Ohne weiteren Kommentar aus dem „Gelben Forum„:

Gründungsveranstaltung „Die Alternative“ – der Saal platzt aus allen Nähten, mehr als 1200 Leute da

die FAZ hat ja orakelt, zur Gründungsveranstaltung der neuen Partei „die Alternative“ würden wohl keine 200 Leute den Weg finden.

Sie hatte Recht. Es sind 1000 mehr. Man musste alle noch zur Verfügung stehenden, weiteren Räume aufmachen und es ist immer noch rappelvoll.“

Aus dem Vortrag von Herrn Lucke, dem Parteivorsitzenden:
„Wir haben eine Regierung, die sich nicht an Recht und Gesetz und die Verträge gehalten hat und die einen eklatanten Wortbruch gegenüber der deuschen Bevölkerung begangen hat. Das No-Bail-Out-Prinzip wurden uns versprochen, damit wir dem Euroexeperiment zustimmen, dass wir eben keinesfalls für die Schulden anderen Länder haften müssen. Das ist in einer Nacht mit einem Federstrich von Frau Merkel zunichte gemacht worden, ohne dass ihr die Schamesröte ins Gesicht gestiegen ist! Das wir für mich der Zeitpunkt, an dem ich politisch tätig geworden bin.“

Wird endlich Wut, was lange gärt? Hoffen wir, dass sich was tut in Deutschland, dass sich endlich wenigstens eine echte Alternative zur großen Blockpartei bildet! Und vielleicht denkt ja der ein oder andere Parteivorsitzende in anderen Parteien noch mal an unseren Brief vom Januar (Link).

Kommentare zu: "1.300 Teilnehmer bei Wahlalternative / Alternative für Deutschland" (15)

  1. Richard Walkner schrieb:

    BRAVO BRAVO ….sowas gutes brauchen Wir auch in Österreich!!! …weil unser Staatsschänder Kanzler Faymann braucht auch endlich „die Rute im Fenster“….

  2. Knut schrieb:

    Ich würde es mir im Interesse unseres Vaterlandes, unserer Kinder und Kindeskinder wünschen, dass sich endlich mal alle konservativen Kräfte unter einem Dach versammeln würden. Es steht soviel an in und für dieses Land: Der Austritt aus dem ESM, die Rückkehr zu vernünftigen Währungseinheiten und vor allem endlich eine Verfassung für das Deutsche Volk einhergegehend mit einem Friedensvertrag, der endlich einen Schlußstrich unter dieses Kapitel setzt und wir, das Deutsche Volk, unsere Souveränität zurückerlangen. Das kann nur eine starke nationalkonservative Partei erreichen.

    • Roady schrieb:

      Die Anfrage nach Friedensvertrag und Verfassung wurde gestern Abend im Rheinland während einer Versammlungsrunde gestellt und nur sehr unbefriedigend beantwortet in der Form, daß der Beauftragte der AfD i.G. als Redner lediglich zurück fragte, ob mit der Verfassung das Grundgesetz gemeint wäre…..?
      Und das paßte zum weiteren Ablaufprogramm, denn anstelle der noch zu klärenden offenen Fragen ( O-Ton: „es steht ja alles auf der Website“) wurde der Parteibeitritt erörtert und über Kreis- und Landesbeauftragte entschieden.
      Das alles mag ein Ausrutscher eines Politneulings gewesen sein, aber alles in allem bleibt ein fader Geschmack zurück.

      • EUDurchblicker schrieb:

        Nicht nur ein fader Beigeschmack!
        Ich sehe da nur rumgedoktor und nicht die Ursachen angehen!
        Es gibt 2 Dinge die eine Mehrheit verstehen wird die man als grundlegend ansehen muss:
        Das ist selbstverständlich einmal der Euro, aber auf der anderen Seite ist es auch die EU !
        Seit es nicht mehr die EWG sondern die EU ist, sitzt da in Brüssel eine undemokratische Organisation, die sich in Dinge einmischt für die sie kein Mandat hat! Schlimmer noch ist jedoch das eine Kommision, die keiner gewählt hat, Gesetzesvorlagen erarbeitet, die dann einfach durchgewunken/abgenickt werden. Man muss nur mal an das Glühbirnenverbot und damit das Quecksilber in den Sparlampen die man nun im Haus hat erinnern, und das jetzt die Wasserversorgung privatisiert werden soll!
        Daher ist ein Austritt aus der EU dringend erforderlich. Wenn die sich dann auf eine EWG „zurückbildet“ kann man ja wieder daran teilnehmen.

        Die restlichen Fragen, wie GG und Verfassung, bleibt es beim Beitritt von Mitteldeutschland zu Westdeutschland (KEINE Wiedervereinigung) oder kommt zeitnah nun auch noch Ostdeutschland dazu, und dergleichen, sind Punkte die einer großen Allgemeinheit noch verschlossen sind, aber einer echten Alternativpartei auch nicht fremd sein sollten.

        Fazit: AfD ist KEINE Alternative! Sie macht deen Eindruck eines durch Ex-CDUlern errichteten Auffangbeckens, um echte Alternativen zu verhindern bzw klein zu halten. Dies läßt auch schon der große Wirbel über diese Vor-Gründungsveranstaltung den man da erzeugt hat vermuten.

  3. Lilly Krümpelmann schrieb:

    Bravo und weiter so. Dem Einheitsbrei geht ganz schön die Muffe und das ist gut so!!!!

  4. Jürgen Schmitt schrieb:

    Leider reicht es mir zeitlich nicht in Berlin dabei zu sein. Jedoch werde ich in Gedanken bei euch sein.
    Mal ’ne Frage, habt ihr das schon gelesen?

    http://www.geolitico.de/2013/03/06/tiefe-einblicke-in-die-politische-alternative-fur-deutschland/

    Ich wünsch euch alles Gute.

  5. Lilly Krümpelmann schrieb:
  6. Lilly Krümpelmann schrieb:

    Was hat das mit Neidhammel zu tun….garnichts

  7. murksel schrieb:

    Ich habe leider langsam das Gefühl, dass die sogenannten Etablierten dabei sind eine Partei aufzubauen, die die Stimmen der Euro-und EU-Kritiker einsammeln sollen. Und dann nach der Wahl ist die Partei dann dafür da Merkel wieder ins Kanzleramt zu befördern. Und alles geht dann weiter wie bisher!!!
    Bisher sind alle Parteien, die den etablierten Parteien hätten gefährlich werden können von den MSM totgeschwiegen und ignoriert worden.
    Diese neue Partei wird aber plötzlich in den MSM (Welt, FAZ, jetzt sogar Bild) geradezu beworben. Prof. Lucke darf sogar in den ÖR bei Maybritt Illner auftreten. Ich fürchte da stinkt etwas ganz gewaltig!!!!!!!! Aber ich hoffe sehr, dass ich mich irre!!!!!!!

    • EUDurchblicker schrieb:

      Danke Murksel, ganz meine Meinung!
      Gerade wir kritischen, die da eine Ablenkung vermuten, sollten dies offen aussprechen und andere dazu animieren, hier genau hin zu schauen und es genau zu beobachten. Es ist wichtig das eine echte Alternative entsteht und an der BTW teil nimmt. Aber die AfD scheint nur ein von Ex-CDUlern erstelltes Auffangbecken zur Verhinderung einer Alternative zu sein!
      Eine echte Alternative will auch aus der EU raus, denn diese undemokratische Organisation ist für die Unruhe in Europa und Überregulierungen die Wirtschaften und Gesundheit schädigen verantwortlich. Glühbirnenverbot, Wasserprivatisierung….

  8. Die linksversifften Medien (ARD/ZDF,Springer;Doumont,WAZ-Gruppe und Bertelsmann werden schon dafür sorgen das diese Partei keine 5% bekommen wird.

  9. murksel schrieb:

    Bin gerade auf folgenden Link gestoßen:
    http://www.pelastop.de/sonst/gesundheitssystem/
    Eigentlich geht es in dem Artikel um unser marodes Gesundheitssystem.
    Aber ca. in der Mitte dieses bemerkenswerten Artikels wird es interessant.
    Da geht es um das Ehepaar Mohn, die Bertelsmannstiftung und Friede Springer.
    Wenn man dies aufmerksam gelesen hat, muss man sich einfach fragen weshalb diese neue Partei so spektakulär in den Medien behandelt wird. Das gibt ein mulmiges Gefühl.

  10. Vor 40 oder 50 Jahren hieß es „traue keinem über 30“ im Zuge der „Kritik am ESTABLISHMENT“.
    Die Wahrheit ist noch viel schlimmer:
    Man kann überhaupt niemand trauen, der in der zivilisierten Gesellschaft aufgewachsen ist / in ihr sozialisiert wurde.
    Denn – wie schon Christa Meves in „Manipulierte Maßlosigkeit“ um 1970 schrieb – sind wir eine Gesellschaft von „Neurotisch Verwahrlosten“.
    Auch Michael Balint beschreibt in seinen Ausführungen über die „Grundstörung“ – ähnlich wie Wilhelm Reich in „Christusmord“ – welche seelischen Schäden schon an Kindern verursacht werden. Und das sind nicht die Schäden, die in einzelnen Fällen von Mißhandlung und/oder Vernachlässigung entstehen, sondern durch die NORMALE Behandlung.
    Die zivilisationsgesellschaftliche „Normalität“ ist eine schwere Krankheit im Bewußtseins-Bereich; die nur deswegen den meisten nicht auffällt, weil die Menschen in der zivilisierten Gesellschaft nichts anderes kennen, weil sie schon in diese kranke Normalität hineingeboren werden und an diese Normalität angepaßt.

    Die Schwere und Tragweite, die große Tragik, dieser Krankheit und der partiellen Blindheit für sie und ihre Ursachen ebenso wie für ihre Folgen, ist der großen Mehrheit der Menschen überhaupt nicht bewußt.

    Die einzige ALTERNATIVE zum drohenden Untergang ist DAS zu tun, was seit unzähligen Generationen in der zivilisierten Gesellschaft aufgrund der „Kollektiven ZIVILISATIONS-Neurose“ vernachlässigt wird: Das WAHRE Erwachsenwerden. Der Vollzug des geistig-seelischen Teils der Pubertät / Reife; der Aufstieg zur höheren Bewußtseins-Ebene; vom „Niederen Selbst“ / „Ego“ zum „Höheren / wahren Selbst“.

    Von dort aus lassen sich die Probleme wirklich – und zwar konstruktiv (!) – und grundlegend / nachhaltig lösen. Durch gute, offene und wirklichkeitsbezogene Kommunikation und konstruktives Zusammenwirken.

    Ansonsten droht aufgrund der Kollektiven Neurose das, was seit unzähligen Generationen in Abständen von einigen Jahrzehnten auch immer wieder ausgebrochen ist: Die KOLLEKTIVE PSYCHOSE. Zum Vergleich: Die Zeit 1933-1945 wurde auch „Kollektive Psychose“ genannt.
    Letztlich kann das kein geistig gesunder Mensch wollen!

    Die zivilisierte Gesellschaft bzw. die Menschheit steht vor der Herausforderung, ca. 40.000 Jahre nach dem Beginn der Kollektiven Zivilisations-Neurose diese uns ihre Ursachen und vorhandene Heilungsmöglichkeit zu erkennen und die grundlegende Heilung in Gang zu setzen und Vorkehrungen zu treffen, daß sie uns kein zweites Mal befallen kann.

    Schon die nächste Kollektive Psychose kann den völligen Untergang bringen, evtl. auch das Aussterben des Menschen.
    Dieses Problem kann NICHT mit Medikamenten oder irgendwelchen schulmedizinischen / wissenschaftlichen / technischen (also: GROBstofflichen) Mitteln wirklich behoben werden, sondern nur auf der FEINstofflichen Ebene, im Bewußtsein jedes Einzelnen – und das kann nur jeder selbst tun.

    Das Wissen darüber muß verbreitet werden und die Ermutigung, dieses Wissen auch anzuwenden. Dafür muß die bis dahin herrschende Angst konstruktiv überwunden werden bzw. der Verdrängungs-Mechanismus bzw. die typisch neurotische Abwehr- / Vermeidungs-Haltung.

  11. Liberty schrieb:

    Wenn Ihr Zusammenarbeit mit anderen Parteien wollt, dann sollte etwas mehr kommen als nur unverschämte Aufforderungen, sich der auserwählten und jetzt von den Medien in den Fokus gerückten (Occupy ick hör dir trapsen) neuen Partei unterzuordnen. Wer solche Arroganz mit Kooperationsbereitschaft verwechselt, darf sich nicht wundern, wenn er alleine dasteht. Aber das interessiert die WA vermutlich nicht, dort lachen die hohen Herren lieber über die Prof. Hayek, Mises und Rothbard, von denen jeder einzelne sicher über wesentlich mehr Substanz und Ansehen verfügt, als die Herren Professoren von der WA.

    Aber den Antwortbrief von Oliver Janich kennt ihr ja, vielleicht denkt IHR nochmal an den zurück. Schade nur um die vertane Chance. Diesen Schuh müssen sich die Herrschaften von der WA selber anziehen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke