Heute ist ein ebenso trauriger wie vorhersehbarer Tag für die Gegner des Euro-Wahnsinns: Laut dem „Alternativen AfD-Newsletter“ (Link) hat der Landeswahlleiter die bayerische Landesliste der AfD für ungültig erklärt. Aus dem genannten Text:

„Seit Monaten weisen die integren, fähigen und demokratischen Mitglieder darauf hin: Wir können nicht nur nach Außen hin Demokratie fordern. Wir müssen in der Partei die Gesetze einhalten und demokratisch entscheiden, wenn wir zu den Bundestagswahlen antreten wollen. Die Ostersonntags-Connection um Schünemann und ihre Günstlinge hörten in ihrer grenzenlosen Machtgier nicht darauf. Nicht das Wahlprogramm war ihnen wichtig, nicht die Rettung Europas und Deutschlands. Sie waren so versessen auf die Machtpositionen und die lukrativen ersten Listenplätze im Landesverband Bayern der AfD, dass sie diese auf jede hinterhältige Art und Weise durchsetzten: mit Bosheit, Intrigantentum, politischer Ignoranz, Unfähigkeit zur Integration, bis hin zu diktatorischem und straffälligem Verhalten.

Doch nun setzte der bayerische Landeswahlleiter diesem skandalösem Treiben ein Ende. Er entschied: Die Landesliste der AfD Bayern ist ungültig (Hervorhebung ADD). Ein schallende Ohrfeige für die Diktatur der Ostersonntagsbande. Begründung u.a.:  Die nach der bayerischen Satzung geregelten Delegiertenrechte für die Landesvorstandsmitglieder gelten nicht für die Listenaufstellung, da die Delegierten für diese separat gewählt werden müssten. Der Landesvorstand hatte sich selbst ein unüblich hohes Stimmrecht von den nichtsahnenden Mitgliedern durchwinken lassen. Immer wieder wiesen ehrliche und anständige Mitglieder auf Satzungsfehler hin. Dafür wurden sie zum Beispiel als Querulanten und U-Boote abgestempelt. Die Gier der Landesvorstände war größer als ihre Vernunft. Und zuviele Mitglieder vertrauten ihnen. Hoffentlich wachen wir jetzt alle auf.

Eine Auswahl der weiteren Unregelmäßigkeiten bei der Listenaufstellung für Bayern:

  • Das Durchwinken des Delegiertensystem war nicht satzungsgemäß (Abstimmen einer Tischvorlage in Nürnberg). U.a. wurden die Fristen für Satzungsänderungen nicht eingehalten und sie lag den Mitgliedern auch nicht formgerecht vor.
  • Nicht alle Mitglieder waren zu den Delegiertenwahlen in den Bezirken eingeladen.
  • Normalerweise werden Delegierte in den untersten Parteigliederungen gewählt, in den Orts- und Kreisverbänden. Dabei steht jedem Verband eine genaue Delegiertenanzahl gemäß seiner Mitgliederzahl und dem Schlüssel 1/20 zu. Nicht so in der AfD Bayern: Um sicherzugehen, in der Delegiertenversammlung fast nur linientreue Delegierte zu haben, wurden die Delegierten intransparent über Blocklisten auf Bezirksversammlungen gewählt. Alle Delegierten müssten neu in den Orts- und Kreisverbänden bestimmt werden. Dies wird leider nicht geschehen. Der Ostersonntags-Connection wird weiterhin eine linientreue Delegiertenversammlung zur Verfügung stehen. Ganz wie zu Honeckers Zeiten.
  • Die Delegierten wurden anhand eines Mitgliederstandes gewählt, der nicht satzungsgemäß war.
  • Nicht alle Bewerber für Listenplätze waren zur Aufstellungsversammlung eingeladen.“

Tja.

Es ist ja nicht so, dass man das nicht hat kommen sehen (Link, Link, Link).  Selbst politischen Laien wie uns war klar, dass das so nicht durchgehen würde.

Und nun werden die Funktionäre versuchen, die Schuld jenen zuzuschieben, die unschuldig sind.

Und in Baden-Württemberg wird das am Ende unseres Erachtens ähnlich ausgehen bzw. noch schlimmer, denn es wird aussichtslos wenig Zeit bleiben, um die Fehler zu heilen.

Und ohne Bayern und Baden-Württemberg (andere Bundesländer?) wird die AfD sicher gute Chancen haben, im September über 5% zu kommen (Ironie aus).

Und es stellt sich die Frage nach der politischen Verantwortlichkeit.

Lucke, Adam und Petry sowie der gesamte Bundesvorstand waren stets und frühzeitig informiert, ebenso die gesamten Landesvorstände Bayern und Baden-Württemberg.

Warum wurde nicht gehandelt, als noch Zeit zum Handeln war? Die Informationen lagen vor. Die Folgen waren klar. Also warum wurde nicht gehandelt?

Tja.

Tja.

Tja.

File:Rembrandt-Belsazar.jpg

Bild: Menetekel, Wikicommons.

Advertisements

Kommentare zu: "AfD: Die einzige realistische Alternative demontiert sich selbst." (45)

  1. Knut schrieb:

    Daher am 22.09.2013 wähle ich die wahre Alternative: Deutsche Nationalversammlung. Weitere Infos findet Ihr unter http://www.deutsche-nationalversammlung.de

  2. a) BW und Bayern hier in einen Topf zu werfen zeugt von Unkenntnis und zeigt, daß die Schadenfreude größer als das Bedürfnis nach Verständnis der Sachlage ist. Lasst Euch nicht von einem südbadischen Egomanen ins Bockshorn jagen was die Situation in BW betrifft. Die BW-Landesliste steht und auch wenn eine Klage ansteht, ist zu fast 100%-iger Sicherheit davon auszugehen, daß diese niedergeschmettert wird. Der Landesverband BW ist basisdemokratisch legitimiert und Kreisverbände werden im ganzen Lande gegründet.

    b) Die Situation in Bayern ist tatsächlich traurig um es sanft auszudrücken. Ihr könnt aber davon ausgehen, daß die Basis sich der Verantwortung stellen wird und die Unterschriften in kürzester Zeit wieder zusammentragen wird. Daß der Vorstand – alleine aus politischer Hygiene – sich wohl nicht langfristig halten wird, glaube ich auch.

    An die Verfasser des Blogs: ein wenig langfristiges Denken und weniger Schadenfreude gegenüber eine Gruppierung, die Euch inhaltlich nahesteht, ohne hierbei Ideologie vor Vernunft zu stellen, aber eben erfolgreicher ist als Ihr, stünde Euch gut zu Gesicht und wäre sicher zielorientierter.

    Anders gefragt: was ist das bessere Szenario? Alternative für Deutschland im Bundestag oder Alternative für Deutschland nicht im Bundestag?

    • zu b): Hoffen wir, dass Sie Recht haben.
      zu a): Hoffen wir, dass Sie Recht haben – aber die Fakten lassen diese Erwartung nicht wirklich zu. Siehe hier: https://eurodemostuttgart.wordpress.com/2013/05/06/afd-dokumentation/

      Weiterhin haben wir hier stets die langfristige Perspektive vertreten: Nämlich kurzfristig Unahnnehmlichkeiten auf sich zu nehmen (neue Parteitage einberufen) um langfristigen Schaden abzuwenden. Es sind die AfD BW, BY und Bundesweit, die sich kurzsichtig verhielten, als sie versuchten, die Probleme zu unterdrücken, anstatt sie zu lösen.

      Worte wie „niederschmettern“ zeugen eher von Schwäche als Stärke. Letztlich geht es um rechtliche Fragen. Da hat man Recht – oder auch nicht.

      Und wie gesagt: Hoffen wir, dass Sie Recht haben, auch wenn es nicht zu erwarten ist.

    • Werner schrieb:

      Ich vermute auch langsam dass das es dem ADD nur rethorisch darum geht gegen den Euro-Rettungswahn zu kämpfen sondern primär keine Konkurrenz (z.B. durch die AfD) auf diesem Gebiet zuzulassen .
      Mit der AfD zusammengehen kann / will die ADD offensichtlich nicht und wenn die AfD gewinnt steht die ADD vor de Nichts !
      Meine Meinung .

      zukünftiger AfD-Wähler
      mfg. Werner

  3. Mit dem „Aktionsbündnis bzw. dessen „Leuten“ kann es gleichfalls nicht sehr weit her sein.
    Was massen Sie sich eigentlich an, „Mängel“ in Bayern kundzutun, mögen diese bestehen oder nicht, ohne wenigstens einmal sich selbst namentlich zu machen !? Ich habe keine sonderliche Lust, mir Ihre E-Mails länger anzusehen, wenn Sie dies nicht SOFORT ändern !
    Gunther Marko
    D-72172 Sulz am Neckar, Montag, 24. Juni 2013, 10 Uhr 54.

  4. Kurt Heinrich schrieb:

    Hallo, Besserwisser…. – Häme und Schadenfreude helfen aber auch nicht !! Wäre es denn nicht auch in euerem demokratischen Interesse, der einzigen, echten Alternative zur Euro-Rettungsoper mit Paukenschlag-Ende durch konstruktive, faire Unterstützung bei dem schweren, von formellen Hürden und Fallen gespickten Aufbau zu helfen und sich selbst verantwortungsvoll dort endlich einzubringen ?? Nur im Bundestag kann doch wirklich etwas bewirkt werden und deshalb brauchen wir diese neue, bürgerliche, demokratische Partei der Mitte…. – meine Meinung.

    • Wir verspüren Trauer, sonst nichts. Und dass wir mit unsren Vorhersagen richtig liegen, ist nur ein weiterer Grund zur Trauer über die vergebene Chance, es Besser und Richtig zu machen.

      • Ich wünschte mir dem wäre so. Denn dann würde ich anregen, daß Ihr nicht trauert, sondern _konstruktiv_ daran mitarbeitet, die Alternative für Deutschland dorthin zu bringen wo sie hin gehört: in den Bundestag!.

        Wenn einer von Euch bei irgendeiner Kreisversammlung dabei war – genügend gibt es ja Gott sei Dank! – so werdet Ihr wissen, daß die Basisdemokratie quicklebending und kerngesund ist. Hierbei ist es nun mal so, daß der Mensch sich gleich bleibt und persönlicher Ehrgeiz ein Teil der menschlichen Natur ist.

        Anstatt sich wie alte Jungfern darüber zu echauffieren „Igittittitttt, das ist aber böse..“, sollte man sich konstruktiv der Sache annehmen und dort wo man kann, dem Mißbrauch vorbauen. Dies geschieht überall in der Alternative für Deutschland wo sich zugegebermaßen manche etwas zu früh in Richtung Futtertrog drängelten.

        Anderseits lege ich jedem nahe, sich die angeblich so „entrüsteten“, „enttäuschten“ sogenannten Basisdemokraten, die selbstgefällig das ganze Vorhaben auf dem Altar ihrer Geltungssucht opfern, genau anzusehen.

        In den allermeisten Fällen sind das genau die Art Leute, die sich so lange aufplustern, bis sie selber ein Pöstchen ergattert und damit ihr Ego befriedigt haben.

        Politik ist die Kunst des Machbaren und lebendiger sozialer Diskurs – nicht präpubertäres Tür-zu-knallen beim ersten Anzeichen menschlicher Fehler!

        • Na – WER (von den klugen Leuten beim „Aktionsbündnis“, wohlgemerkt) sagts denn !?
          Immer noch anonym !!??
          Fazit:
          Ich habe „keinen Bock“ mehr, von Euch bzw. von Ihnen auch nur noch eine einzige Mail zu bekommen, und ich melde mich hiermit aus diesem „wundersamen“ „Blog“ oder wie man dies auch immer nennen mag oder zu nennen „pflegt“ ab, sehr geehrte Damen und Herren !
          Mit vorzüglichster Hochachtung
          Gunther Marko
          D-72172 Sulz am Neckar, Montag, 24. Juni 2013, 11 Uhr 50
          (gerade noch „vor zwölf“ wohlgemerkt !!)

        • Moneyblues schrieb:

          Sie haben es so treffend auf den Punkt gebracht, dass ich hier nur den Zugstimmungsbutton drücken kann.

  5. an-stiftung@t-online.de schrieb:

    sind denn jetzt die fristen für neuaufstellung abgelaufen?

    vielleicht sind auch U_boote von anderen parteien/lobbyisten… unterwegs!

    Von: „Aktionsbündnis Direkte Demokratie“

  6. Wir haben keine Meinung zur Neuen Mitte. Die AfD wird hier nur deshalb immer wieder behandelt, da sie derzeit die einzige realistische Option auf politische Mitgestaltung im vorhandenen politischen System ist. Deshalb ist die AfD extrem wichtig – aber leider macht sie seit Monaten viele grobe Fehler.

  7. Nun ich weis ja schon lange das die Betreiber dieses Blogs nur eins im Sinn haben, verhindern das die AFD zur Wahl antritt. Wie viel Geld bekommt man den von Blockparteien für solche U-Boot Arbeit. Und wer von euch ist den nicht im Verfassungsschutz ?

  8. Hat dies auf deutschland-luege rebloggt und kommentierte:
    Dieser Blog wir offensichtlich von Leuten betriebn die nicht möchten das neben den Blockparteien, Parteien in Deutschland gewählt werden die wirklich für das Deutsche Volk arbeiten.

  9. Karin Jürgens schrieb:

    Liebe ADD-Leute,

    bisher habe ich viele (nicht alle) Eurer Mails gern gelesen, sie haben mir immer wieder neue Standpunkte aufgezeigt. Obgleich ich kein AfD-Mitglied bin und auch sonst mit dieser Partei nicht viel am Hut habe, finde ich Euren Umgang mit der AfD – gelinde gesagt – merkwürdig. Wenn Ihr doch so vieles habt kommen sehen und besser wußtet, warum habt Ihr dann nicht gehandelt und habt rechtzeitig und an der richtigen Stelle eingegriffen? Meckern und bissige Kommentare verfassen können viele, entscheidend ist aber, den Sprung zum Handeln zu wagen; und da liegt bei Euch so einiges im Argen – nicht bei dieser neuen Partei. Wie wäre es also, wenn Ihr Eure Hintern mal erheben würdet und zusätzlich zum Klugscheißern aktiv würdet? Solltet Ihr auf dem bisherigen Weg weitermachen, nimmt Euch doch bald niemand mehr ernst und das völlig zu recht. Ist das Euer Ziel?

    Mit freundlichen Grüßen

    Karin Jürgens

  10. Marianne Wolf schrieb:

    Ein hetzerischer, scheinheiliger und hinterhältiger Artikel!

    Vermutlich hat aki recht damit, dass die Betreiber dieses Blogs es sich zur Aufgabe gemacht haben, die Alternative für Deutschland zu verhindern.

    In internen Mails wird dafür geworben, Unterstützerunterschriften für die Partei der Vernunft zu sammeln. Da ist wohl jedes Mittel recht, die Alternative für Deutschland auszuschalten. Was man mit Argumenten oder dem eigenen Parteiprogramm nicht erreichen kann, kann man auch auf diesem Wege versuchen. Man kann einen Gegner auch so ausschalten, irgendwie hinterrücks und natürlich mit größtem Bedauern ….

    Dazu kommen wahrscheinlich noch Enttäuschte, die es bei der Alternative für Deutschland nicht auf einen vorderen Listenplatz gebracht haben. Jetzt wird aus allen unfairen Rohren geschossen, und scheinheilig argumentiert, weil man sich angeblich um die Basisdemokratie sorgt.

    Der Wahlkampf ist ein dreckiges Geschäft. Dieser Artikel ist das beste Beispiel dafür.

  11. Carlo Schmonzetti schrieb:

    Wer sich zum Friedmann in die Talkshow setzt, dem gehört nichts anderes, als daß er sich selbst demontiert.

  12. Lilly schrieb:

    Warum gibts immer nur Kritik von Seiten der ADD über die Alternative für Deutschland? Wenn Ihr alles besser macht und wisst, warum gründet Ihr nicht selbst ne Partei um in den Bundestag zu kommen? Aber Andere nur zu kritisieren ohne selber viel gegen diese Diktatur vorzugehen, das ist traurig und enttäuschend. Ich vermute auch, das Aki Recht hat.

  13. Norbert Tegge schrieb:

    Ich bin weder Mitglied in der Partei der „Alternative“, oder gar der Partei der „Vernunft“. Aber ich war mal Mitglied in der Partei Die Linken, Betonung war.

    Selbst diese Partei hat es geschafft alle Formalitäten, Vorschriften einzuhalten. Ein bischen mehr Selbstkritik und weniger Mutmaßungen, Verdächtigungen würden euch aufwerten.

    Hier in Deutschland verhungern und im Winter erfrieren Menschen. Kranke, Schwerkranke erhalten erst nach ca. 4-6 Monaten einen Facharzttermin. Patienten (Kranke,Schwerkranke) erhalten notwendige Arzneien und Verbandmaterialien nicht. Mit schlimmen Auswirkungen für den Patienten und der Wirtschaft. Obwohl viele von Ihnen Jahrzehnte eingezahlt haben.

    7,2 Mio Menschen sind ohne Arbeit (siehe ausl. Presse), Viele Mio. arbeiten 60-70 Std./Woche für nicht einmal 1600 Euro brutto. Kinder mit Sonderschule oder Hauptschule haben kaum Möglichkeiten eine Ausbildung oder gar einen Arbeitsplatz zu bekommen.

    Sie werden wie die Kranken einfach wegverwaltet. Mit dubiosen Zahlentricks unsichtbar gemacht.

    Großunternehmen streichen Millionen Subventionen ab. Atom Strom, Kriege werden subventioniert. 90 Prozent der Toten in den Kriegsgebieten sind Zivilisten. Viele Kinder und Mütter.

    Die Umwelt mit Atommunition auf Jahrzehnte verseucht. Und ihr führt euch auf wie ein Kindergarten. Wir brauchen nicht noch mehr solche Parteien, die die Fehler bei anderen suchen. Die haben wir schon. Wir benötigen die direkte Demokratie vor Ort. Für Freiheit, Gleichheit, Natur und Frieden.

    Am besten wäre ein Wahlsystem ohne Parteien. Nur mit verantwortungsvollen, freidenkenden Menschen, die den Wert des Lebens nicht auf Geld, Aktien, Kriege und Religion definiert.

    In Deutschland wird Bossing und Mobbing toleriert, andere EU Staaten verboten.

    Nicht an allem ist die EU schuld. Wir müssen uns erst einmal hinterfragen.

    Ich untschreibe hier mit meinem Namen, Angst kenne ich nicht mehr.

    Durch dieses jetzige System wurde mir meine Gesundheit und Bonität zerstört.

    Mehrere hunderttausend Menschen ergeht es so. Auf unfallopfer.de habe ich meine Daten öffentlich gemacht, nur sozimod suchen.

    Nur mal zum Nachdenken.

  14. Sybille Kleinicke schrieb:

    Wunderbar zu sehen, dass die Gesellschaft noch immer den Boten köpft anstatt sich mit der Wurzel des Übels auseinanderzusetzen.

    Für mein Empfinden haben sich die meisten Kommentarschreiber dem verschrieben, was die AfD in meinen Augen darstellt: Das Gleiche in Himmelblaut wie Schwarz/Gelb/Rot/Grün.Selbst bei der Abschaffung des Euro rudert man zurück und schlägt Mainstream-Washing-Töne an. Wasch mich aber mach mich nicht nass. Das ist schade. Denn wer Neues will, sollte auch anfangen neu zu denken. Kritische Betrachtungsweisen gegenüber „Neuem Wein in Alten Schläuchen“ derart anzugreifen zeugt nicht von einem Neudenken, sondern ist oldschool.

    Ich bin kein Mitglied einer Partei und werde es auch nie werden, Parteien fügen sich den eigentlichen Arbeitgebern sobald sie an der Macht sind (Grünen-Geschichte sehr aktuell), manche auch schon vorher. Die AfD setzt sich z.T. aus Menschen zusammen, die im Parteiensystem bereits sattelfest verankert waren und entsprechend agieren. Sie können nicht anders, weil sie auch nichts anderes wollen. Sei’s drum.

    Ich bin kein Mitglied des ADD, aber ich arbeite seit einer ganzen Weile in Stuttgart mit. Allerdings bin ich Anhängerin einer APO (Außerparlamentarische Opposition), weil ich von diesem Politsystem zutiefst angewidert bin, inklusive Parteien. Und ich bin froh, dass sich der ADD auch mit sogenannten Hoffnungsträgern kritisch auseinandersetzt, weil nicht immer alles Gold ist, was glänzt. Der ADD ist kritsch und das ist gut so, einem Heilbringer, wie auch immer er/sie heißt, blind hinterher zu laufen, bedeutet das Selberdenken abschalten und die Verantwortung wieder nicht anzunehmen. Das muss aufhören, wenn wir noch irgendetwas reißen wollen in diesem Land und in Europa.

    Und wer solchen Mist baut, wie der Afd Landesverband Bayern und vermutlich auch Baden-Württemberg, der muss damit rechnen, dass sich Menschen, die eine Hoffnung in diese Leute gesetzt haben, damit kritisch auseinandersetzen. Das nennt man Demokratie.

    • Moneyblues schrieb:

      Erstmal selber besser machen und „echt“ ( realitär) was auf die Beine stellen. Nur Kommentare schreiben hilft nicht wirklich (ist zugegeben allerdings SEHR BEQUEM).

  15. Max Payne schrieb:

    Der Landeswahlleiter wird die AfD in Bayern definitiv nicht zur Wahl zulassen. Bei solch groben Verstößen und eigenem Versagen kann man sich auch nicht wirklich beschweren.
    Für die Bayern gibt es dennoch Hoffnung:
    Die Euro-Gegner von der PDV (Partei der Vernunft) sammeln mit Hochdruck Unterstützer-Unterschriften für ihre Landesliste in Bayern. Es fehlen noch 580 von 2.000 Unterschriften:
    http://pdv-bayern.de
    Helft mit, dass auch in Bayern wenigstens eine eurokritische Alternative auf den Wahlzettel kommt!

    Am 23.9.2012 wurden auf dem Landesparteitag der PDV Bayern die Listenkandidaten für die kommende Bundestagswahl 2013 demokratisch von der Basis gewählt:
    http://pdv-bayern.de/aufstellung-der-listenkandidaten

    • Moneyblues schrieb:

      Die Bayern werden es dennoch schaffen. Bei rund 1.000 Mitgliedern ist es durchaus realistisch, die benötigten 2.000 Unterschriften innerhalb kurzer Zeit einzusammeln. Jedes Mitglied benötigt nur eine weitere Unterschrift – durchaus realistisch machbar.
      Insofern ist die „Panikmache“ von Seiten der ADD nichts weiter als politische Propaganda gegen die AfD.
      Diese „wie Schade und tz, tz, tz, tja, tja,. tja“ Äußerungen entfremden. Politische Kultur sollte anders aussehen.

  16. Max Payne schrieb:

    Wenn AfD Baden-Württemberg auch wegbricht:
    Die PDV BaWü braucht noch 570 Unterschriften zur Wahlzulassung. Schnell schnell!
    http://www.baden-wuerttemberg.parteidervernunft.de
    In jedem Bundesland Deutschlands sollte wenigstens EINE eurokritische Partei zur Wahl zugelassen werden!

    • Werner schrieb:

      „…In jedem Bundesland Deutschlands sollte wenigstens EINE eurokritische Partei zur Wahl zugelassen werden!…“

      Aber bitte KEINE „9/11-Verschwörer“ bitte !!!
      in dem Moment als ich gelernt habe dass die PdV eine „9/11 _Verschwörer“ Partei ist (siehe FOCUS-MONEY 2/2010 Artikel „Wirglauben euch nicht“ des PdV-Gründers und -Vorsitzenden Oliver Janich . Der Artilel war auf http://www.parteidervernunft.eu/sites/default/files/911wir-glauben-euch-nicht.pdf und ist nun von dort als auch von FOCUS nicht mehr erreichbar . Aber im Internet verschwindet ja nichts !! Also suchen ! ) war die PdV für mich TOT ! Auch der Umstand dass der Oliver Janich Artikel von der PdV Seite als auch der Fokus-Seite weg-genommen wurde und nun gesucht werden muss spticht ja eine klare Sprache !

      mfg. Werner

      • Moneyblues schrieb:

        Konsequenz? Ein wenig noch für eine kurze Zeit den Newsletter der ADD lesen (um die Reaktion auf die kritischen Reaktionen abzuwarten) und dann Newlsetter der ADD abbestellen.

      • Liberty schrieb:

        Oh Werner, du schon wieder. Flenn dich doch aus, wenn dir sonst nichts einfällt. Solche Widerständler wie dich, die flennen und rumkeifen wenn sie einmal etwas sehen was ihren engen Horizont übersteigt, wünscht man seinem größten Feind nicht an den Hals!

        P.S.: Glücklicherweise ist ja wenigstens die NSU unbestreitbar voll authentisch. ;)

        • Werner schrieb:

          „…einmal etwas sehen was ihren engen Horizont übersteigt…“

          Ich bin immerhin Ingenieur der Nachrichten-Technik und habe mein Berufsleben in der Computer-Entwicklung eines wohlbekannten amerikanischen „Multinational“ verbracht !
          Hast du auch ähnliche „credentials“ vorzuweisen ?

          mfg. Werner

  17. Liberty schrieb:

    An das Aktionsbündnis:

    Warum habt IHR nicht diejenigen unterstützt, die FRÜHZEITIG und GLAUBWÜRDIG gegen den Euro und die Euro-Rettungspolitik angegangen sind? Warum hat sich … auf die Seite der AfD geschlagen, und seine erste Partei verlassen?

    Ich rede von der PDV, die bis jetzt glaubwürdig zu ihrem Kurs steht, und JEDE HELFENDE HAND braucht um die Hürde für die BTW zu überwinden. Anstatt mit der PDV zu kooperieren wurden von seiten der AfD Bedingungen gestellt, die einer UNTERWERFUNG der PDV unter die AfD bedeutet hätten. Anstelle von Einigkeit wurde so gespalten.

    Ich weiß nicht worüber ich mich mehr ärgere, über die korrupten Medien die die wahren Alternativen entweder verschweigen oder madig machen, oder die Spalter in den eigenen Reihen. So darf man fast davon ausgehen, dass im September das Parteienkartell hämisch lachend, ungefährdet und ohne Opposition wiedergewählt wird. Mein Dank u.a. an Herrn Lucke und seine Mitstreiter.

  18. Liberty schrieb:

    Die Neue Mitte ist die x-te sozialistische Partei, die den Wählern das Paradies auf Erden verspricht, und natürlich werden gerade sie ihre Versprechen auch halten, ganz bestimmt. Eine kleine Analyse dazu bei Recentr:

    http://recentr.com/2013/06/die-nachste-linke-partei-namens-neue-mitte-teil-1/

  19. Thomas384 schrieb:

    Gugst Du hier.“Neue Mitte“ wahrscheinlich Schitte.
    http://recentr.com/2013/06/die-nachste-linke-partei-namens-neue-mitte-teil-1/

  20. andre schrieb:

    War das nicht von vorne herausklar? Wer Vernunft will, sollte dann auch Vernunft wählen. Die einzig wahre Alternative für die Bundestagswahl ist und bleibt die Partei der Vernunft. http://WWW.parteidervernunft.de

  21. Victor Zander schrieb:

    Ich finde die Kommentare zum Brüllen: ADD zeigt nur einige der eklatanten Fehler auf, die den Wahlleiter zur Ablehnung der AfD-Liste(n) veranlassen wird, – und einie Kommentatoren laufen Amok gegen ADD. Hinterfragt doch einmal, wer für diese Fehler in der AfD verantwortlich zeichnet – und warum? „Haltet den Dieb!“, kann man hier nur sagen.

  22. Petra schrieb:

    Kommt mir nicht mit diesen überflüssigen „SCh…“ Unterstützerunterschriften nicht ein einziger hat sich bereit erklärt diese auszufüllen! Übrigens haben wir dies wohl Helmut Kohl zu verdanken der damals in seiner Zeit als Bundeskanzler ganz schleunigst ein sogenanntes Gesetz dafür verabschiedet hat um kleinen Parteien damit „Große Steine“ in den Weg zu legen!
    Man hätte als erstes vieleicht schleunigst dagegen Klagen sollen.Aber Denken ist oft nur zweite Wahl! Aber man tanzt natürlich nach der „Kohlschen Pfeife“! „Der Deutsche Michel“ richtet das schon!

  23. Für Hintergrundinfos zur AfD verweise ich gern auf das AfD – Buch http://goo.gl/813jL „Alternative für Deutschland oder Alternative gegen Deutschland“. Als der Preußische Anzeiger über die ersten undemokratischen Dinge innerhalb der AfD schrieb wurde er verlacht, unsere Autoren mundtot gemacht. Und heute: die logische Konsequenz, welche im Buch und im Blog beschrieben wurde, wird Schritt für Schritt wahr!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke