Was ist nur aus dem Nobelpreiskomitee geworden? Nachdem sich dieses Komitee schon die Blöße gegeben hat, mit Barak Obama einem Befürworter des Einsatzes militärischer Mittel den Friedensnobelpreis zu geben, ist jetzt die EU dran. Man hat dieser Räterepublik, dieser inhärent demokratiefeindlichen Struktur einen Friedensnobelpreis gegeben.

Diese Entscheidung ist so offensichtlich absurd, dass man darüber schon gar nicht großartig sprechen will: Eine juristische Person, eine Staats-Ideologie wird auf eine Ebene gestellt mit Personen wie Albert Schweitzer, Mahatma Ghandi oder Schwester Theresa. Man zeichnet nicht mehr den individuellen Einsatz, den individuellen Charakter aus, sondern eine Institution.

Und um das Problem damit durch eine Analogie auszudrücken: Jesus Christus könnte man gut und gerne den Friedensnobelpreis geben – aber niemals der Katholischen, Evangelischen oder gar der Scientology Kirche. Warum? Weil Institutionen notwendig ziemlich böse Dinge tun – und zwar je mehr um so länger sie existieren. Die Katholische Kirche kann ein Lied davon singen, die Staaten mit ihren jeweils eigenen, äußerst finsteren Episoden ebenso. Und auch die EU hat schon ihre finsteren Kapitel: Insbesondere schon jetzt mehr Menschen in die Verarmung gestürzt zu haben als jemals seit dem 2. Weltkrieg.

Warum also gibt man einer staatsähnlichen, notwendig anti-demokratischen, einer nach zentralstaatlicher Macht strebenden Einrichtung und indirekt der ganzen EU- und totalen Euro-Ideologie den Friedensnobelpreis?

Verständlich wird die Entscheidung des Nobelpreiskomitees erst als eine politische EntscheidungDie Nomenklatura will mit aller Macht die Menschen zum Glauben an die EU, an den totalen Euro zwingen. Über die reihenweisen Auftritte abgehalfterter Politiker von Kohl bis Schmidt, aberwitzige Initiativen wie „ich will Europa“, die Drohung mit Gewalt und jetzt noch den Friedensnobelpreis: Die Nomenklatura spielt alle Register der Manipulation. Zwang, Überredung, „Vorbilder“ usw. usw. Alle Mittel kennen im Ergebnis nur eine einzige Botschaft, dienen nur einem einzigen Zweck:

Du, Bürger, sollst an die EU glauben! Du, Bürger, sollst keine eigene Meinung entwickeln! Du, Bürger, darfst nicht auf die Fakten schauen! Du sollst glauben! Glauben! GLAUBEN!

Wir fragen uns: Wie verzweifelt muss die abgehobene, antidemokratische Nomenklatura sein, um solch aberwitzige Schritte zu gehen? Kommt als nächstes der Friedensnobelpreis für den IWF oder die Nato? Schießen als nächstes die Panzer auf die Demonstranten in Spanien und Griechenland (und bekommen die Befehlshaber dann auch den Friedensnobelpreis, weil sie ja die „heilige EU“ retten?)?

Den Bürgern rufen wir zu: Lasst Euch nicht irre machen. Schaut auf die Fakten. Schaut auf die Realität. Lest den ESM-Vertrag. Macht euch deutlich, wie real die Demokratie und das Selbstbestimmungsrecht der Menschen systematisch durch EU-Verträge und Verordnungen zerstört werden. Und zwar real und lebenswirklich vom Geld über die rückläufigen Realeinkommen,  die Wasserversorgung, die steigende Arbeitslosigkeit, die 22-stellige Kontonummer bis zum baldigen Verbot, auf Weihnachtsmärkten selbstgemachte Marmelade zu verkaufen. Die Europäische Gemeinschaft war einmal eine gute Idee. Die EU ist aber zu einem Werk des Bösen verkommen. Sie verdient keinen Nobelpreis. Sie verdient eine grundlegende Reform – hin zu einer Gemeinschaft von auf direkter Demokratie basierenden Staaten. Und wenn schon überhaupt, dann verdient diese Idee einen Friedennobelpreis.

Info & Kontakt: Kontakt@aktionsbuendnis-direkte-demokratie.de.

Advertisements

Kommentare zu: "Friedensnobelpreis: Die Nomenklatura läuft Amok" (15)

  1. an-stiftung@t-online.de schrieb:

    moin,

    schön, wenn möglichst viele vom aktionsbündnis mit unterzeichnen:

    initiative-verfassungskonvent.de >LEIPZIGER AUFRUF!

    mfg

    Von: „Aktionsbündnis Direkte Demokratie“

    An: an-stiftung@t-online.de

    Betreff: [Neuer Artikel] Friedensnobelpreis: Die Nomenklatura läuft Amok

    Datum: Fri, 12 Oct 2012 13:17:43 +0200

    Aktionsbündnis posted: „Was ist nur aus dem Nobelpreiskomitee geworden? Nachdem sich dieses Komitee schon die Blöße gegeben hat, mit Barak Obama einen Befürworter des Einsatzes militärischer Mittel den Friedensnobelpreis zu geben, ist jetzt die EU dran. Man hat dieser Räter“

  2. So beteiligte sich die Bundesrepublik mit Frankreich, Italien, Österreich, Lichtenstein und der Schweiz an einem gemeinsamen Aufruf zur Abschaffung der Todesstrafe. Man muss diesen Aufruf tatsächlich ganz lesen, um die Heuchelei der Demokraten zu fassen. So heißt es in dem Aufruf unter anderem:

    http://www.brd-schwindel.org/todesstrafe-die-heuchelei-der-demokraten/

  3. Krieg oder Frieden

    „Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten.“

    Konfuzius

    Der Fehler „Europäische Währungsunion“ entstand aus dem Gedanken, „dass Staaten, die eine gemeinsame Währung haben, nie Krieg gegeneinander führen“. Dieser Gedanke war schon der zweite Fehler; der erste Fehler bestand darin, sich gar nicht bewusst gemacht zu haben, was eine Währung ist und woraus Kriege entstehen. Wäre man sich dessen bewusst gewesen, hätte man zuerst die nationalen „Währungen“ in echte Währungen (konstruktiv umlaufgesicherte Indexwährungen) umgewandelt, die nationalen Bodenrechtsordnungen korrigiert und den zollfreien Handel (Freihandel) zwischen den europäischen Staaten eingeführt. Der dauerhafte Frieden wäre dadurch bereits gesichert gewesen:

    http://opium-des-volkes.blogspot.de/2012/04/krieg-oder-frieden.html

  4. angefressener Bürger schrieb:

    Juhuuh! Freude, schöner Götterfunken…

    Diese Freude gilt nicht etwa der Farce dieser Stockholmer Friedensirritation, sondern all den Leuten, die diese, ja schon völkerübergreifende, jeden halbwegs vernünftigen Menschen beleidigende, Verdummung durchschaut haben.
    Wie langen müssen wir unsere Intelligenz eigentlich noch beleidigen lassen, von diesem faschistoiden Pack?

    …Tochter im Delirium…

    Viele Grüße
    der angefressene Bürger

  5. Europa steuert auf eine Diktatur zu. Nur wer nicht lesen kann oder will (ESM), wähnt sich noch in der Demokratie! Don’t make a mistake! Das Paket wird langsam und planvoll geschnürt. Der Rechtsstaat ist jetzt schon ausgehebelt, nur die, wie manche, im Denkgefängnis sitzen, wollen es nicht begreifen. Der Bürger ist gläsern und bald wird der Sack zugemacht! Die vermeintlich demokratische BRD und Europa ist jetzt schon von Diktaturen, par excellence, umgeben. Russland, China, Arabien, Afrika, Südamerika, USA. Läuft doch prima! Wer die Bürokratie, die Militärs, die Politiker und die Sorge/Angst des Sagens/Versagens der Bürger/Wähler unterschätzt, versteht nicht, wie diese Institutionen die Macht manipulieren und durchsetzen wollen! Big Brother Is Watching You, NOW! Dass, selbst ein relativ unabhängiges, wirtschaftlich erfolgreiches Land, wie Norwegen sich vor diesen Karren spannen lässt, spricht Bände. Dekadenz und Systemangleichung pur. Einen Friedensnobelpreis darf es eigentlich gar nicht geben. Der Frieden ist unser ureigenstes menschliches, gesellschaftliches Grundrecht und hat keinen Preis! Der Krieg, aber, ist ein Relikt der Steinzeit oder Eroberungskriminalität. Alle Kriege waren Raubüberfälle, wie immer auch begründet. Seit Vietnam ist kein Krieg, aber, mehr ein „Winner“. Außer der Menschenunwürdigkeit, haben Kriege nur Cliquen und der Rüstungsindustrie und derer Politvasallen genutzt. Trotzdem ist die EU an Ermordung von vielen unschuldigen Menschen durch Kriegshandlung beteiligt, direkt oder indirekt (Waffenindustrie). Der Friedensnobelpreis ist ein perverses Überbleibsel des Imperialismus und der Repression, das offensichtlich, als Doktrin, wieder hoffähig werden soll. Nur, diesmal, mit Wohlwollen der weichgespülten Bürger! (Alles nur zu Eurem Besten und gegen die bösen Terroristen) Ein nobler Humanpreis wäre akzeptabel. Ist es aber menschlich, die Mehrheit zum Wohle der eklatanten Minderheit (< 1%) finanziell auszubluten, arbeitslos und verzweifelt auf die Straße zu treiben!? Was für ein Geldsystem haben wir denn, das dies provoziert und welche Demokratie, die dieses Geldsystem (und Kriege und militärische Konflikte) fördert!?
    Darüber müssen wir grundsätzlich reden! Überparteilich! Direkt. Menschlich.
    Das Deutschland Projekt ( http://aufbruch-gold-rot-schwarz.net/ )
    Frankfurter Geldkongress ( http://www.geldkongress.org )
    ( http://stiftung.maintaler.net/ )

  6. Reblogged this on Rationalist und kommentierte:
    Diese inflationäre Preisvergabe ist lächerlich für Nachdenker.
    Dass sie dennoch gewagt wird, zeigt die gesunkene Hemmschwelle der Verleiher.
    Siehe auch auf MMnews.de:
    Nigel Farage: Der Friedensnobelpreis für die EU ist eine Farce. „Man muss nur seine Augen öffnen um zu sehen, wie Gewalt und Aufstand in der EU zunehmen – ausgelöst durch den Euro.“

  7. Tobias schrieb:

    Das kann man in der Tat nicht glauben. Wie haben die denn das hinbekommen? Die müssen aber echt Sorge haben. Nach meinem Gefühl geht der Schuss nach hinten los, weil zu blöd. Sarkozy hat heute gesagt, ohne EU gibt es Krieg, auch sehr merkwürdig, eine Drohung?

  8. Guter Kommentar.

    Das Schlimmste an der Sache ist, dass dieser Preis, die EU in ihrer jetzigen Form mit allen Fehlern weiter tabuisiert, weiter gegen jede Kritik immunisiert, und jeden Kritiker als Bösewicht abstempelt.

    Grauenhafte Entscheidung.

  9. Volker schrieb:

    Jetzt müssen sie die EU nur noch heilig sprechen.

  10. […] für EU: Europa-Skeptiker lästern über "Aprilscherz" Aktion Direkte Demokratie: Friedensnobelpreis: Die Nomenklatura läuft Amok StZ: Umstrittene Entscheidung: EU erhält den Friedensnobelpreis StZ: Kommentar zum […]

  11. ADD-Köln schrieb:

    Das Traurige daran ist leider, daß die „Masse des bürgenden Volkes“ diesen Scheiß glaubt und für das Richtige hält……ich komme mir langsam vor wie im Film „Matrix“.

  12. legalizesoundmoney schrieb:

    Auf Recentr TV gab es gestern ne super Livesendung zum Thema Friedensnobelpreis für die EU. Außerdem konnte man erfahren warum solch kritische Sendungen nur im Internet ausgestrahlt werden dürfen.
    Hier die Aufzeichnung:
    http://new.livestream.com/accounts/245890/events/1604654

    • dieandereperspektive schrieb:

      Dann lieber die EU als solche Leute wie die von der Partei der Vernunft! Alternativen sind etwas anderes. Hab nur 5 Minuten durchgehalten.

  13. Ulrich Teich schrieb:

    Dieser ganze Nobelpreis ist der Gipfel der Perversion. Mit jedem Schuss, mit jeder Mine, mit jeder Bombe verdient die Nobelbrut an der Not der Menschen in allen Kriegsgebieten auf der Welt, um dann einen Friedensnobelpreis an einige wenige priviligierte zu spenden,
    Perverser geht es nicht !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke