Man kann sich den Bauch nicht so viel halten, wie man lachen muss…

Da wählen 20 Millionen Deutsche die CDU in der Hoffnung, dadurch dem Metzger EU, EZB und Euro zu entkommen. Und keine drei Tage nach der Wahl sagt ihnen Schäuble das, was wir und andere schon immer sagen:

Sklaven! Ihr müsst Zahlen!

Klar, auf Neudeutsch heißt das anders, nämlich „Schäuble bereitet Deutsche auf Steuererhöhungen vor“ (Link). Und natürlich nicht auf dem Altar der EU, des ESM und des Euro sondern für die Bildung oder die Autobahnen oder irgend etwas anderes, was wir Bürger in Wirklichkeit schon zehnmal mit unseren Steuern bezahlt haben. Nein, soviel Wahrheit dann doch wieder nicht. Steuererhöhungen für den Moloch EU? Das sagt noch nicht mal Gollum Schäuble.

130319 Propaganda_Final_2

Was für ein Theater, welche Lügner, welche Darsteller, was für Wähler, die sich ihren Metzger selbst gewählt haben. „Mit der CDU wird es schon nicht so schlimm werden!“ Hahahahaha. Welches Gelächter wohl in Berlin durch die Korridore schallt.

Und wie sich jetzt wohl 20 Millionen Wähler fühlen? Sicher gut, denn sie wollten ja verarscht werden. Und das werden sie ja jetzt.

Nun gut. Lachen beendet.

Arbeiten wir weiter.

An der Revolution.

Wir freuen uns, die nächsten Aufzeichnungen von unserer Demo zu veröffentlichen. Es sprechen der Moderater Jens Loewe (Stuttgarter Wasserforum), Walli Bayer (ADD), Matthias Cordes (Musiker) sowie im zweiten Video Roland Geiger (Alternative für Deutschland) und Marcus Anton (Partei der Vernunft)!

Wir danken allen für Ihr Engagement und die Beiträge!

Die vorhergehenden Teile der Videos finden Sie hier und hier.

Reblog von Anonymous. Ist die Diktatur schon so weit?

„Erste Nachweise für ‪#‎Wahlbetrug‬ in Deutschland +++ ‪#‎Bundestagswahl‬2013 punktuell manipuliert +++ immer mehr Ungereimtheiten +++ Medien haben offensichtlich kein Interesse an einer Berichterstattung.

Seit 2 Tagen tobt eine riesige Diskussion in sämtlichen sozialen Netzwerken. Kurz nach Bekanntgabe der ersten Prognosen, fanden sich mehrere hunderttausende auf Facebook und Twitter ein und äußerten zeitgleich Ihre Zweifel an Korrektheit der Bundestagswahl 2013. Das böse Wort Wahlbetrug machte relativ schnell die Runde. Auch gestern wurde wieder heftig diskutiert. Per Kommentar berichteten viele Tausend Facebook Nutzer, von zum Teil unglaublichen Vorkommnissen in deutschen Wahllokalen. Auch wir waren nicht ganz untätig und haben aus verschiedenen Quellen einiges an Material zusammengetragen. Trotz der Heftigen Reaktionen der User auf Facebook, findet man so gut wie keine Zeitungsartikel zum Thema. Man hat den Eindruck, als besteht Nirgenswo auch nur das Geringste Interesse den offenen Fragen nachzugehen. Die nachfolgenden Rechercheergebnisse lassen wir bewusst unkommentiert. Die Meinungsbildung überlassen wir jedem einzelnen von Euch.

1. Fall – Nachgewiesener Wahlbetrug im Wahlbezirk Detmold. Zu sehen ist das Kontrollformular von Dennis Bottek, einem bei der Stimmauszählung anwesenden Wahlbeobachter. Darauf notiert sind alle gezählten Stimmen der einzelnen Parteien für den Wahlbezirk Detmold (Pivitsheide). Für die SPD wurden zum Beispiel 92 erhaltene Stimmen vermerkt. Amtlich veröffentlicht wurden kurze Zeit später allerdings 241 Stimmen für die SPD. Also 149 Stimmen mehr. Der Anteil der AfD fiel in diesem Wahlbezirk folglich von 6,5% auf 5,25%. Quelle: http://wahl.krz.de/BW2013/05766020/index.htm

2. Fall – Hamburger CDU vermisst die Stimmen von 100.000 Briefwählern.

Ob die CDU versehentlich die CDU beklaut hat ist nicht bekannt. Gesichert ist hingegen, dass die 100.000 Stimmen verschwunden sind. Möglicherweise hat sie der Hund gefressen.  Die CDU Hamburg veröffentlicht auf Ihrer Internet-Präsenz eine Meldung mit der Überschrift: ”Wo sind 100.000 Hamburger Briefwähler geblieben? Massive Ungereimtheiten beim Hamburger Wahlergebnis dringend aufklären” Die vollständige Meldung könnt ihr hier nachlesen:

http://www.cdu-hamburg.de/presse/pressemitteilungen/detail/artikel/wo-sind-100000-hamburger-briefwaehler-geblieben-massive-ungereimtheiten-beim-hamburger-wahlergebni.html

3. Fall – Unregelmäßigkeiten bei Stimmauszählung. Zweitstimmen von AfD in Meppen einfach für ungültig erklärt. Hier der ein Zeitungsartikel dazu:

http://www7.pic-upload.de/24.09.13/45n8t1jgsnvt.jpg

4. Fall – Mehr Wähler als Wahlberechtigte

Ein Facebook-User veröffentlichte auf der offiziellen Facebook Seite von der AfD ein Foto eines Stimmenauszählungsprotokolls, worauf zu erkennen, dass mehr Wähler ihre Stimmen abgegeben haben, als es Wahlberechtigte gibt. Wir haben das Bild gestern schon auf unserer Seite veröffentlicht. Aufrufbar unter:

http://www.facebook.com/photo.php?fbid=591537397559391&set=a.271639422882525.63343.271619909551143&type=1

4. Fall – Augenzeugenbericht von David Wittwer, einem Facebook Nutzer. Hier sein Kommentar auf der offiziellen Seite der AfD:

“So passt mal auf!!!!!!!!!!! Ganz neu Info für alle! !!!! Bei uns gibt es gerade Stress im Ort. Warum kann ich euch sagen. Es haben 65 Mann die AfD gewählt. Und in der Zeitung hieß es null stimmen für die AfD. Hm! Ein paar Leute wollten sich das nicht gefallen lassen und haben die Zeitung angerufen. Als Antwort hieß es wir lassen uns kein Wahlbetrug vorwerfen. Und sie haben die zahl von Wahlbeauftragten. Der die zahlen weiter gibt. Und einer von mein Ort war bei der Auszählung dabei und hat genau gesehen das es 65 waren und der Wahlbeauftragte gibt die zahlen weiter und sagt nein AfD hat null. Was soll das. Also meine und der anderen 64 stimmen fehlen euch!!!!!!! Und ich will nicht wissen wo es noch überall war das die Stimmen verschwunden sind. AfD kümmert euch darum das ist WAHLBETRUG.”

5. Fall – Trotz nur drei Stiummen Unterschied sieht das städtische Wahlamt keinen Grund nochmal nachzählen zu lassen.

Im Essener Süden entschied Matthias Hauer (CDU) im Kampf um das Direktmandat das Rennen für sich. Nur zu drei Stimmen weniger brachte es Petra Hinz von der SPD. Nun, aufgrund dieser Knappheit ist ein Antrag die Stimmen nochmals nachzuzählen verständlich. Das städtische Wahlamt sieht jedoch keinen Anlass noch einmal alle Stimmen zu zählen, schreibt “derwesten” – Auf Grund des großen Drucks werde man sich aber die Listen nochmal ansehen. Ob dann wirklich nochmal nachgezählt wird, wird in ein paar Tagen entschieden. Hier der Bericht auf “derwesten”:

http://www.derwesten.de/staedte/essen/drei-stimmen-unterschied-wahlamt-will-nicht-nachzaehlen-id8483198.html

6. Fall – Bewiesen ist auch, dass nur bei wenigen Wählern die Identität mittels Ausweis überprüft wurde. Einfach mal in den vorangegangenen Postings scrollen. Gibt einige hundert Kommentare von Nutzern die bestätigen , dass man ohne Kontrolle eine gültige Stimme abgeben konnte. Folglich weiß man auch nicht, ob tatsächlich der Wahlberechtigte selbst abgestimmt hat oder eine andere Person für eine ganz andere Partei. Die Wahlkarten nicht mal ansatzweise fälschungssicher. Einfacher Druck auf Pappe.

Unklar ist bisher auch was mit den Stimmrechten der ganzen Nichtwähler passiert ist. In der Vergangenheit gab es bereits Fälle, wo Stimmzettel von Leuten aufgetaucht sind, die nachweislich keine Stimme abgegeben haben. Da die Anzahl der Nichtwähler nicht gerade unbeträchtlich ist, wäre eine Manipulation durchaus profitabel. Das sollte geprüft werden. Anhand der Listen ist bekannt wer wählen war und wer nicht. Ein gegenseitiger Abgleich und eine entsprechende Nachfrage beim Wahlberechtigten könnten hier sehr schnell Klarheit bringen.

Alles nur Einzelfälle? Nein! Seit 2010 wurden gut zwei Dutzend Fälle von Wahlbetrug in Deutschland dokumentiert. Eine entsprechende Liste inkl. Quelle finden ihr unter:

http://rupp.de/briefwahl_einspruch/briefwahl_wahlbetrug.html

Wer der Meinung ist, dass hier Wahlbetrug stattgefunden hat, kann dieses Posting gerne teilen und weiterverbreiten.

Hier noch ein Artikel aus der Wirtschaftswoche, indem sich Autor Oliver Voß auf 2 Seiten süffisant über alle lustig macht, die auch nur im entferntesten an Wahlbetrug denken.

http://www.wiwo.de/politik/deutschland/bundestagswahl-afd-anhaenger-wittern-wahlbetrug/8835470.html

Menschen die berechtigten Zweifel an der Bundestagswahl haben werden vom Autor pauschal als Verschwörungstheoretiker bezeichnet. Auf die Möglichkeit der Manipulation durch Verwendung von Bleistiften wird gar nicht erst weiter eingegangen. Der Wähler habe sich gefälligst einen Kuli mitzubringen. Unter dem Artikel wurden diverse Kommentare abgegeben. Wieder ist zu lesen, dass Wählern die Stimmabgabe verweigert wurde und wieder wird als Grund genannt, dass man angeblich schon da gewesen sei und seine Stimme längst abgegeben hätte. Identische Erfahrungsberichte finden sich von zahlreichen Nutzern auch auf unserer Seite.“

Erste Nachweise für #Wahlbetrug in Deutschland +++ #Bundestagswahl 2013 punktuell manipuliert +++ immer mehr Ungereimtheiten +++  Medien haben offensichtlich kein Interesse an einer Berichterstattung Seit 2 Tagen tobt eine riesige Diskussion in sämtlichen sozialen Netzwerken. Kurz nach Bekanntgabe der ersten Prognosen, fanden sich mehrere hunderttausende auf Facebook und Twitter ein und äußerten zeitgleich Ihre Zweifel an Korrektheit der Bundestagswahl 2013. Das böse Wort Wahlbetrug machte relativ schnell die Runde. Auch gestern wurde wieder heftig diskutiert. Per Kommentar berichteten viele Tausend Facebook Nutzer, von zum Teil unglaublichen Vorkommnissen in deutschen Wahllokalen. Auch wir waren nicht ganz untätig und haben aus verschiedenen Quellen einiges an Material zusammengetragen. Trotz der Heftigen Reaktionen der User auf Facebook, findet man so gut wie keine Zeitungsartikel zum Thema. Man hat den Eindruck, als besteht Nirgenswo auch nur das Geringste Interesse den offenen Fragen nachzugehen. Die nachfolgenden Rechercheergebnisse lassen wir bewusst unkommentiert. Die Meinungsbildung überlassen wir jedem einzelnen von Euch. 1. Fall – Nachgewiesener Wahlbetrug im Wahlbezirk Detmold. Zu sehen ist das Kontrollformular von Dennis Bottek, einem bei der Stimmauszählung anwesenden Wahlbeobachter. Darauf notiert sind alle gezählten Stimmen der einzelnen Parteien für den Wahlbezirk Detmold (Pivitsheide). Für die SPD wurden zum Beispiel 92 erhaltene Stimmen vermerkt. Amtlich veröffentlicht wurden kurze Zeit später allerdings 241 Stimmen für die SPD. Also 149 Stimmen mehr. Der Anteil der AfD fiel in diesem Wahlbezirk folglich von 6,5% auf 5,25%. Quelle: http://wahl.krz.de/BW2013/05766020/index.htm 2. Fall – Hamburger CDU vermisst die Stimmen von 100.000 Briefwählern.  Ob die CDU versehentlich die CDU beklaut hat ist nicht bekannt. Gesichert ist hingegen, dass die 100.000 Stimmen verschwunden sind. Möglicherweise hat sie der Hund gefressen. ;) Die CDU Hamburg veröffentlicht auf Ihrer Internet-Präsenz eine Meldung mit der Überschrift: ”Wo sind 100.000 Hamburger Briefwähler geblieben? Massive Ungereimtheiten beim Hamburger Wahlergebnis dringend aufklären”  Die vollständige Meldung könnt ihr hier nachlesen:  http://www.cdu-hamburg.de/presse/pressemitteilungen/detail/artikel/wo-sind-100000-hamburger-briefwaehler-geblieben-massive-ungereimtheiten-beim-hamburger-wahlergebni.html 3. Fall - Unregelmäßigkeiten bei Stimmauszählung. Zweitstimmen von AfD in Meppen einfach für ungültig erklärt. Hier der ein Zeitungsartikel dazu:  http://www7.pic-upload.de/24.09.13/45n8t1jgsnvt.jpg 4. Fall – Mehr Wähler als Wahlberechtigte Ein Facebook-User veröffentlichte auf der offiziellen Facebook Seite von der AfD ein Foto eines Stimmenauszählungsprotokolls, worauf zu erkennen, dass mehr Wähler ihre Stimmen abgegeben haben, als es Wahlberechtigte gibt. Wir haben das Bild gestern schon auf unserer Seite veröffentlicht. Aufrufbar unter:  http://www.facebook.com/photo.php?fbid=591537397559391&set=a.271639422882525.63343.271619909551143&type=1 4. Fall - Augenzeugenbericht von  David Wittwer, einem Facebook Nutzer. Hier sein Kommentar auf der offiziellen Seite der AfD: “So passt mal auf!!!!!!!!!!! Ganz neu Info für alle! !!!! Bei uns gibt es gerade Stress im Ort.  Warum kann ich euch sagen. Es haben 65 Mann die AfD gewählt. Und in der Zeitung hieß es null stimmen für die AfD. Hm! Ein paar Leute wollten sich das nicht gefallen lassen und haben die Zeitung angerufen. Als Antwort hieß es wir lassen uns kein Wahlbetrug vorwerfen. Und sie haben die zahl von Wahlbeauftragten. Der die zahlen weiter gibt. Und einer von mein Ort war bei der Auszählung dabei und hat genau gesehen das es 65 waren und der Wahlbeauftragte gibt die zahlen weiter und sagt nein AfD hat null. Was soll das. Also meine und der anderen 64 stimmen fehlen euch!!!!!!! Und ich will nicht wissen wo es noch überall war das die Stimmen verschwunden sind. AfD kümmert euch darum das ist WAHLBETRUG.” 5. Fall – Trotz nur drei Stiummen Unterschied sieht das städtische Wahlamt keinen Grund nochmal nachzählen zu lassen. Im Essener Süden entschied Matthias Hauer (CDU) im Kampf um das Direktmandat das Rennen für sich. Nur zu drei Stimmen weniger brachte es Petra Hinz von der SPD. Nun, aufgrund dieser Knappheit ist ein Antrag die Stimmen nochmals nachzuzählen verständlich. Das städtische Wahlamt sieht jedoch keinen Anlass noch einmal alle Stimmen zu zählen, schreibt “derwesten” – Auf Grund des großen Drucks werde man sich aber die Listen nochmal ansehen. Ob dann wirklich nochmal nachgezählt wird, wird in ein paar Tagen entschieden. Hier der Bericht auf “derwesten”:  http://www.derwesten.de/staedte/essen/drei-stimmen-unterschied-wahlamt-will-nicht-nachzaehlen-id8483198.html 6. Fall - Bewiesen ist auch, dass nur bei wenigen Wählern die Identität mittels Ausweis überprüft wurde. Einfach mal in den vorangegangenen Postings scrollen. Gibt einige hundert Kommentare von Nutzern die bestätigen , dass man ohne Kontrolle eine gültige Stimme abgeben konnte. Folglich weiß man auch nicht, ob tatsächlich der Wahlberechtigte selbst abgestimmt hat oder eine andere Person für eine ganz andere Partei. Die Wahlkarten nicht mal ansatzweise fälschungssicher. Einfacher Druck auf Pappe.  Unklar ist bisher auch was mit den Stimmrechten der ganzen Nichtwähler passiert ist. In der Vergangenheit gab es bereits Fälle, wo Stimmzettel von Leuten aufgetaucht sind, die nachweislich keine Stimme abgegeben haben. Da die Anzahl der Nichtwähler nicht gerade unbeträchtlich ist, wäre eine Manipulation durchaus profitabel. Das sollte geprüft werden. Anhand der Listen ist bekannt wer wählen war und wer nicht. Ein gegenseitiger Abgleich und eine entsprechende  Nachfrage beim Wahlberechtigten könnten hier sehr schnell Klarheit bringen.  Alles nur Einzelfälle? Nein! Seit 2010 wurden gut zwei Dutzend Fälle von Wahlbetrug in Deutschland dokumentiert. Eine entsprechende Liste inkl. Quelle finden ihr unter:  http://rupp.de/briefwahl_einspruch/briefwahl_wahlbetrug.html Wer der Meinung ist, dass hier Wahlbetrug stattgefunden hat, kann dieses Posting gerne teilen und weiterverbreiten. Hier noch ein Artikel aus der  Wirtschaftswoche, indem sich Autor Oliver Voß auf 2 Seiten süffisant über alle lustig macht, die auch nur im entferntesten an Wahlbetrug denken.  http://www.wiwo.de/politik/deutschland/bundestagswahl-afd-anhaenger-wittern-wahlbetrug/8835470.html Menschen die berechtigten Zweifel an der Bundestagswahl haben werden vom Autor pauschal als Verschwörungstheoretiker bezeichnet. Auf die Möglichkeit der Manipulation durch Verwendung von Bleistiften wird gar nicht erst weiter eingegangen. Der Wähler habe sich gefälligst einen Kuli mitzubringen. Unter dem Artikel wurden diverse Kommentare abgegeben. Wieder ist zu lesen, dass Wählern die Stimmabgabe verweigert wurde und wieder wird als Grund genannt, dass man angeblich schon da gewesen sei und seine Stimme längst abgegeben hätte. Identische Erfahrungsberichte finden sich von zahlreichen Nutzern auch auf unserer Seite.

Update: Quelle ist die Aussage von Trittin in der Berliner Runde ab ca. Minute 30 (Link).

Es sind die Nebensätze, die oft offenbaren, wo die Fraktionen der pluralen Einheitspartei wirklich stehen. Und vielen Beobachtern ist aufgefallen, wie hingebungsvoll Trittin sich noch am Wahlabend vor der Merkel auf den Boden warf… „verehrte Frau Bundeskanzlerin, blablabla…“.

File:Jürgen ist hier ... und Du, Jürgen Trittin in Hannover am Kröpcke bei seiner Rede zur Energiewende der Regierung unter Angela Merkel.jpg

Die andere, noch viel bezeichnendere Aussage an diesem Abend von Jürgen Trittin war:

Er lehnt eine Zusammenarbeit mit der Partei Die Linke ab, da die diese gegen die internationalen Angriffskriege der NATO ist.

Man muss wohl zu den Älteren gehören, um wirklich zu erahnen, wie tief die Grünen gesunken sind. Die Grünen entstanden Anfang der 80iger Jahre als Friedenspartei, als basisdemokratische Bewegung. Der Widerstand gegen den damaligen NATO-Doppelbeschluss war und ist die Gründungslegende der Grünen. Es war NICHT das Umweltthema, das damals 100.000e auf die Straße brachte! Nicht das Waldsterben! Es gibt die Grünen exakt aus einem Grund: Weil diese gegen Krieg und Atomwaffen waren.

Heute nun sagt der wichtigste Mann dieser Partei, dass er überhaupt nur mit Parteien zusammenarbeiten will, die FÜR NATO-Angriffskriege ist. Wohlbemerkt: Wir reden NICHT von Verteidigung! Wir reden von Angriffen auf souveräne Staaten durch deutsches Militär. Und wir erinnern uns daran, dass es eine Zeit gab, in der es laut Grundgesetz Deutschland verboten war, sich an Angriffskriegen zu beteiligen.

Man wird sehen, ob es an der Grünen-Basis noch Restbestände von Moral und Anstand gibt oder ob dieser moralfreie Pädophilenhelferling Trittin, dieser Bilderberger-Versager in einer Linie mit Löscher und Ackermann, die Gründungsvision der Grünen vergewaltigen kann.

Trittin will die Koalition von CDU/CSU und Grünen. Dafür geht er über Alles. Sogar über die Leichen von Bürgern irgendwelcher Drittstaaten weit, weit weg. Irgendwie kommt man nicht umhin, sich vorzustellen, welches Gesicht Trittin wohl machen würde, wenn plötzlich eine Cruise Missle bei strahlendem Sonnenschein am Sonntagnachmittag beim Kaffeekränzen mit Claudia Roth und Cem Ozdemir auf ihn runterfallen würde und seinen Körper und all derer, die er liebt, in tausend Teile zerreist.

Das, Herr Trittin, ist der NATO-Angriffskrieg heute, den sie noch nicht einmal im Prinzip für falsch halten wollen.

Aber lehnen wir uns wieder zurück, und genießen das Schauspiel der Politdarsteller. Ihre Verkommenheit. Ihr Gieren nach Macht. Ihr Buhlen. Wie gesagt: Am Ende macht es für uns, die Bürger, keinen großen Unterschied, in welcher Konstellation die Fraktionen der Großen Pluralen Einheitspartei sich die Rollen von Regierung und Opposition teilen. Arbeiten wir besser weiter daran, die Kultur in diesem Land zu wandeln, den Wald des Widerstands zu hegen und zu pflegen, bis wir endlich echte, direkte Demokratie verwirklicht haben.

Plurale Einheitspartei 100%.

Was für ein Sieg für die Euro-Wahnsinnigen. 100% der Sitze im Deutschen Bundestag gehen an die Große Plurale Einheitspartei CDUCSUSPDGrüneLINKE. Wahnsinn. Erich Honecker würde vor Neid erblassen.

File:Flag of East Germany.svg

Bild: Wikicommons.

Das Ergebnis ist sicher eine Enttäuschung für viele. Zugleich ist aber auch festzustellen, dass es bei dieser Bundestagswahl exakt um nur eine einzige Frage ging: Wird die plurale Einheitspartei 90 oder 100% der Sitze erreichen? 

Das war alles, worum es bei dieser Wahl ging.

Unser Sieg, der Sieg des Widerstands gegen den Euro-Wahnsinn liegt auf einer anderen Ebene. Und auch dieser Sieg stand schon vor der Bundestagswahl fest: Es wandelt sich die Kultur in diesem Land. Das Thema EU- und Euro-Diktatur wird öffentlich diskutiert. Die bezahlten Hauptstrommedien brachten in den letzten Tagen einige Artikel, die direkt aus dem Widerstand hätten stammen können. Die FDP – welch eine Lügnerpartei vor dem Herrn – ging sogar soweit, anzudeuten, dass sie gegen den ESM wäre.

Die „Sonstigen Parteien“, zuvorderst die AfD, haben zusammen 8,8% der Stimmen erreicht. Die meisten dieser „Sonstigen“ lehnen die etablierte Politik ab und sind, zumindest verbal, gegen den Euro-Wahnsinn. Und zur Erinnerung: Die „Sonstigen Parteien“ erzielten bei der Bundestagswahl 2009 zusammen erst 6,0%.

Zugleich ist die verlogenste aller Parteien, die FDP, endlich aus dem Bundestag geflogen. Ein sehr wichtiger Erfolg!

Noch wichtiger ist, dass das Planergebnis „Große Koalition“ nur schwierig zu realisieren ist, eben weil die CDU/CSU so erfolgreich ist: Wie soll die SPD sich wegen der paar fehlenden Stimmen in eine große Koalition begeben? Sie wäre zur Bedeutungslosigkeit verdammt und würde in vier Jahren dann bei vielleicht 15% der Stimmen landen. Nein. Das kann die SPD eigentlich nicht machen, zumindest dann nicht, wenn sie eine Alternative hat.

Und die Alternative ist: Rot-rot-grün. Und: Rot-rot-grün ist die Regierung, die unter dem geltenden Wahlunrecht vom Wähler gewollt ist. Und, auch nicht unwichtig, unter rot-rot-grün würde die SPD den Bundeskanzler stellen.

Rot-rot-grün.

Mancher liberale oder konservative Bürger mag nun angesichts dieser Perspektive schlimme Erwartungen haben. Und diese Erwartungen sind auch gerechtfertigt: Die Steuern werden ins Absurde erhöht. Die totale EU total umgesetzt. Und so weiter und so fort.

Doch gehen wir zurück zum Anfang: Es war eh klar, dass die plurale Einheitspartei 90% der Sitze erlangen wird. Eine rot-rot-grüne Bundesregierung wird den Wahnsinn viel deutlicher offen legen, als die Lügnerpartei der CDU, die „Nein“ sagt und „Ja“ tut. Oder anders gesagt: Es muss noch viel schlimmer werden, damit es irgendwann besser wird. Rot-rot-grün ist das beste Umfeld für ein weiteres Wachsen des Widerstands gegen den Euro-Wahnsinn, weil erst durch rot-rot-grün der totale Wahnsinn dieses Weges für noch mehr Bürger offenbar werden wird.

In diesem Sinne: Lehnen wir uns zurück. Genießen wir das politische Schauspiel, das da auf uns zukommt. Nehmen wir mit stoischer Gelassenheit die Steuerhöhungen auf dem Altar der Heiligen EU hin, die auf uns zukommen (auch wenn wider Erwarten die CDU an der Regierung bleibt). Und arbeiten wir weiter an einem Kulturwandel in diesem Land. Die Euro-Wahnsinnigen werden ihre EU-Diktatur auf eine neue, noch schärfere Ebene heben. Daran führt für sie gar kein Weg vorbei. Und indem sie das tun, werden noch mehr Menschen sich von der Pluralen Einheitpartei abwenden.

 

 

 

 

 

Sicher, man sollte Wählen gehen. Sicher, man sollte keine Fraktion der pluralen Einheitspartei wählen. Klar, wenn man wählt, sollte man eine Partei wählen, die zumindest so tut, als ob sie gegen den ganzen Wahnsinn der Anti-Demokraten ist oder vielleicht sogar tatsächlich dagegen ist. Aber trotzdem. Gefühlt fühlt sich die ganze Aufführung wie in dem Video unten an, denn das Ergebnis „Große Koalition“ mit Merkel Kanzler und Steinbrück Vizekanzler steht eh schon fest – damit man auch noch die Reste des Grundgesetzes schleifen kann:

 

 

Scotty, beam me up.

 

 

Das zweite Video von unserer Demo am Samstag „Für direkte Demokratie! Gegen totale Überwachung und Euro-Wahnsinn“ ist jetzt online. Der Beitrag ist von unserem ersten Redner Bernhard Seitz: „Totale Überwachung – Totale EU – Totaler Untergang: Besser leben ohne Diktatur!“:

 

Vielen Dank für diesen treffenden und aufrüttelnden Beitrag!

Ein führender Kommentator der Britschen Presse hat heute einen genialen Text veröffentlicht. Eine zentrale, so wahnsinnig treffende Passage übersetzen wir hier:

„Ich entschuldige mich persönlich bei Herrn Schäuble dafür, ihn eine gefährliche Mittelmäßigkeit genannt zu haben: Arrogant, flach, engstirnig, provinziell und unwissenschaftlich in gleichem Maße. Das war schockierend unhöflich und bringt Schande über die „Fleet Street“ (Zentrum der britischen Presse, ADD.).

I apologise personally to Mr Schäuble for calling him a dangerous mediocrity: arrogant, shallow, narrow-minded, provincial, and unscientific in equal degree. This was shockingly rude. It brings shame to Fleet Street.

Super! Der ganze Text auf Englisch hier (Link). Bringen wir diese tönernen Gestalten, diese Flachpenner vor dem Herrn, endlich runter von ihrem Thron. Jagen wir sie dorthin, wo sie hingehören: Ins Altersheim (aber nur zum Hartz IV Regelsatz, der Rest der Pension wird zur Strafe einbehalten).

130319 Propaganda_Final_2

 

Zwei absolut hörenswerte, kritische Lieder von Hartmut: Neue Lieder, eigene Texte, eigene Musik.  

 

Vielen Dank, Hartmut, für diese Beiträge!

IMG_4138

Bild: ADD. „Nuttizia – Justizia, als Sinnbild für Bundesverfassungsgericht, Recht und Grundgesetz (ESM-Opfer zu Füßen)“. 

Na klar, wir hatten schon Demos mit mehr Teilnehmern. Um so mehr danken wir denen, die da waren und mit uns „Für direkte Demokratie und gegen die totale Überwachung und den Euro-Wahnsinn“ demonstriert haben. Es war eine bunte, interessante Mischung der Beiträge. Wichtige Dinge wurden gesagt, neue Perspektiven aufgezeigt. Die Kultur in der Bundesrepublik hat sich heute schon merklich gewandelt im Vergleich zu den Vorjahren: Hin zu mehr, echter Demokratie. Weg vom totalen EU- und Euro-Religion. Hin zu neuen politischen Formen und Inhalten. Beobachten wir gespannt, wie die Dinge sich weiter entwickeln.

Hier ein paar Eindrücke von der Demo und den Rednern:

IMG_4152 IMG_4137 IMG_4128 IMG_4118 IMG_4115 IMG_4107 IMG_4102 IMG_4159

Ein besonderer Danke für Hartmut und Matthias!

ADD.

Schlagwörter-Wolke