Wir veröffentlichen hier die Mail eines Engagierten für direkte Demokratie an alle, die es angeht, auch uns selbst:

„Liebe Alle,

von vielen informierten Seiten bekommen wir Hinweise und Warnungen. Der Euro Wahnsinn treibt auf seinen Höhepunkt. Dies ist schlicht nicht Alles. Die geopolitischen Schachzüge und die Missachtung des Volkswillens in der Auseinandersetzung von Hegemonie und Macht in der Welt ist eklatant.

Unsere Kanzlerin hat einen Militärschlag gegen das Regime in Syrien, auch ohne UN Beschluss als akzeptabel erklärt. In welcher Welt leben diese Machthaber!? Nicht in der Demokratie, die wir uns vorstellen!

Wir sind nicht nur in keiner Demokratie mehr, sondern erfahren, beiläufig, auch, dass es die BRD eigentlich gar nicht gibt und der Friedensvertrag nach WWII nicht unterschrieben wurde und wir keinen Anspruch auf verfassungsmäßige Rechte haben. Die USA haben das Sagen, alternativlos! NSA, alternativlos! Dieses „alternativlos“ müsste Allen bekannt vorkommen. Die Agenda unserer Kanzlerin dient nicht den Interessen der Bürger dieses Landes.

Wir haben es wiederholt dargestellt! Der Crash ist fester Bestandteil der Agenda. Ein Abnicken eines Militärschlages gegen Syrien ist ein Verbrechen, so oder so. Ungeachtet des Regimes, welches so keiner gutheißt. Aber, dort findet kein demokratischer Frühling statt, sondern ein knallharter Weltmachtpoker.

Wir meinen, es war und ist ein Fehler von Direkter Demokratie zu reden, ohne dass Direkte Demokratie umgesetzt wird.

Der Volkswille kann und wird nicht von einer der Einheitsparteien dargestellt. Der Volkswille muss völlig neu aufgestellt und erarbeitet werden! Das ADD könnte dies anführen, als unabhängige Bewegung. Die Verantwortung, jedes Einzelnen, ist nicht nur gefragt, sondern mandativ. Warten und Hoffen reicht nicht! Wenn wir in dieser Situation eine Direkte Demokratie, als Diskussions- und Entscheidungsplattform installiert hätten, könnten wir, jetzt, außerparlamentarisch Position beziehen. Macht kommt von machen. Nichts oder zu wenig gemacht zu haben, werden wir Alle teuer bezahlen. Wir werden von der nächsten Generation nicht danach bewertet werden, was wir gemacht haben, sondern, was wir hätten machen müssen und können. Kommt Euch das bekannt vor!?

K.P.E.“

Auf zur Demo!

Demo_Stg_Dina4

Kommentare zu: "Der Fehler, von direkter Demokratie zu reden, ohne direkte Demokratie umzusetzen." (3)

  1. Meinen Segen hast du. Zu 100%!

  2. zum Zitat: “Wenn wir in dieser Situation eine Direkte Demokratie, als Diskussions- und Entscheidungsplattform installiert hätten, könnten wir, jetzt, außerparlamentarisch Position beziehen …”

    ich würde euch gerne helfen eine Internet-Entscheidungsplattform aufzubauen – hier erfahrt ihr mehr über das Open-Source-Projekt, dass noch viele aktive Mitmacher sucht … http://www.onlinetechniker.de/?q=node/13

  3. In medias res!
    Auf die Frage, ob er für die Direkte Demokratie sei, antwortete Politdarsteller und, heute, Eurovasall Stoiber, in off, an den GlobalVoter „Na, dann haben WIR doch nichts mehr zu sagen“! Direkte Demokratie ist ein Machtanspruch, den die Einheitsparteien kaum, ernsthaft, einführen werden! Dieser Machtanspruch heißt Verantwortung und strategische Umsetzung.
    Direkte Demokratie kostet, auch, Zeit und Geld! Kein Bürger kann über alles und alle Fragen kompetent entscheiden. D.h., es muss ein Aufgabensplitting geben. Die wahre Direkte Demokratie fängt in der Kommune an, wo die entscheiden, die auch davon betroffen sind.
    Von dort muss es regionale, landesweite, nationale und internationale Expansion geben.
    Man kann, aber auch simpler anfangen, nämlich mit dem, was der ADD macht. WO, drückt der Schuh, am meisten!? Richtig!
    Fehlt nur die Entscheidungsplattform. Ein Internetsystem, wo alle Interessierten diskutieren, Sachbeiträge eingeben und abstimmen. Nach festem Programm oder Zeitvorgabe! Je nach dem. Jeder kann aber Themen eingeben und zur Abstimmung auffordern. Jetzt, fängt Direkte Demokratie an Spaß zu machen. Die unmittelbare Wiedererlangung von Souveränität und Freiheitsempfinden. Initiative, Diskussion, Umsetzung und Realisierung
    einer Mehrheitsentscheidung. Wie!? Das Einheitsparteiensystem kann die Meinungsbildung
    der Bürger, einer permanenten Volksdiskussion und -befragung nicht ignorieren. Noch weniger die Presse! Warum!? Das ganze System gehört nämlich den Bürgern, uns, und wird von uns finanziert! So einfach kann der Wunsch zur Wirklichkeit werden. In rasanter Internet Manier. Natürlich müssen wir uns und die Sache schützen. Wir müssen uns selbstkritisch und sachlich einschätzen. Wir meinen, dies geht nur durch neue Qualitätskriterien. Eine freiheitliche Umdenke. Dabei, aber werfen wir die alten, manipulierten, einfach auf den Misthaufen, wo sie hingehören! Alles, was das Schuldgeld- und das Parteienproporz-, das Lohnsklavensystem uns antut, kommt in unserer Direkten Demokratie nicht mehr zum Zuge.
    Wer möchte an dieser Zukunft und an dem IT Programm, dazu, mitwirken!? Nur Alle!?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke