Wir haben es schon vor Jahren geschrieben: Die Machtergreifung der Euro-Diktatur wird Schritt um Schritt, Land um Land erfolgen: „Wenn man die Euro-Diktatur errichten will, dann wird man sie Schritt um Schritt errichten. Sie wird nicht von heute auf morgen kommen und vor allem nicht in allen Ländern gleichzeitig. Man wird ein Land nach dem anderen kassieren.“ (Link)

Manche Schritte sind dabei größer, manche kleiner. Der Schritt zum ESM war zum Beispiel ein zentraler, sehr großer.

Gestern nun wurde wieder ein wichtiger Schritt zur Euro-Diktatur gegangen, in Zypern. Dabei geht es nur in zweiter Reihe um den materiellen Schaden, der unbeteiligten und unschuldigen Bürgern zugefügt wird und wurde, die bestohlen werden. Wichtiger als diese unmittelbar materielle Seite ist die symbolische Seite: Wie diese Entscheidung zustande kam und was sie symbolisiert.

Denn was sie symbolisiert ist dies: Die totale Unterwerfung eines Landes unter die Euro-Junta. Es ist die Symbolik von Macht und Gewalt, die Symbolik von Über- und Unterordnung, die Symbolik von Herr und Gefolge. Und die Polit-Profis in allen Ländern dieser Welt werden diese Nachricht zu verstehen wissen.

Wie kommen wir zu dieser Einschätzung?

Es ist schlicht die Art und Weise wie der Beschluss gefasst und welche Rollen von den Euro-Diktatoren und dem zypriotischen Parlament gespielt wurden bzw. gespielt werden.

Nach ZeroHedge / Bloomberg wurde dem zypriotischen Präsidenten am Freitagabend, den 15.3.2013, angeblich (ob es wirklich so war?) die Pistole auf die Brust gesetzt: Akzeptiere die Bedingungen und Zypern und die zypriotischen Banken werden gerettet, erfülle sie nicht, und am Montag wird den Banken von der EZB der Geldhahn zugedreht und die Banken und das Land geht pleite.

Entscheidend ist nun, welche Rolle die Bürger und ihre politische Vertretung, das Parlament, spielten.

Nämlich keine.

Das Parlament sollte (so wie der Bundestag im Mai 2010 den EFSF) per Notfallbeschluss noch am Wochenende die Regelungen bestätigen. Dass nun das Parlament erst am Montag den entsprechenden Beschluss fassen wird, ändert daran wenig, denn Zeit für eine öffentliche, offene Diskussion wird auch so nicht bleiben.

Man stelle sich das vor: Ein massiver Eingriff in das Eigentum der Bürger – ohne vorherige öffentliche Diskussion, ohne vorherige Diskussion im Parlament. Sondern nur als Bestätigung des Junta-Beschlusses. Jede(r), der dumm genug war, Bargeld auf Bankkonten zu haben, ist 7 bzw. 10% ärmer. Einfach so. Denn in einer öffentlichen Diskussion wäre womöglich offenbar geworden, dass das Drama, das sich in Zypern abspielt – auch und gerade mit Blick auf das ganze „Russen- und Schwarzgeldthema“ ohne den Euro gar nicht möglich gewesen wäre. Nur wegen dem Euro war Zypern überhaupt ein Ziel für das ganze Schwarz-, Waffen- und Drogengeld. Ohne den Euro hätte es diese Krise in dieser Form gar nicht gegeben.

Deshalb darf es keine öffentliche Diskussion geben, deshalb dürfen die Bürger sich keine Meinung bilden, deshalb soll sich keine öffentliche Meinung bilden.

Die symbolische Bedeutung des ganzen Prozesses kann kaum hoch genug angesetzt werden:

– Der Euro und die Euro-Diktatur sind die eigentlich Ursachen der Krise.

– Die Verursacher der Krise nutzen nun genau die durch sie hervorgerufene Krise um Zypern als demokratische Nation ganz öffentlich und für jeden sichtbar zu entmündigen.

Welche Rolle oder nicht-Rolle dabei der zypriotische Präsident, die zypriotischen Banken inklusive Notenbank, gespielt haben, soll uns hier nicht weiter interessieren, denn ob diese strukturell längst korrumpiert sind oder noch die Interessen ihrer Bürger vertreten, kann von außen kaum beurteilt werden. Gut möglich, dass die Junta vor Ort nur Theater für die eigenen Bürger spielt und in Wirklichkeit längst wusste, was kommt (und sich selbst und die „guten Freunde“ entsprechend finanziell positioniert haben).

Wir fassen zusammen:

Ein Volk, das keine Schuld am Euro hat, wird gedemütigt, bestohlen und vor allem wird ihm seine Entmündigung ganz offen vor Augen geführt.

So wird psychologisch Herrschaft installiert. Kein Zypriot wird nach dieser Sache die eigene Regierung noch ernst nehmen. Sie werden wissen: Regiert werden wir von der Euro-Junta. Deren Wort ist Gesetz.

Und diese Nachricht wird sicher auch in den anderen Außenstellen der Euro-Diktatur (Rom, Berlin usw.) verstanden werden.

Deshalb: Jagen wir sie einfach zum Teufel! Die Euro-Junta genauso wie ihre Stellvertreter in den nationalen Außenstellen.

ADD: Nein zur Euro-Diktatur! Bürger an die Macht!

Kommentare zu: "Zypern: Der nächste Schritt zur vollumfänglichen Diktatur" (10)

  1. Victor Zander schrieb:

    Wo bleiben wieder einmal unsere div. Linken aus SPD, Grünen, Piraten und der LINKEN?
    Ich erinnere mich bestens, wíe diese Kohorten in früheren Zeiten auf die Straße gingen, und das ohne Twitter! Jede weltweite Regung veranlaßte sie, für „alle unterdrückten Völker der Welt“ Randale zu machen. Heute sieht man sie nicht mehr…
    Schon alleine wegen dieses Diktats aus Brüssel dürfte kein Linker aus diesen Blockparteien bei der Bundestags-Abstimmung über den Zahlungsbefehl Folge leisten. Die Konservativen sind ja sowieso schon längst politisch liquidiert worden.

  2. Sorry, Leute, normaler Weise bin ich ja auf eurer Seite. Aber das hier ist Un-Fug!
    Was wäre denn die Alternative gewesen? Wer sonst hätte denn für die zyprischen Banken VOLL bezahlen müssen? Der (u. a.) deutsche Steuerzahler!
    Da ist mir doch die Beteiligung der Einleger, großer oder kleiner, deutlich lieber!

    • Guter Einwand! Aber eben nur auf den allerersten Blick.

      Ja, wenn die Situation so ist, wie sie ist, dann muss jemand dafür bezahlen. Und Ja, wir Bürger der Bundesrepublik haben damit noch weniger zu tun, als die Bürger Zyperns.

      Aber die Frage ist:

      Wer hat die Dinge so gestaltet, dass überhaupt jemand bezahlen muss?

      Und: Geld wird nicht vernichtet – es gehört nur jemand anderem. An wen ist also das Geld geflossen, von dem jetzt nur die Verluste bleiben?

      Die Junta versucht die Bürger der einzelnen Nationen gegeneinander auszuspielen – damit am Ende alle sich nach „Europa“ flüchten, genau in den Rachen der Entmündigungsmaschinerie.

      Und da sollte man nicht mitmachen. Die einfachen Zyprioten werden genauso „gefickt“ wie wir Deutschen, Spanier, Italiener usw. Wir Deutschen übrigens am allermeisten – es ist nur noch nicht offenbar.

    • murksel schrieb:

      Bezahlen sollten die Finazoligarchen und die Bankeneigner, aber nicht der kleine Sparer.
      ————————-
      Aber vielleicht ist dies ja alles genauso geplant.
      Es wird vielleicht einen Bank Run geben in der EU.
      Dieser Bank Run wird dann als Grund genommen, für die geplante Währungsreform an einem Wochenende.
      Die Banken, Finanzoligarchen und Politiker sind vorbereitet und aus dem Schneider.
      Das Geldsystem bleibt wie es ist. Die kleinen Bürger werden sich zum grössten Teil nicht über Wasser halten können und zahlen die Zeche für diese kranken Typen und deren widerlichem System.
      Wenn man dann noch lesen kann wie die MSM die angebliche „Angst der Eurokraten an die Wand malt, dann macht es noch mehr Sinn. Wir sollen nur erst einmal eingelullt werden vor der Währungsreform

  3. Lutz Rexroth schrieb:

    Ihr habt mit den Aussagen vollkommen Recht,seit der Einführung des Teuros ging es bei mir steil bergab,kein Urlaub,keine staatliche Unterstützung,weil ja die Welt gerettet werden muß.Die Bürger hier leben teilweise schlimmer als in geförderten Drittländern,aber immer fleisig neue (xxx, ADD) und jetzt sogar mit Hartz4 ausstatten.Wo leben wir hier eigentlich?

  4. urmehl schrieb:

    „wir sind das volk“ so wurde eine unbeliebte regierung zum teufel gejagt,was ist heute?ist das volk zu feige oder zu doof den marionetten der eurojunta, genannt bundestag und bundesregierung zu zeigen was wir von ihnen halten.

  5. klaus drehmenn schrieb:

    Das was jetzt dem Volk Zyperns vom Konto gerupft wird, passiert hier in dieser Bananenrepublik (BRD) jeden Monat, nur hier heißt das „Solidaritätszuschlag“ (umgangssprachlich „Soli“).

  6. Günter Mader schrieb:

    Man denke an die Worte von Juncker: „wir führen etwas ein; Gibt es dann keinen Aufschrei machen wir weiter!“
    Ein Klima wachsender Wut wird uns nicht weiter helfen. Im Grunde muss es eine Revolution geben. Allerdings braucht man dazu führende Köpfe, und die haben wir zumindest in Deutschland nicht. Ausserdem braucht man das Militär auf seiner Seite. Das haben wir in Deutschland leider auch nicht, denn mit der Truppe ist kein Staat zu machen.
    Also wie weiter? Wahlen in diesem Jahr? Wir haben die Wahl zwischen Pest und Cholera! Selbst wenn nur 30 % der Bürger zur Wahl gehen werden die dann „Gewählten“ behaupten, sie regieren das ganze Volk. Auf der Titanic hat die Kapelle auch noch gespielt, als das Schiff schon sank!

  7. […] wir schon zu Anfang dieser Zypern-Geschichte schrieben (Link): “So wird psychologisch Herrschaft installiert. Kein Zypriot wird nach dieser Sache die […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke