Heute steht im Tagesspiegel ein lesenswerter und zugleich gefährlicher Artikel. Er setzt sich mit der Entdemokratisierung der demokratischen Staaten durch den ESM und den Euro-Wahnsinn auseinander. Ein Schlüsselsatz lautet:

Die Bundestagswahl ist ein Einschnitt, weil sie dem deutschen Wähler vorführt, wozu die Euro-Krise auch geführt hat: zur Entmachtung der Politik. Über Wahlen nimmt man in der Demokratie Einfluss auf die politischen Entscheidungen. Wenn das nicht mehr möglich ist, verlieren die Wahlen an Bedeutung und Ansehen.

Oder in unseren Worten: In der EUro-Diktatur gibt es keine Demokratie, keine mündigen Bürger, sondern nur Sklaven.

Es ist sehr wichtig, dass in den bezahlten Medien solche Artikel stehen. Es ist wichtig, dass zumindest jetzt gesagt wird, dass ESM- und Euro-Wahnsinn essentiell politische Fragen sind, dass es im Kern vor allem um unsere Entmündigung als Bürger geht, und dass diese ganze EU- / Euro-Institutionen im Kern diktatorisch sind.

Was wir trotzdem und vor allem an diesem Artikel kritisieren müssen, ist sein inhärenter Defätismus, die in ihm ausgedrückte Bereitschaft, dass man die Diktatur nun eben halt akzeptieren müsse, und vor allem, dass es keine Verantwortlichkeit für den Aufbau dieser Diktatur gäbe.

Dieses alles ist nicht richtig:

1. Es war Aufgabe des Bundesverfassungsgerichts die freiheitlich-demokratische Grundordnung dieses Landes zu schützen. Das Bundesverfassungsgericht hat seine Aufgabe sträflich verletzt und ist dafür zu Rechenschaft zu ziehen.

2. Es war Aufgabe von Bundesregierung und Bundestag die freiheitlich-demokratische Grundordnung zu erhalten – statt dessen haben sie sie mit Lüge und Betrug abgeschafft und sind dafür zur Rechenschaft zu ziehen.

3. Draghi und die ganze EUro-Nomenklatura sind im Unrecht. Sie verdienen keinen Respekt. Sie müssen einfach nur abgesetzt werden.

4. Das Unrecht, in einer Diktatur leben zu müssen, ist nicht zu rechtfertigen. Widerstand ist Pflicht. Unrecht zu akzeptieren, wie es der Author andeutet, ist selbst Unrecht.

Es geht also darum, das Falsche zu berichtigen, nicht das Falsche zu akzeptieren – zumindest solange, wie man noch dagegen angehen kann.

Auf zur Demo!

Flyer_Demo_Stg_4

Kommentare zu: "„Draghi steht nicht zur Wahl“" (5)

  1. Frank56 schrieb:

    Jede „Demokratie“-Form, sofern sie nicht in einer kooperativen Gesellschaft im Konsens (Übereinkunft) verstanden wird, ist Diktatur! Unter Übereinkunft verstehe ich mindestens, dass keinem, bei einer Entscheidung, ein persönlicher Nachteil geschieht. Allerdings beruhen genau hierauf alle Machtstrukturen der modernen Sklaverei, welche fundamental bei der privaten Geldschöpfung nebst Zinsanspruch beginnt! Deswegen ist die Formulierung, wir haben eine „freiheitlich demokratische Grundordnung“ ganz einfach Unsinn!

    Was ist für Kant Freiheit?
    „Die äußere Freiheit ist die Unabhängigkeit von eines anderen nötigender Willkür, das heißt, die Selbständigkeit des Menschen, die nur möglich ist, mit der inneren Freiheit, nämlich mit der Sittlichkeit, dass der Mensch sich immer orientiert, in seinem Handeln, dass an Maxime geleitet ist, an dem Rechtsprinzip. Handel jederzeit so, dass die Maxime deiner Handlung Grundlage einer allgemeinen Gesetzgebung sein könnte (Selbstzweckformel), behandele bei deinem Handeln jeden Menschen als Zweck an sich selbst, dass heißt, mache ihn nicht zum Diener deiner Interessen!“

    LG

  2. manni schrieb:

    der Artikel ist ein Ablenkungsmanöver – nichts weiter, weil: zu spät, geht sowieso nichts mehr, dumm gelaufen für die Deutschen (Thatcher meinte damals: jetzt haben sie den 3.Weltkrieg verloren ….)
    Na ja, jedes Volk bekommt die Regierung, die es verdient – basta

  3. Wenn bei mir die „Wahlbenachrichtigung“ eingeht, dann werde ich diese zurück senden und zwar mit dem Antrag auf Aufklärung auf welcher Rechsgrundlage diese Wahl veranstaltet werden soll.

    “““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““

    Mein Entwurf als Schlusssatz bei Schriftwechsel mit Behörden etc.:

    >>>>Vermeidung von unbefugten Abfangen/Abhören von Datenübermittlung

    Mitteilungen, die an uns per @Mail und/oder Fax gesendet werden, könnten über die Netzübertragung von unbefugten Dritten unbemerkt und unkontrolliert zur Kenntnis und verfälscht werden. Ferner besteht netz- und/oder systembedingt die Möglichkeit der Adressmanipulation, so dass nicht sichergestellt werden kann, ob eine @Mail oder eine Faxmitteilung wirklich vom genannten Absender stammt.

    Aus diesem Grund dürfte ausschliesslich der Post- oder Kurierweg eine halbwegs sicherere Übertragung darstellen.

    Zur Sicherstellung des tatsächlichen Empfangs von Schriftsätzen, hier ganz besonders mit Angaben von Fristen, ist daher von Faxübermittlungen abzusehen und der übliche Post-/Kurierweg zu verwenden.

    Bereits durch Papierstau und/oder kurzfristigen Stromausfall und/oder einer Gerätestörung könnte eine Übersendung per Fax für den Sender fälschlicherweise als gesendet gelten, obwohl die Sendung beim Empfänger nur teilweise oder überhaupt nicht angekommen ist.

    Mündliche Auskünfte sind unverbindlich, sofern diese nicht schriftlich bestätigt werden<<<<<<

    ***************************************************************

    Bis später ………………..

  4. “Die Entwicklung vom Herdenmenschen, vom Teilmenschen zum selbständigen Vollmenschen, zum Individuum und Akraten, also zum Menschen, der jede Beherrschung durch andere ablehnt, setzt mit den ersten Anfängen der Arbeitsteilung ein. Sie wäre längst vollendete Tatsache, wenn diese Entwicklung nicht durch Mängel in unserem Bodenrecht und Geldwesen unterbrochen worden wäre – Mängel, die den Kapitalismus schufen, der zu seiner eigenen Verteidigung wieder den Staat ausbaute, wie er heute ist und ein Zwitterding darstellt zwischen Kommunismus und Freiwirtschaft. In diesem Entwicklungsstadium können wir nicht stecken bleiben; die Widersprüche, die den Zwitter zeugten, würden mit der Zeit auch unseren Untergang herbeiführen, wie sie bereits den Untergang der Staaten des Altertums herbeigeführt haben.”

    Silvio Gesell (Vorwort zur 4. Auflage der Natürlichen Wirtschaftsordnung)

    Vorbedingung für direkte Demokratie ist der Abbau des Staates:

    http://opium-des-volkes.blogspot.de/2012/12/der-abbau-des-staates.html

    Der Abbau des Staates bedarf absoluter Gerechtigkeit:

    http://opium-des-volkes.blogspot.de/2013/02/marktgerechtigkeit.html

    Rein technisch gesehen relativ einfach; einziges Problem ist die Überwindung der Religion:

    http://opium-des-volkes.blogspot.de/2011/07/die-ruckkehr-ins-paradies.html

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke