Wie richtig wir mit unseren Artikeln zum Thema Drohnenkrieg liegen, belegt ein heute erschienener Artikel von Stratfor.

Stratfor, das muss man als Hintergrund wissen, ist ein amerikanisches „Intelligence“-Unternehmen. Ihm werden enge Verbindungen zu den Geheimdiensten und dem US Militär nachgesagt. Das Geschäft von Stratfor sind strategische Analysen – unter anderem war Stratfor von Anfang sehr skeptisch was den Euro als Gemeinschaftswährung der Europäischen Nationen angeht.

Stratfor ist die Schöpfung von George Friedman, Gründer und CEO.

Strafor / Friedman haben heute einen Artikel veröffentlicht mit dem Titel „Hellfire, Morality and Strategy„. In diesem Artikel beschäftigt sich Friedman mit den gleichen Fragen, mit denen wir uns beschäftigt haben, allerdings ohne den Bezug zum Thema „EU“ / „Eurozone“.

Dieser Artikel ist bemerkenswert, denn Friedman ist im Kern ein hardcore-Realpolitiker, ein hardcore-Militär und -Geheimdienstler, der das militärische Töten von Menschen als legitimes Mittel bejaht und dabei wohlbemerkt ausdrücklich auch das Morden von unbeteiligten Zivilisten nicht ausschließt.

Aber, Friedman, als intimer Kenner des Militärs und der Geheimdienste schreibt unter anderem folgendes:

„Indeed, since al Qaeda tried in the past to operate in the United States itself, and its operatives might be in the United States, it logically follows that the United States could use unmanned aerial vehicles domestically as well. Citizenship is likewise no protection from attacks against a force hostile to the United States.“

Friedman anerkennt und schreibt ausdrücklich, dass die Logik hinter dem Drohnenkrieg bedeutet, dass diese Waffen auch in den USA und gegen jeden US-Bürger im In- und Ausland eingesetzt werden können. Er schreibt, dass eine Militäradministration damit ohne rechtliches Gehör (!), ohne Möglichkeit des Widerspruchs oder der Einrede die Macht über Leben und Tod, letztlich auch über Leben und Tod der eigenen Bürger selbst im eigenen Land erhält. Und es sind für Friedman, den man hier absolut als Stimme des globalen Machtsystems ansehen muss, nur praktische Erwägungen, also die Fähigkeit, dass z.B. in Großbritannien Terroristen auf andere Art verfolgt werden können, keine prinzipiellen (!), weshalb derzeit in den USA oder einem europäischen Land kein Drohnenkrieg geführt wird!

Interessanter Weise denkt Friedman diese Aussagen selbst nicht bis zu Ende durch – auch und gerade in ihrer moralischen Dimension. Denn Friedman kommt im Ergebnis seiner Analyse nicht zum Ergebnis, dass der Drohnenkrieg unmoralisch und verwerflich ist, im Gegenteil, er sagt, dass man den Drohnenkrieg rechtlich und moralisch richtig finden kann.

Was Friedman aber als Ergebnis herausarbeitet liegt dennoch relativ nahe an unserem Ergebnis:

„the United States is being drawn into operations in new areas with what appears to be little cost. In the long run, it is not clear that the cost is so little. A military strategy to defeat the jihadists is impossible. At its root, the real struggle against the jihadists is ideological, and that struggle simply cannot be won with Hellfire missiles. A strategy of mitigation using airstrikes is possible, but such a campaign must not become geographically limitless. Unmanned aerial vehicles lead to geographical limitlessness. That is their charm; that is their danger.“

Der Drohnenkrieg führt nach Friedman zu einem grenzenlosen, permanenten Krieg, der letztlich nicht gewonnen werden kann. Mit einer primär strategischen Sichtweise kommt Friedman letztlich zu einem ähnlichen Ergebnis wie wir: „Wer Drohnen braucht, um Krieg zu führen, der hat moralisch schon längst verloren (Link)“ Und wer moralisch verloren hat, der verliert in aller Regel dann auch real.

In unserer Beurteilung ist Friedman letztlich ein armer Tropf, der mit dem Herzen bereits erkannt hat, welch ein teuflisches Werk der Drohnenkrieg ist, aber mit dem Kopf „noch dazu gehören will“, nicht die harte Wahrheit aussprechen kann. Bemerkenswert ist in jedem Fall, dass ein intimer Kenner des globalen Machtapparats am Sinn der eigenen Mittel zweifelt und implizit deren moralischen Qualität hinterfrägt.

ADD: Für eine bessere Welt.

Advertisements

Kommentare zu: "Stratfor zum Thema Drohnenkrieg" (3)

  1. http://www.volksinitiative-esm-austritt.de dokumentiert. Alle deutschen Staatsbürger, die das 18. Lebensjahr vollendet haben und wahlberechtigt sind, haben das Recht, diese Volksinitiative zu unterschreiben. Sie ist gültig, wenn sie von 400 000 wahlberechtigten Bürgern unterschrieben wird. http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2013/02/19/vom-widerspruch-zum-aufrechten-gang/
    Wichtig siehe auch weitere Hintergrundinfos.
    http://www.solide-geld-anlagen.de/esm.html
    http://www.zeit-fragen.ch/index.php?id=1337

  2. Petra E.S. schrieb:

    An das Team von ADD; recht herzlichen Dankfr Eure tollen und wichtigen Aufklrungskampagnen.

    Gre Petra Eimermacher.

    Date: Tue, 19 Feb 2013 13:56:34 +0000 To: p7363@hotmail.com

  3. […] es die Gesellschaft entmenschlicht und entdemokratisiert haben wir hier mehrmals geschrieben (Link, Link, […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke