GIBT, was ich ebenfalls mal zur Diskussion stellen möchte!

      • Liebe Gläubige und nicht-Gläubige,

        der ESM wird uns alle gemeinsam versklaven. Den Bankern und der Eurokratie ist es unseres Erachtens völlig egal, ob sie das Geld aus Atheisten, Moslems, Katholiken oder sonst wem herauspressen. Insofern: Konzentrieren wir uns auf das Gemeinsame: Das Eintreten für Selbstbestimmung und Direkte Demokratie. Die Ablehnung des ESM.

        Interessant am Kommentar von Christian finden wir, dass man das ganze ESM / EU-Diktatur-Thema auch aus theologischer Sicht kritisieren kann (etwas, an das wir bisher gar nicht gedacht haben) – und zwar mit guten Argumenten. WENN man an Gott glaubt, dann ist das Treiben der Eurokraten in der Tat Sünde am Menschen. Womit im Übrigen auch das ganze Gerede vom „Christentum als moralische Basis der europäischen Einigung“ wiederlegt wäre. Wenn schon überhaupt, dann doch wohl eher der „Anti-Christ“…

        Als ADD berufen wir uns auf die natürlichen, unaufhebbaren Rechte jedes Menschen. Insofern ist unsere Basis die Vernunft, nicht ein Gottesglaube. Aber Vernunft und Glaube sollten sich ja eigentlich nicht wiedersprechen.

        Insofern bitten wir:

        1. Eine Diskussion über den ESM aus religiöser Perspektive ist schon deshalb zulässig, weil viele Menschen religös sind und wir wollen dem hier auch Raum lassen.

        2. Dazu gehört aber nicht eine Diskussion über die Existenz Gottes / Allahs usw. oder irgendwelche religöse Indoktrination. Das gehört nicht hier her. Entsprechende Kommentare werden wir nicht veröffentlichen.

        ADD

        • Omma schrieb:

          OMMM…..

        • Christian schrieb:

          Das ADD hat mit der Bewertung meiner Kommentare echte Toleranz bewiesen. Das ist sehr außergewöhnlich aber recht und billig, weil auch der Glaube an eine unbewußte, materielle Energie, welche anhand des Zufalls eine Welt vielfältigster Gesetze hervorbringt, höchst unlogisch und unvernünftig ist.
          Jegliche Indoktrination, Einmischung in und Manipulation von freiem Willen sind aus theistischer Sicht inakzeptabel. Denn wie gesagt: Man kann den Menschen zu allem zwingen, zur Liebe nicht. Deshalb wollte ich meine Kommentare auch als Inspiration und nichts anderes vestanden wissen. Jegliche Diktatur (im übrigen auch „Weltsozialismus“ oder „Gottesstaat“) ist mit echter Religion nicht vereinbar. Da jedoch jedes Lebewesen nach Glück strebt, wird ein materialistischer Glaube letztlich immer eine Diktatur hervorbringen, weil sich die Lebewesen, welche nur die Materie anerkennen, ihr Glück in der Materie (Konsum, Besitz) suchen und um diese streiten „müssen“. Die „Organisation“ dieses Streites heißt Kapitalismus (mit der sich daraus bildenden Macht des Stärkeren) oder aufgezwungener Kommunismus (ich befehle Euch, nicht mehr zu streiten..). Die Protagonisten einer „Neuen Weltordnung“ haben in vielfältigen Kommentaren durchblicken lassen, daß sie eine totale Diktatur bis hin zu „Chippen“ von Menschen in Erwägung ziehen (z.B. Rockefeller). Für den Fall, daß es soweit kommen sollte, wollte ich eventuell Interessierte auf die Existenz „alternativer“ Möglichkeiten, Sinn,Kraft und Unterstützung zu suchen, hinweisen. Nichts weiter – fühlen Sie sich bitte nicht provoziert.

  8. Werner schrieb:

    Re :
    Aktionsbündnis schrieb: Mai 15, 2012 um 1:48 vormittags
    Herr Werner ist das jetzt Satire?

    Absolut nicht !
    Wenn das ADD bei der Verhinderung der Etablierung des ESM versagt hat, welche Hoffnungen bestehen denn dass das ADD bei der Diskussion über eine zukünftige Verfügung über das Militär etwas erreicht ?

    mfg. Werner

  9. Nonkonformer schrieb:

    Antwort an Euro: Sie scheinen nicht zu verstehen, wie Sie sich widersprechen: „der junge
    (Anfangsfünfziger jung?) Präsident Voßkuhle führte anfangs aus, es gehe nicht um ökonomische, sondern ausschließlich um rechtliche Fragen“ – ja, da gibt er mir doch Recht,
    oder etwa nicht? Es geht um einen kalten Staatsstreich, um die widerrechtliche Beseitigung der eigenen Finanzhoheit der Legislative, eine Art Hochverrat, also Voßkuhle weiß sehr wohl, um was es geht, nur, deshalb ist er ja vom Richterwahlausschuß des Dt. Bundestages
    zum VerfGerPräs „bestimmt“ worden, er hat sich der Gewaltenteilung zum Trotz, also wieder Rechtsbruch, weil er eine Gewaltenvereinigung demonstriert, mit der politischen Klasse „vereint“ erklärt, vorher also deutlich gemacht, daß er an der politischen Absicht dieser „Klasse“ nichts ändern will und wird, sonst wäre er niemals nach Karlsruhe entsandt
    worden! (Schachtschneider als Parteiloser und früherer (Hamburger) Kläger gegen die „Klasse“ für den StattPartei-Gründer Wegener wurde sicher niemals gefragt, ob er denn
    nach Karlsruhe wolle und sich dafür mit der kriminellen Klasse bzw. deren Zielen einver=
    standen erkläre.) Und das Schlimmste dabei ist, daß die nicht vorgesehen „Vierte Gewalt“
    auch noch anti-rechtsstaatl. mit im Boot mit der „Klasse“ sitzt und die Problematik völlig totschweigt! Hättren wir eine unabhängige und nicht gleichgeschaltete Medienöffentlichkeit
    wäre diesem antidemokratischen und antirechtsstaatl. Treiben längst ein Ende gesetzt!
    Übrigens werden Sie ja wissen, daß es vor Maastricht eine 100-Ökonomen-Profs-Er=
    klärung gegen diesen Vertrag unter Führung v. Frau Prof. Ohr (damals Hogenheim)
    gab, die auch nicht beachtet wurde, auch weitgehend totgeschwiegen wurde.
    Wir, die Kritiker, haben sowohl in der Sache (Finanzen) recht wie in der rechtlichen Be=
    wertung dieser Selbstentmachtung, aber die Macht dieser kriminellen Politkaste geht eben vor. Es will mir aber nicht in den Kopf, wie diese Spitzenjuristen als Elite dieses Landes
    das Volk allein und rechtlos lassen, deshalb mein Appell an die Uni-Elite der Jurisprudenz
    diese Unethik sein zu lassen! WIe sagte Augustinus: Wäre ich nicht sicher, daß Politik
    mit Recht zu tun hat, würde ich keine Sekunde damit verschwenden!

    • Kain Klima-Spasti schrieb:

      „…also Voßkuhle weiß sehr wohl, um was es geht…“

      Völlig richtig, die wissen alle ziemlich genau, worum es geht, und die halten alle fein das Maul!

      Man sollte immer im Hinterkopf behalten, was die BRD ist bzw. nicht ist!
      Die BD ist kein souveräner, freier Staat, sondern ein Selbstverwaltungskonstrukt der Alliierten.
      In Holland und vielen anderen Ländern weiß das jedes Kind!

      „Wir haben keinen Staat zu errichten“ sagte Carlo Schmidt.

      „Auch ein Staatsfragment muss eine Oraganisation haben, die geeignet sind, den praktischen Bedürfnissen der inneren Ordnung eines Gebietes gerecht zu werden.“

      Wer meint, mit dem 2+4 oder 4+2-Mauerfall-Wiedervereinigungs-Anschluss-Vertrag der nicht souveränen DDR an die ebenfalls nicht souveräne BRD seien wir wieder souverän geworden, irrt sich. Warum ist wohl Berlin nicht Teil des BRD-Gebietes aber angeblich Hauptstadt? Gleichzeitig stellt sich allerdings die Frage, was das Grundgesetz überhaupt ist bzw. ob es überhaupt noch gültig ist, da es keinen Geltungsbereich mehr hat. Was ist ein Gesetz ohne Geltungsbereich? M. W. nicht gültig.

      Alle Institutionen und deren Mitarbeiter in diesem Land sind Instanzen dieser Selbstverwaltung.

      Viele Richter wissen das – deshalb unterschreiben sie so gut wie nichts. Vielleicht meinen sie, dass man ihnen deshalb irgendwann vielleicht einmal keinen Prozess machen zu können.

      • Nonkonformer schrieb:

        Antwort an „Kain Klima-Spasti“: nur wir beide hier scheinen das zu wissen, was Sie vorstehend schreiben, leider! Es besteht selbstverständlich eine Verschwörung gegen das deutsche Volk, angestiftet oder angeordnet von den Siegermächten VSA (USA) u. GB bzw. dem Sonderstaat „City of London“, Die illegale Verabschiedung der Rettungsschirme ist nur ein Teil dieser Verschwörung. Wer an diesen belegbaren Tatsachen zweifelt, ist verloren, nur wenn wir mehrheitlich bewußt sind, daß wir uns gegen diese Kretins, die
        den Siegerwillen so meisterhaft ausführen, erheben müssen, haben wir eine kleine Chance. Wie lächerlich inkonsequent sind jene, die zu Recht sagen, Geld regiert die Welt,
        aber uns ansonsten nicht folgen. Schon 1857 sagte der jüd.-engl. Pemier Benjamin Disraeli
        über diese Ahnungslosen: „Wenn die Welt wüßte, daß nicht Könige oder sonstige Herrscher die Welt regieren, sondern eine Anzahl von etwa 200 Personen, die die Menschen gar nicht kennen……
        Der deutsche Patriot Walter v. Rathenau, der dem Kaiser im Ersten Weltkrrieg den Dienst erwies, den Albert Speer nach Fritz Todts Flugzeugabsturz Hitler leistete, schrieb 1908 ein
        Essay, in dem er wie Disraeli 50 Jahre früher diese Personen auf etwa 300 bezifferte, die offizielle Politik bzw. die PC will von dieser Schrift Rathenaus selbstverständlich nichts wissen, so wie sie auch Carlo Schmids Einschätzungen des „Grundgesetzes“ in seiner Rede auf Herrenchiemsee nichts wissen will.

        • Kain Klima-Spasti schrieb:

          „Sapere aude.“ Hatte ich letztens noch bei kpkrause.de gelesen.

          Und er hat recht. Es sollten mehr Leute ihrem eigenen Verstand vertrauen, d. h. nicht alles, was das Internet zu bietet, blind übernehmen, denn gibt auch jede Menge Schwachsinn. Aber dazu hat man ja den Verstand, um das zu checken.

          Aber nur weil Schmutzella sagt, dass in ihrer braunen Gentechschmiere viel dies und das drin ist, muss es nicht unbedingt stimmen oder aber kann eine völlig andere Bedeutung haben. Und nur weil es alle auf’s tote Brot, das weiße, schmieren, muss es nicht richtig sein.

          Bedenklich ist, dass alle Andersdenkenden, die es wirklich zu geben scheint, in den öffentlich-rechtlichen Propaganda-Anstalten ihre Meinung nicht kundtun können, ohne dass sie umgehend auf der Straße sitzen, weil die Lobby direkt knallhart durchgreift.

          Konsequenz: es müssen alle das Maul aufmachen, weil wir sonst (schon wieder) kollektiv von den wahren Tätern bestraft werden!

  10. Nonkonformer schrieb:

    Bezüglich besserer Multiplikation unserer Anliegen empfehle ich den Kontakt zu Alpenpar=
    lament.TV bzw. zu dessen führendem Journalisten Prof. Dr. Michael Vogt. Vielleicht ergibt sich zwischen uns und ihm eine Zusammenarbeit in dem Sinne, die uns mehr Aufmerksamkeit und damit neue Kräfte zuführt. Er ist promovierter Historiker (München), hat einen Magister in Philosophie sowie hatte an der Uni Leipzig eine Honorarprofessur für Kommunikation inne, die er nach seinem erfolgreichen Film über den Tod v. Rudolf Heß, den ntv spätnachts zeigte, etwa 2002 bei der Uni Leipzig aufgrund linksradikalen Drucks seinen Abschied zu nehmen. Der Sender, in der Schweiz lokalisiert, hat mehrere Millionen
    jährl. Klicks, würde dann auch ein Video über das Aktionsbündnis zeigen. Ebenfalls in=
    teressant wäre die Wissensmanufaktur d. Unternehmers Andreas Popp, der ebenfalls hervorragend – argumentativ – gestaltete Videos zur Volksaufklärung zeigt. Ich rate dringend, mit einem oder besser mit beiden zusammen zu arbeiten, damit wir mehr Mitstreiter mobilsieren können, denn dies ist dringend notwendig. Natürlich darf der Druck auf öffentlich-rechtl. oder private Medien nicht nachlassen, unsere Sicht dieses Staats=
    streiches endlich zu verbreiten. Dort, bei diesen, können wir aber nur punkten, wenn wir viel mehr Demonstranten auf die Straße bringen, mit ein paar Hundert ignorieren die uns kaltlächelnd.
    Natürlich müssen wir aber jede Zusmamenabreit mit den Systemparteien oder besser gesagt der Einheitspartei CDUCSUSPDFDP usw. ablehnen, oder auch mit „Gesandten“ aus der Wirtschaft, die uns natürlich bei Größerwerden versuchen, uns zu korrumpieren.
    Ich erinnere leidvoll an die Montagsdemonstrationen eines 63-jähr. Siemens-Rentners
    aus Friedrichshafen, der vor etwa 10 Jahren Tausende gegen Hartz4 und Rentner-Ver=
    armung auf die Straße brachte, in Villingen-Schwenningen waren es mal 5000, in Heilbronn, Ulm und Stuttgart nur 2000 oder noch weniger, und das zu kalter Winterszeit. Bis er plötzlich März 2005 davon faselte, eine neue Partei zu gründen, an der nächsten
    BuTagswahl im Sept. 2005 teilzunehmen, seither habe ich nie wieder von ihm gehört.
    Ich vermute, daß die Firma Siemens, sein ehem. Arbeitgeber, ihn auf Druck der Politik
    „aufgekauft“ hat, ihm vielleicht eine Ferienwohnung in Spanien gekauft hat, in der er
    seither unauffällig lebt – und natürlich still sein muß. Hoffe nur, daß es so war, und er nicht aufgrund eines Verkehrsunfalles plötzlich verschieden ist. Auch von seinen 2 oder 3 Mitstreitern war nie mehr etwas zu hören, interessanterweise haben auch die Printmedien, die anfangs über seine Demos berichteten, ihn nie wieder erwähnt. Holzaugen, seid wachsam!

    • @ Nonkonformer: Wir sind ja sehr unformell: Wollen Sie einmal in unserem Namen Kontakt mit den genannten (Alpenparlament, Wissensmanufaktur) Kontakt aufnehmen? Wir haben da keinen direkten Zugang und unsere begrenzten Ressourcen reichen einfach nicht.

      • Nonkonformer schrieb:

        Aktionsbündnis: habe verstanden, werde mein Möglichstes versuchen!

      • Christian schrieb:

        Wenn es ums Leute auf die Strasse bringen geht: Ich fände es auch sinnvoll, für die ESM-Demo der Freien Wähler am 2.6. zu mobilisieren. Das ist zwar ein „Konkurrenzveranstaltung“, aber soviele Möglichkeiten vor der Verabschiedung der Rechtsbrüche wird es nicht mehr geben. Außerdem besteht die Hoffnung, daß wenn einmal eine ESM-Demo so groß wird, daß die Medien darüber berichten müssen, der Knoten platzt…München ist doch auch nicht soweit von Stuttgart.

  11. Viking Jack schrieb:

    Es könnte Ihnen vielleicht erfreuen zu wissen, dass ich diese Artikel ins Englischen übersetzt haben und es ist jetzt auch hier zu lesen:

    http://hat4uk.wordpress.com/2012/05/16/ha-haargh-buccaneer-meteorologist-merv-fires-a-cannonade-at-downing-streets-eu-collaboration/#comments

    Typische Hits bei „The Slog“ – ca. 30K+ täglich

  12. georg hoffer schrieb:

    MIT ALLEN-BÜRGERN..-AUF DIE GASSEN–und sie müssen gehen…….gegen Weltverbrecher der London City–Goldman &Sachs…Bilderberger-freimaurer…Greichenland hat GAS & ÖL …(Blog Griechischer Wein..)+MITTELSTANDSNACHRICHTEN:DE) der EU BETRUG ..durch Griechenlands Politiker,,,mit geheimdeal (Goldman Sachs -de Rothschilds….die SPD +Grünen war das alles bekannt……u aus Geldgier zum Verfassungsbruch…GG-Bruch…..u Hochverrat….
    Geldabschöpfung der EU …Steuerzahler an Goldman&Sachs, Papndemos, Monti -Draghi– sind von Goldman &Sachs….Spaniens Wirtschaftsmninister =Lehmanbrothers……Findet die Wahrheit ,geht auf Recherche ..es tut keiner für Euch …

  13. Holger schrieb:

    Ich hoffe das der Euro bald zu Gründe geht bevor solche Dinge paesieren

  14. Wo ist mein Kommentar von vor einer Stunde geblieben?
    Sollte der zensiert werden, also nicht erscheinen, dann wäre aber hier wirklich etwas faul im Staate ADD!

  15. […] schon einige Zeit davor (Link): “Wenn man die Euro-Diktatur errichten will, dann wird man sie Schritt um Schritt errichten. Sie […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke