Im NSA- / BND-Überwachungsterror kommen täglich neue Unglaublichkeiten an Licht. Lassen wir die seltsamen Terrormeldungen der letzten Tage einmal beiseite, bei denen man nicht weis‘, ob das Ganze nur eine besonders perfide PR-Strategie der Diktatur ist (inklusive der Bereitschaft tatsächlich Terroranschläge gegen die eigenen Bürger selbst durchzuführen) oder nicht, nur um die gezielt verängstigte Bevölkerung in die Arme der Überwacher zu treiben.

Nein. Reden wir von Fakten.

Ein solches Fakt ist, dass der Guardian quasi mit vorgehaltener Pistole durch die Britische Regierung gezwungen wurde, die Computer physisch zu zerstören, auf denen die Daten von Edward Snowden gespeichert waren (Link). Der Herausgeber des Guardian beschreibt das so (Anmerkung: der Herausgeber einer Zeitung ist sozusagen ihr oberster Chef):

„And so one of the more bizarre moments in the Guardian’s long history occurred – with two GCHQ security experts overseeing the destruction of hard drives in the Guardian’s basement just to make sure there was nothing in the mangled bits of metal which could possibly be of any interest to passing Chinese agents. „We can call off the black helicopters,“ joked one as we swept up the remains of a MacBook Pro.“

„Und so geschah einer der eher bizarren Momente in der langen Geschichte des Guardian – mit zwei Experten des Britischen Geheimdienstes, die die Zerstörung der Festplatten im Keller des Guardian überwachten, nur um sicherzustellen, dass in den vermengten Teilen von Metall nichts mehr war, das auch nur irgendwie von Interesse für vorbeikommende Chinesische Agenten ist.“

Und zum Umgang mit den Guardian generell:

„The mood toughened just over a month ago, when I received a phone call from the centre of government telling me: „You’ve had your fun. Now we want the stuff back.“ There followed further meetings with shadowy Whitehall figures. The demand was the same: hand the Snowden material back or destroy it. I explained that we could not research and report on this subject if we complied with this request. The man from Whitehall looked mystified. „You’ve had your debate. There’s no need to write any more.“

„Die Stimmung verdüsterte sich ungefähr vor über einem Monat, als ich einen Telefonanruf aus dem Regierungszentrum erhielt: „Sie hatten ihren Spaß. Jetzt wollen wir das Zeug zurück.“ Es folgten weitere Treffen mit schattenhaften Gestalten aus Whitehall (Anm.: Dem Sitz der britischen Regierung). Die Forderung war die Gleiche: Gebt das Snowden-Material zurück oder zerstört es. Ich erklärte, dass wir über das Thema nicht mehr schreiben oder nachforschen könnten, wenn wir dieser Forderung nachkämen. Der Mann aus Whitehall schaute verwundert. „Sie hatten ihre Debatte. Es gibt kein Bedürfnis mehr weiter zu schreiben.“

Die Bedeutung dieses Geschehens wird vom Herausgeber mit diesen Worten getroffen:

„We are not there yet, but it may not be long before it will be impossible for journalists to have confidential sources.“

„Wir sind noch nicht ganz da, aber es wird wohl nicht mehr lange dauern, bis es für Journalisten unmöglich ist, vertraulich Quellen zu haben.“

Der Herausgeber stellt weiter fest, dass die erzwungene Zerstörung irrational war, denn der Guardian speichert die Daten auch an anderen Orten, insbesondere in New York. War die Zerstörung der Daten in London ein Zeichen der Dummheit oder der Einschüchterung? Eine Frage, die ohne Antwort bleibt.

Die Zerstörung privater Datenspeicher ist jedenfalls nicht anderes, als die vielen Bücherverbrennungen in der Vergangenheit. Auch damals konnten immer wieder viele Bücher gerettet werden. Aber es wurde – und darum geht es wohl auch heute – immer ein gesellschaftliches Klima geschaffen. Ein Klima der Unterdrückung, des Hasses, der Unfreiheit, Unmenschlichkeit.

Zerohedge findet dafür das exakt passende Foto:

 

Und wer die Stimme gegen diese Unterdrückung der Meinungsfreiheit, der freien Presse, gegen die Euro-Diktatur generell erheben möchte, findet hier die Möglichkeit Protest zu üben:

Flyer_Demo_Stg_4

 

Kommentare zu: "Die Gedanken sind frei… doch die Köpfe kann man jagen…" (1)

  1. Wie wir immer sagten, hier ist ein Plan und der geht vom anglo-sächsischen Imperium aus:

    Hillary Clinton : “We created Al-Qaeda”

    Dr Rima Laibow Exposes Genocidal Plot – Must listen to by every conscient human being!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke