Seit Beginn der Euro-Krise im Mai 2010 sind über drei Jahre vergangen. Es war von Anfang an unsere Einschätzung, dass wir Zeugen eines Ringens zwischen direkter Demokratie oder Diktatur, obrigkeitsstaatlicher Zentralisierung oder dezentraler Selbstbestimmung, allgemein: Freiheit oder Unterdrückung, Wohlstand oder Armut sind. Und wir sind von Anfang an davon ausgegangen, dass die Euro-Feudalisten zwar verrückt und moralfrei sind, aber eben nicht dumm. Sprich: Auch die Euro-Feudalisten wissen, dass die Gesellschaft nicht so bleiben kann, wie sie bisher war – eine pseudo-Demokratie. Und sie arbeiten daran, ihre Wahnvorstellung eines in Armut und Unterdrückung vereinten Europas zugunsten einer extrem kleinen Euro-Nomenklatura zu realisieren.

Gewitter02

Bild: Wikicommons. Rolf van Melis.

Was ist nun der Stand in diesem Ringen zwischen der Kräften der Diktatur und den Kräften der Selbstbestimmung? Und es sei vorweg bemerkt, dass die Dinge wohl nun tatsächlich langsam ihrem kritischen Punkt entgegen laufen:

Wichtig ist zunächst, dass bei aller scheinbaren Ohnmacht der Widerstand gegen den Euro-Wahnsinn erheblich gewachsen ist: Viele der politisch aktiven Menschen sind inzwischen aufgewacht. Die Argumente der Systemkritiker – uns und vieler anderer – erreichen mehr und mehr Menschen. Es existiert heute eine Kultur des Widerstands gegen den Euro-Wahnsinn und seine diversen Spielarten. Und es ist nur folgerichtig, dass die AfD bundesweit und die PdV in mehreren Flächenländern zur Bundestagswahl antreten (um nur zwei Beispiele zu nennen, es ist eben ein Zeichen des Kulturwandels, dass es inzwischen viele Parteien gibt, die in Sachen Euro ähnliches vertreten von Den Violetten über die Neue Mitte bis zur DNV). In Italien gibt es das Movimento, in UK mischt die UKIP die Politik auf usw.

Es ist unser Eindruck, dass der Widerstand zwar noch nicht stark genug ist, um tatsächlich die Macht zu übernehmen, aber der Widerstand ist auf das Ganze gesehen stark genug, um nicht mehr ignoriert werden zu können. Und wenn die Themen und Organisationen des Widerstands erst einmal in den Massenmedien sind, dann folgt hieraus, dass eine entscheidende Voraussetzung für schnelle und sogar revolutionäre Veränderungen erfüllt ist.

Was bedeutet das aber nun aus Sicht der Euro-Wahnsinnigen? Diese wissen, dass eine Entscheidung unumgänglich ist, dass die pseudo-Demokratie, so wie sie aktuell besteht, nicht ewig aufrecht erhalten werden kann. Die Gefahr einer radikalen Wendung in der medialen Berichterstattung bedeutet für sie, dass der Zeitpunkt der Entscheidung näher gerückt ist.

Zugleich stoßen die Strategien des „Zeitgewinnens“ durch aberwitzige „Rettungspakete“ ebenfalls an ihre natürliche Grenzen: Durch Griechenland wird in Kürze offenbar werden, dass die ganze „Retterei“ nichts weiter als ein riesiger Betrug zu Lasten der deutschen Steuerzahler war. Die Strategie der letzten 60 Jahre, durch Schulden Wohlstand zu erkaufen, ist mindestens seit 2010 gescheitert, und das wird in Kürze für alle Bürger öffentlich sichtbar werden. Auch hier läuft die Zeit aus.

Die Euro-Feudalisten wissen und erwarten das. Deshalb haben sie in den letzten drei Jahren praktisch alle rechtlichen Voraussetzungen für die öffentliche sichtbare Umsetzung der Diktatur geschaffen:

– Mit dem ESM wurden die Nationalstaaten finanziell entmündigt.

– Mit den Beschlüssen zur Sparerhaftung können seit 1. August 2013 Banken zu Lasten der Sparer abgewickelt werden, ohne dass die Staaten einspringen müssen.

Der Bundeswehr ist seit 2012 der Einsatz im Inneren erlaubt.

– Der Aufbau der „Heimatschutz-Bataillone“ der Bundeswehr dürfte abgeschlossen sein.

Mit der EU ist insgesamt ein staatsähnliches Gebilde entstanden, das völlig ohne Bürger oder Demokratie funktioniert – quasi der Traum eines jeden Diktatoren.

Bundestag und Bundesverfassungsgericht wurden zu willfährigen Erfüllungsgehilfen der Diktatur umgeformt.

Hinzu kommt, dass die Bürger inzwischen wissen, dass sie einer totalen Überwachung unterliegen. Und man muss bedenken, dass es Diktaturen immer um Einschüchterung geht, darum, dass Widerstand schon gar nicht erst geäußert wird. Und in diesem Sinne wirkt das Wissen um die totale Überwachung bereits als Einschüchterung, um politisches Aktivwerden zu steuern. Stand heute braucht es nur noch einen Federstrich der Regierung, damit diese ganze Überwachungspolizei die gleiche Funktion übernimmt wie die Gestapo, Stasi in Deutschland oder der NKWD der Sowjetunion – nur noch sehr, sehr viel effizienter.

In Summe ist festzustellen:

– Die rechtlichen, militärischen und polizeilich / geheimdienstlichen Vorbereitungen zur Umsetzung der Diktatur sind geschaffen. 

– Kulturell und medial sind die Menschen auf eine „sehr große Krise“ vorbereitet.

– Zugleich hat der Widerstand eine Stärke erlangt, die man nicht mehr lange ignorieren wird können.

Sicher, die Euro-Diktatoren wollen keine revolutionäre Veränderung. Sie wollen lieber Schritt für Schritt ihre Agenda implementieren. Insofern kann es sein, dass sie auch noch die Transfer und Bankenunion durchsetzen wollen, bevor die „Schleier fallen“. Doch um das rechtlich umzusetzen brauchen sie noch einmal mindestens zwei, eher drei bis vier Jahre. Soviel Zeit haben sie nicht mehr. Und wenn sie nichts mehr zu gewinnen haben, warum dann durch weitere Verzögerungen die „Erfolgschancen“ mindern? Noch einmal drei, vier Jahre Euro-Krise und die politische Landschaft in Europa würde sich voraussichtlich radikal verändert haben. Wenn aber die Euro-Diktatoren realistisch aus ihrer Sicht keine Verbesserung mehr zu erwarten haben, dann ist es rational für sie, den Systemabbruch zu vollziehen.

Sollte es zum Systemabbruch kommen, so werden die Euro-Diktatoren natürlich dafür einen passenden Anlass finden oder bieten. Sprich: Niemand wird den Menschen sagen, dass sie ab jetzt in einer Diktatur leben. Man wird die Diktatur einfach nur umsetzen – und dabei behaupten, dass man nur das Notwendige tue, nur die Menschen zu schützen versuche und so weiter.

Täuschen wir uns also nicht: Auch im Umsturz wird die Euro-Diktatur intelligent und skrupellos ihre Ziele weiter verfolgen – auch über Leichen.

Unsere Chance, die Chance der Bürger und des Widerstands liegt darin, dass solche Momente des gesellschaftlichen Umbruchs unberechenbar sind. Es können sich hier Dynamiken bilden, die der Kontrolle durch die 0,01% entgleiten. Situationen, die wir hier noch gar nicht denken können. Wenn diese Situationen auftauchen, dann gilt es zu handeln.

August 2013: Ein Gewitter liegt in der Luft.

Wir jedenfalls rufen: Auf zur Demo! Nehmen wir unsere Gesellschaft in unsere Hände!

Flyer_Demo_Stg_4

Kommentare zu: "Europa im August 2013: Ein Gewitter liegt in der Luft." (14)

  1. Knut schrieb:

    Frage: Warum nennt Ihr die AfD und die PdV als Alternativperteien und nicht auch die DNV? M.E. geht es viel mehr als nur bloß um den Euro. Das Thema Freiheit und Demokratie läßt sich nur mit dem deutschen Thema ‚Souveränität‘ verbinden.

  2. Wolk schrieb:

    Wann werden die Menschen endlich verstehen, dass sie mit den Wahlen keine Veränderungen erreichen werden. Siehe Geschichte der DDR. Am 7.Oktober 1989 hat die Regierung und die Parteien ihren 40 Jahrestag gefeiert und Honecker sprach von weiteren 40 „erfolgreichen“ Jahren. Ein Monat später war alles vorbei. Das war doch nicht das Ergebnis einer Wahl, sondern das Aufbegehren des Volkes gegen die Diktatur.
    Die Bundestagswahl ist doch nur Theater, eine Ablenkung des Volkes und das Suggerieren von scheinbarer Demokratie.
    Es geht, wie Knut richtig schreibt, um die deutsche Souveränität, die nur durch den längst überfälligen Friedensvertrag erreicht werden kann. Dann löst sich das Problem mit dem Euro-Wahnsinn von ganz allein, denn Deutschland ist nicht Mitglied dieser EU.
    Die Parteien, die zur Bundestagswahl antreten, das Grundgesetz vertreten, welches seit 29.09.1990 schon längst seine Gültigkeit verloren hat und somit auch der Bundestag, die Bundesregierung, der Bundespräsident, der bundesdeutschen Gerichtsbarkeit und der Finanzverfassung ihrer Rechtsgrundlage entzogen wurden, unterstützen mit ihrer Politik die weitere Unterdrückung und Ausplünderung des deutschen Volkes durch die Besatzungsmächte. Diese Handlungen der Politiker gegen das Volk, denn es muss ihnen unterstellt werden (viele von ihnen haben eine juristische Ausbildung), dass sie diese völkerrechtliche Situation kennen, stellt Verrat am Volke dar.
    Wenn die Menschen diese Situation verstanden haben, dann haben diese ganzen Politiker nichts mehr zum Lachen.

  3. Eine Darstellung, die den Nagel auf den Kopf trifft! Gratuliere.
    Außen vor bleibt, wie meistens, die Großwetterlage. Der Gesamtansatz. Das Imperium USA ist der Treiber und Planer der Manipulation in Europa und der Untergang des Petro-Dollar und die damit verbundene Weltmacht der Motor!
    Der erste Weltkrieg wurde schon unter diesem Ansatz provoziert und Deutschland, hier, geschwächt, weil es die europäische Union, schon damals, friedlich verfolgte. Eine Achse Berlin bis Bagdad, die den Briten, damals Weltmacht, gar nicht passte. Die Beteiligung der anglo-sächsischen Interessen am Ausbruch sind totgeschwiegen. Die Konsequenzen bis zum Ende des zweiten Weltkrieg kennen wir. Weitere Teilung und Schwächung. Heute, wird Deutschland endgültig entsorgt. Historische Tatsache ist, dass Deutschland seid dem 14. Jahrhundert relativ das friedvollste Volk der westlichen Welt/Mächte darstellt. Das Imperium USA ist seit 1945 permanent im Krieg!
    Ergo, haben wir eine Vorwärtsverteidigung/-strategie, die unsere eigenen Politdarsteller, als alternativlos verkaufen! Das Imperium ist nämlich pleite! Game Over, des Weltwährungsmonopols US$ im FIAT Geldsystem. Keine Überraschung, Leute. Klar schmeckt dies keinem der 0,1%. Aber, Fett schwimmt immer oben. So soll es bleiben! Deutschland wurde für seine Opferrolle jahrzehntelang vorbereitet/doktriniert. Es zahlt 50% des Eurowahnsinns und zum Dank darf es, wie geplant, die Schuld haben. Wie wunderbar!
    Jetzt kommt ein teuflischer Gedanke! Wenn die Agenda 2010 nicht durchgesetzt worden wäre, hätte die BRD schon längst die gleichen Verhältnisse wie Italien, Spanien und Frankreich und könnte gar nicht Opferlamm geworden würden sein!? Die soziale und wirtschaftliche Ruhe in Deutschland sorgt, endscheidend, für die Durchsetzung der Euro-Diktatur, Teil der NWO. Damit sieht die Verantwortung der Einheitspartei ganz anders aus und nimmt noch perversere Züge an.
    Was bedeutet dies!? WIE wichtig wird unsere wirkliche Kapazität denn genommen. Wie viel Respekt hat die Weltmacht USA vor den Deutschen. Es bleibt zu erwähnen, dass ein Großteil der hochqualifizierten Amerikaner, deutschstämmig sind!
    Genau! Nicht am deutschen Wesen soll die Welt genesen, aber, zweifelsfrei, könnte und MUSS, eigentlich, die Neue Direkte Demokratie, die Umsetzung der friedvollen Mitbestimmung des Volkes, aller Völker, Made in Germany sein. Zuviel Selbstbewusstsein!?
    Natürlich, über das Medium Internet, unser Lieblingsthema!
    Denkt mal darüber nach, liebe Alle! Es ist 3 vor zwölf!

  4. hans schunn schrieb:

    ZITAT:
    „- Der Bundeswehr ist seit 2012 der Einsatz im Inneren erlaubt“.

    Wer sagt, dass die Bundeswehr am Ende nicht für sondern gegen das deutsche Volk vorgehen wird? Ich denke zum Beispiel an Rumänien, als 1989 die Armee den Diktator Ceausescu entmachtet hatte, gegen die Geheimpolizei gekämpft hatte und sich somit für das Volk eingesetzt hatte. Sogar Gauck hat die Soldaten ermuntert für die Verteidigung des Grundgestzes einzutreten und im Notfall die Ausführung von Befehlen zu verweigern.

    • klausw4146 schrieb:

      Dann brauchen wir ja keine Angst zu haben. Das GG bleibt uns ja erhalten bzw. notfalls hilft die BW
      Gegen das eigene Volk wird sich die BW nicht wenden ! Aber Hlfestellung bei Katastrophen
      sind absolut sinnvoll
      Also bitte keine Panikmache

  5. goetzvonberlichingen schrieb:


    HM-Diskussion :
    Preussen-Verfassung oder Paulskirchen-Verfassung!
    Grundgesetz ist Besatzergesetz und keine Verfassung..
    daher z.Zt. kein gültiges Wahlgesetz, keine echten, legitimen Parteien!
    Alles NICHTIG!
    Es wird nur nach „geltendem Recht“ gehandelt(im Namen der Besatzer…wer die Knarre ab Abzug hat, hat das Sagen)..
    DAs Volk , der Souverän ist Vogelfrei…entmachtet.
    Diese Vasallen-Regierung-BRinD…holt um an der Macht zu bleiben zur „NOT“ auch die Notstandsgesetze aus dem Lügenkeller..
    Der 22.September ist ein Schicksalstag….aber anders , als sich viele das vorzustellen vermögen…
    Diese Scheinwahl ist Hochverrat am deutschen Volk!

  6. Wolk schrieb:

    Ich stimme Dir zu! Man könnte hier seitenweise Erklärungen abgeben, wenn die Menschen doch wenigstens verstehen würden, was hier passiert. Vielleicht wäre es schon ein Schritt, wenn sie einfach ihre Stöpsel aus den Ohren ziehen würden und nicht nur mit ihren Smart-Phones im Internet oder bei Facebook wären.
    Anhäufung von Quantitäten führt schlussendlich von einer Qualität zur nächst höheren. Darum hoffe ich, dass immer mehr Menschen die offenkundigen Tatsachen lesen, nachlesen und verstehen. Dann werden die Menschen auch zu der Erkenntnis gelangen, die notwendig ist, um die Volksverräter vor ein Volktribunal zur Verantwortung ziehen zu können.

  7. klausw4146 schrieb:

    GG und bzw. Verfassung sind OK.Hellseher war man z.Z. des Inkrafttretens nicht.
    Jeder ,der damals ein vereintes Europa proklamiert hätte,wäre in die Klapsmühle gekommen-
    schon wegen der OW Konfrontation
    Das Problem besteht lediglich darin,dass sich die EU in k l e i n e n SCHRITTEN eigenes Recht produziert und unser Verfassungsgericht dazu „Amen“ sagt. Bis hierher und nicht weiter,trauen sich aber unsere absolut neutralen (Fak) Verfassungsrichter schon wegen
    der polit. Vergangenheit-,zu sagen
    Unser Grüner EX Fischer hat mal gesagt: Bislang hat Karlsruhe jesdesmal gesagt-s.o.-,
    bishierher und nicht weiter,und dann ging es doch immer weiter ( vgl.UN 7/2012

  8. Norbert Tegge schrieb:

    Warum eigentl. immer diese versteckte Wahlwerbung für 2 Parteien, die für den nationalen Unfrieden in Deutschland mitverantwortlich ist?

    Dann kann man auch Die Mitte wählen mit einem Christoph Hörstel, der seit Jahren für seine Lebensphilosophie eintritt. Da ist mir der sinnlose, unmenschliche Afghanistan Einsatz in Erinnerung.

    Mit einer direkten Demoktaie der Menschen in Deutschland, weltweit, würden Lobbyisten geschwächt.

    Wir benötigen ein Systemwechsel zur direkten Demokratie. Verpflichtet die Parteien dies ohne faule Kompromisse umszusetzen. Wenn nicht, werden sie nicht gewählt.

    Leider schließen sich viele, die ähnliche Interessen haben aus.
    Grund?

    Mit den rechten, linken, ökos mache ich nichts.

    Wir sind längst in der Mehrheit, aber zu doof…….

    • Frank56 schrieb:

      „Mit einer direkten Demoktaie der Menschen in Deutschland, weltweit, würden Lobbyisten geschwächt. Wir benötigen ein Systemwechsel zur direkten Demokratie.“

      //——————————————————————
      Ich glaube, wir sollten nicht die Augen verschließen, und wahrnehmen, dass es die „Neue Weltordnung“ bereits gibt, und sie wird durch die globale Industrie schon lange praktiziert, genauso so, wie es das ursprüngliche Ziel von IG-Farben war! Ich glaube Ihr wißt alle, welche Industriezweige aus diesem Imperium entstanden sind. Was wollt Ihr denn dieser Macht entgegen stellen, mit einer „direkten Demokratie“, was immer der ein oder andere darunter verstehen mag?

      Im übrigen wäre eine „direkte Demokratie“ für mich kein Systemwechsel, denn es gibt nur das „HABEN oder SEIN“, und jede „Demokratie“ ist eine Machtausübung! Wenn ich ganz ehrlich bin, ich mag dieses Wort nicht, weil es jede Form von Freiheit ausschließt!

      „Die Mitte“ wählen mit einem Christoph Hörstel … , für mich die einzige Partei mit Pluspunkten, weil sie das Fundament der GELDschöpfung anspricht, und den Zins, der uns zu Sklaven macht. Schuldgeld ist vorsätzlicher Betrug an einem Teil der Sicherheiten der Kreditnehmer (Franz Hörmann)! Trotzdem muß man festhalten, Veränderung findet allein außehalb der Parteien statt, in Eigenverantwortung, alles andere wäre Illusion.

      „Veränderung“, … ein groß geschriebenes Wort ohne Inhalt! Man sollte es füllen, damit man ein Ziel definieren kann! Auch die Forderung nach „direkte Demokratie“ ist im Grunde ohne Inhalt. Was würde sich denn dann am System ändern, im Anbetracht der globalen Macht der Banken und der Industrie? Für mich ist das Wort „Demokratie“ das Kuckucksei im Vogelnest, jeder spricht darüber, und jeder meint etwas anderes. Da kann man auch das anderen (Ziele) benennen, und das Wort „Demokratie“ einfach weglassen, um Irrtümer auszuschließen!

      Was gibt es denn bei der „direkten Demokratie“ für Ziele oder Wünsche? Will man Ziele oder Wünsche einfach nur von anderen fordern, oder ist man auch bereit Eigenverantwortung zu tragen? Allein hier beginnt der schmale Weg zur Freiheit!

      LG

  9. Volksgegner können keine Volksvertreter sein, deshalb dieser Appell an Nichtwähler und Dauerwahler der Versagenparteien: http://ruedigerkahsner.com/product.php?id_product=36

  10. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass die oben stehende Liste der wesentlichen Faktoren nicht abschliessend ist.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke