Zeit zum In-sich-gehen.

Nach dem Urteil vom 12.9.2012 ist eine Zeit des Nachdenkens, des In-sich-gehens angebrochen. Die unmittelbare Bewertung des Urteils ist klar, ebenso die einzige Richtung, in die der Widerstand sich realistisch weiter entwickeln kann (Link).

Doch was folgt daraus konkret? Was wird jetzt das Leitbild unseres Widerstands? Weiter der ESM oder etwas anderes? Wie machen wir weiter? Und viele andere Fragen mehr…

Lassen wir den Moment auf uns einwirken.

Überlegen wir, was der richtige Weg ist.

Oder bildlich gesprochen: Wir sind wie Bergsteiger, die den Himalaya bezwingen wollen. Heute stehen wir irgendwo zwischen Tal und Gipfel. Unser erster Versuch, den Bergkamm zu überwinden, ist gescheitert. Nun sitzen wir im Lager, am Bergsee, und müssen eine andere Route finden – wenn es sie denn gibt. Aber wie heißt es doch so schön in so einem blöden Motivationsspruch: „Der Weg entsteht durch den, der ihn geht.“ Wir müssen ihn nur finden und gehen.

Info & Kontakt: Kontakt@aktionsbuendnis-direkte-demokratie.de.

Advertisements

Kommentare zu: "Zeit zum In-sich-gehen." (30)

  1. Dazu folgender Hinweis:

    ESM vs. AEUV u. GG

    Art. 20 GG
    (1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.
    (2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.
    (3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.
    (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

    Das BVerfG hat vorl. entschieden, daß die BRD per ESM ohne wenn und aber mit 190 024 000 000 € vertragsgebunden für die Schulden anderer EU-Mitgliedsstaaten haftet. Der Bundespräsident hat daraufhin den ESM-Vertrag unterzeichnet. Insoweit ist (wird) dieser Vertrag jetzt für die BRD wirksam. Eine solche Schulden-Haftung ist aber gemäß Art. 125 I AEUV AUSGESCHLOSSEN. Demnach sehen sich vorliegend das BVerfG in seiner Rechtsprechung wie auch der Bundespräsident und die Bundestagsmitglieder, namentlich die der Regierung, nicht an (EU)Recht und Gesetz gebunden, welches gleichwohl für die BürgerInnen (auch) der BRD bindend sein soll. Eine freiheitlich-demokratische Gesellschaft bzw. einen Rechtsstaat habe ich mir anders vorgestellt. Hier könnte nur noch Art. 20 Abs. 4 GG greifen, auf den sich allerdings in der Geschichte der BRD bislang noch niemand bei entsprechendem Handeln straffrei berufen konnte . . .

  2. Andreas schrieb:

    Vergessen Sie es! Ihr Idealismus in allen Ehren, aber die Messen sind gesungen. Es wird gedruckt auf Teufel komm`raus und der deutsche Michel hält still – wie immer. Deutschland wird entmündigt und verarmt. Und damit alles einen offiziellen Anstrich bekommt, besucht Draghi (Goldman Sachs) demnächst den Bundestag. Damit die Polittrottel alles abnicken. Siehe Holland – das Volk begreift nichts. Und das alles für den Eurowahn, der ohne Not für die Finanzindustrie Superreiche und die Großkonzerne geschaffen wurde.

    Wir haben unsere Konsquenzen gezogen, und verlassen im Dezember Deutschland. Bitte nehmen Sie uns aus Ihrem Verteiler.

    MfG. G. Mender

  3. Mathias W. Elsner schrieb:

    Also wenn ich das hier
    http://de.m.wikipedia.org/wiki/Widerstandsrecht#section_1
    lese, dürften die Bedingungen für den Widerstand nach Art. 20 Abs. 4 aber schon länger erfüllt sein und niemand dürfte verurteilt werden, wenn der Widerstand verhältnismäßig ist. Aber was heißt schon „verhältnismäßig“?…

  4. ProTest schrieb:

    ich finde, dass jetzt erst mal nichts getan werden kann.
    Den nächsten Schritt sind mittlerweile die USA gegangen, sie sind am Zug.
    Es wird jetzt alles relativ schnell gehen.
    Jetzt wird erst mal im Nahen Osten und im Arabischen Raum neues Konfliktpotential entstehen und Ben Bernanke hat die Geldschleusen geöffnet.
    QE3 kommt und der Währungskrieg geht in die nächste Runde.
    Jetzt heißt es abwarten, wie sich das weiter entwickelt, ich bin sicher, die nächsten Überraschungen stehen uns bald ins Haus. Mal sehen, wie lange es dauert, bis die Krise durch den nächsten Riss in der Brandmauer zu sickern beginnt.
    Die „Krisenländer“ kommen wieder günstiger an weiteres Geld und somit steigen die Schulden immer schneller immer höher.
    Genau so läuft es auch in den USA. Wie schnell ist dort die Verschuldung auf 16 Billionen Dollar gestiegen.
    Es ist keine Lösung der Probleme in Sicht, nur ein Aufschieben und weiteres Schulden anhäufen. Mit jedem Tag und mit jedem Cent mehr Schulden geht das Währungssystem weltweit einen Schritt weiter auf sein Ende zu.
    Wir können nur zuschauen, wir sind dazu verdammt. Wir können nix daran ändern.
    Ein Zusammenbruch des Geldsystems (beginnend in einem der großen Wirtschaftsräumen) und eine folgende Währungsreform wird bald nicht mehr zu umgehen sein.

  5. In der aktuellen Lage der Systemkrise des weltindustriellen Fortschritts-/KAPITAL-Projekts hilft nur die Machtfrage an die Macht-Nr.1 zu stellen. Diese Machtspitze kann aber nur gestürzt werden, wenn sie als Spitze des Steuerungssystems erkannt ist, und das ist bisher den div. Protestbewegungen nicht gelungen. Allein wir, die DIE KREATIVEN, bieten es als Exodus- und Epochenwechsel-Wissen unter die folgende Weltordnung des KREATIVEN, d.h. ins Reich der Freiheit und der KREATIVEN an.

    Hier gibt es für die Protestbewegungen eine subjektive Erkenntnis- und eine politische Koalitionshürden.

    Die Erkenntnishürde ist auf unserer Webseite zu überspringen. Die Koalitionshürden besteht darin, dass die deutschen Gewerkschaftsvorstände zur Macht-Nr.1-Spitze gehören. Konkret: Die IGMetall-Vorstände haben die IGMetaller zur Massenbasis der Kapitalinteressen gemacht, und dieser Verrat wird durch die Exoduslösung – öffentliche Diskussion des KREATIV-Lohn-Einführung (= ökologisch finanziertes Zweiteinkommen für Jedermann) das an die Stelle weiterer IGMetall-Tariflohnerhöhungen tritt – öffentlich werden.

    Wer diesen Erkenntnisstand sich aneignet, wird erkennen, dass der Sturz des herrrschenden 2%Wachstumszwang-Regime (= Ancien régime) kinderleicht ist. Man muß nur den IGMetallvorstand mit der Forderung nach dem ‚KREATIVEN-Lohn statt Tariflohnerhöhungen‘ konfrontieren. Dann geht an den Aktienmärkten der Absturz der Kurse los.

  6. Tobias schrieb:

    Hallo Ihr Lieben Wachen,

    Ein Märchen aus vergangener Zeit: es war einmal eine Zeit, da war Krieg und kaum einer merkte es. Die Menschen arbeiteten hart, und es ging Ihnen gut wie kaum Jemals. Aber es war Krieg und es erfolgte neben viele kleinen ein verheerender verdeckter Grossangriff, der in Wellen passieren sollte, den weil die Buschtrommeln aber nicht berichteten, nur Wenige wussten, Manche ahnen, der Rest lebte wie gehabt. Doch Wenige Wache und Mutige hatten es geschafft (trotz teils Lächeln in der Bevölkerung) die Gefahr zu lokalisieren und ein schweres Geschütz aufgefahren, das den Angriff zwar nicht beendet, aber doch zu einem Großteil massiv abwehren konnte. Es waren Helden, die aber nicht glücklich waren, weil sie wußten, es ist nicht vorbei, die Ursache der Gefahr war da und Sie hatten 190 Pferde verloren. Die großteils arglose passiven Einwohner diesen Landes hatten derweil immer noch nicht realisiert, in welcher Gefahr sie gewesen waren (außer der 190 Pferde), was ja die eigentliche Gefahr dieser Zeit in der sie lebten überhaupt war, und diese grosse Gefahr war nicht vorrüber. Die Buschtrommler trommelten nicht, die Menschen waren zwar sehr fleißig aber sie waren nicht wach. Nach diesem Krieg kam eine große scheinbare Ruhe über das Land. Eine Ruhe die sehr trügerisch war. Die Helden dieses Geschehens damals wußten das, und sie wussten, dass weitere Angriffe folgen würden, weil der Feind abgewehrt aber nicht besiegt war. Es gab in den damaligen Zeiten im Prinzip nur zwei Lösungen für sie, die Buschtrommler mussten die Sache mehr aufarbeiten und die Bevölkerung musste aufwachen, denn neue Angriffe würden heimtückisch aus dem Nichts kommen und eine Verteidigungslinie die es konsequent bis zum Letzten zu verteidigen galt, gab es immer noch nicht. Und sie wußten noch etwas: ein grosser gewaltiger Feuerdrache war gefangen worden mit dem man die Probleme der damaligen Zeit lösen wollte, ein gefährliches Unterfangen, denn sie wußten von ihren Ahnen, dass dieser dem Gegner zwar Furcht einlösen würde, er aber auch für sie selbst gefährlich war, denn dieser Deache konnte noch zu keiner Erdenzeit gebändigt werden.

  7. Karin Bußmann schrieb:

    Wenn das Volk wüsste,welche Macht es hätte,stünden alle hinter einem Ziel! Wenn wir denn noch in einer Demokratie lebten! Über all die Jahre haben wir uns die Demokratie Stück für Stück wegnehmen lassen.Was würde bei Anwendung des § 20-Art4.GG denjenigen blühen ,die dahinter stünden?
    Weiss jemand Antwort?

  8. Auch „mehr“ Demokratie, „direkte“ Demokratie oder ähnliches lösen nicht das eigentliche, wahre, Problem.
    Der Weg, den JEDER Mensch gesunderweise zu gehen hat, ist NACH INNEN.
    DAVON sind rund 99,9% der Menschen der zivilisierten Gesellschaft entfremdet, abgetrennt – von ihrem „Höheren / wahren Selbst“, von ihrem potenziellen Erwachsenen-Bewußtsein.
    Diagnose: „Kollektive Zivilisations-Neurose“.
    Heilung ist möglich. Auch unabhängig vom Kollektiv, in jedem Einzelfall. Jederzeit.
    Voraussetzung:
    Mut zur Wahrheit / (Selbst-)Erkenntnis.

  9. Die bisherigen Aktionen haben doch gezeigt, dass alleine spontane Aktionen alleine nichts bringen. Es geht doch nur dann, wenn es eine all umfassende politische Kraft gibt, die sich als Gegenpol zu den bisher regierenden Altparteien etabliert. Wenn sich die Initiatoren des Bündnisses für direkte Demokratie mit Kräften, wie die Zivile Koalition und eventuell mit den Freien Wählern zu einer gemeinsamen Kraft zusammen finden. Es geht ja nicht nur um den ESM, sondern um den Bestand der Freiheit unserer Republik. Es ist ja vorhersehbar, dass nun bald eine neuer EU-Vertrag uns vorgelegt wird, der zu einer Auflösung der souveränen Staaten führen soll. Wir müssen aus dem Stsatus der Getriebenen heraus und selbst zu Treibenden werden.
    Ich warte auf Vorschläge!!!

    • Tobias schrieb:

      Der Druck muss jetzt gegen die Regierung aufgebaut werden, damit diese nicht gegen das Volk handelt. Und es muss versucht werden endlich eine Pressestimme zu gewinnen. Das Urteil bietet jetzt einen guten Ansatz. Es muß jetzt genau lokalisiert werden wo die nächsten politischen Gefahrenherde liegen, ein Vorausdenken ist erforderlich, und gegen diese Erkenntnisse muss man weiter vorgehen, von der Reaktion in die Aktion gehen, einen Schritt voraus sein. Und das Wichtigste: Formulierung des genauen Endzieles. Dieses mit – wenn möglich – jurstischer Hilfe, ich denke da auch an Prof. Hankel, Schachtschneider etc. aber auch Scheffler, Gauweiler, etc.. Auch alle Vereinigungen müssen jetzt vernetzen wo es nur geht, für das gemeinsame Ziel, ein Ziel das dem Volk und Europa gerecht wird. Die Frage des Zinseszinses ist dabei der große Rahmen. Protestieren alleIn ist zu wenig, man muss diese Krise ja auch lösen können. Ist es also möglich dass der Euro es schaffen kann oder ist es reines Wunschdenken? Konkret, ist es überhaupt möglich die unterschiedlichen Wettbewerbssituationen in den Griff zu bekommen? Oder wird es ein Dauertranspher von Nord nach Süd der letzlich Alle auf dem Weltmarkt nicht konkurrenzfähig macht und zur totalen Verarmung führt. Ist es also Utopie, die unterschiedlichen Kulturen unter einer Währung ökonomisch zu vereinigen? Das ist das Hauptproblem. Wir sind den Weg ja schon so weit gegangen. Solange also nicht konkret gewußt wird, was zu tun ist, kommt genau das, was ggf. Nicht gewollt ist. Das ist das Vakuum derzeit, was im Artikel auch gut zum Ausdruck kommt.

    • Mein obiger ‚Vorschlag‘, der machtpolitisch auf obersten Macht-/Politik-Ebenen mehrfach getestet ist – aber sicherlich bei allen Lesern erst die Erkenntnishürde überwinden muß, hat sich mit Ihrem Posting gekreuzt.

  10. Die Enttäuschung mag groß sein, aber bei realistischer Einschätzung ist das Resultat zu erwarten gewesen. Ich habe immer gesagt, der Gegner ist nicht zu unterschätzen und, tatsächlich, hat das System bisher obsiegt. Heute leben wir in einer faktischen Demokratur, mit beängstigender „Schlagseite“ zur Diktatur! Es bleibt festzustellen, dass NOCH der Großteil der Bürger/Wähler dem Geschehen passiv und ratlos gegenüber steht. Es ist den wenigsten bewusst, dass wir in der Parteiendiktatur (nur 3% der Wahlberechtigten sind noch Mitglied in Parteien), wo wir nach vielen Jahren angekommen sind und deren Auswuchs man die Eurokratie in Brüssel nennen muss, von, vielleicht, weniger als 0,5% der Deutschen tatsächlich regiert/dominiert werden, sowie weniger, als 0,5% die tatsächliche Finanzmacht ausübt! 40 bis 50% Nichtwähler sind zwar auch ein Protest, aber was schert dies die dominant Mächtigen!?
    Deshalb wollen wir die Mitbestimmung bei der Macht, die Direkte Demokratie!
    Die parlamentarische Demokratie ist grundsätzlich durch die Einheitspartei ausgehebelt.
    Legislative und Judikative, die BB, das BVG, die Institution des BP, wird von der Exekutive dominiert. JETZT wissen wir es GANZ genau!
    Ohne wahre demokratische Legimitation und ohne solides Finanzsystem, aber, wird das heutige System nicht überleben! Der Euro (& US$) haben so keine Chance! Dies wird schmerzlich für Alle, aber dies ist und wird auch DIE Chance sein, unsere Zukunft neu zu gestalten!
    „Die Republik zu verteidigen, das ist unsere Aufgabe.“
    Diese These, bei allem Respekt, ist, so, falsch oder zu kurz gedacht. Die Republik wird es, wie wir sie kennen oder, hier, verteidigen wollen, nicht mehr geben! Alles andere ist Realitätsverweigerung! Beim oder nach dem Crash, wird kein Stein auf dem anderen bleiben!

    Wir haben ein „Betriebssystem“, welches in keiner Weise den Anforderungen entspricht. Je mehr man neue, komplizierte Programme damit betreiben will, umso mehr wird das System anfällig, überlastet und kollabieren. Realität ist, dass wir ein neues, innovatives Betriebs- system brauchen, welches wir in Selbstbestimmung und Freiheit, mit dem kreativen Imperativ Aller, besonders, im guten, alten diversifizierten Europa, uns erarbeiten und, somit, vorbereiten müssen. Da müssen wir ganz anders unterwegs sein, um andere zu überzeugen und zu begeistern. Mitzunehmen! Und machen wir uns nichts vor, mit ein paar dutzend Aktivisten, wie in unserem Bündnis kommen wir nicht zu Potte!
    Der Grunderkenntnis lautet weiter: Ohne bessere Wähler, bekommen wir keine besseren Politiker! Auch die Direkte Demokratie muss sich dem Prinzip der Qualität unterwerfen!
    Meine Vision besteht aus dem Mut, die Direkte Demokratie zu praktizieren, eine außerparlamentarische, politische Kraft der Bürger zu schaffen, verwaltet von uns Protagonisten. Unabhängig, überparteilich und rigoros neutral. Heute, haben wir Mitstreiter, aus anderen Gruppierungen, die sich dem System der Direkten Demokratie, welches wir anböten, anschließen könnten, ohne ihre eigene Identität, Hierarchie aufzugeben.
    Der Wahlbürger braucht ein alternatives, unabhängiges Demokratiesystem, wo er sich vertrauensvoll hinwenden kann. Daran müssen wir arbeiten!
    Wir müssen an die Zukunft denken, denn die Gegenwart ist vom herrschenden System besetzt! Folgend, Inspirationen, als Denkanstösse:

    Innovation des Demokratie-/Verwaltungssystems
    http://www.d-perspektive.de/aktuelles/news/article/wolfson-economics-prize-2012-631/nbp/1.html
    uns andere!
    Innovation in der Direkten Demokratie
    http://www.globalvoter.org
    und andere!

    Innovation in der Bildung
    http://www.gerald-huether.de/
    http://www.kulturwandel.org/
    und andere!
    Innovation im Währungssystem
    http://www.triarchypress.com/pages/Regional-Currencies-People-Money.htm
    http://kennedy-bibliothek.info/
    und andere!
    Im diesem Sinne wünsche ich uns allen viel Glück! Wir werden es brauchen!

    • ‚Geniepunkt-Demokratie statt sich verzettelnde Direkte Demokratie‘

      lautet nach meinem Erkenntnisstand die Parole, die sich aus der Erkenntnis der evolutionslogischen Durchsetzungsmechanismen ergibt. Die Chaosphysik liefert uns die Erkenntnis, dass die Ohnmächtigen n u r mit einer kleinsten Änderung am Tipping-Point/Geniepunkt-Änderung die revolutonäre, systemüberwindende Durchsetzungsmacht freigesetzt werden kann. Die Genialität im Evolutionsprozess bringt diese revolutionäre Tipping-Point-Option hervor. Manmuß sie als Ohnmächtiger nur suchen und dann dort ansetzen.

      Der 2%Moloch der Kapitalstockmalximierer nutzt genau diese Erkenntnis für seine Machterhaltstrategie im Kampf gegen die revolutonäre Gruppe, die den Geniepunkt erkannt und mit ihren Aktionen den Sturz der Macht-Nr.1 betreibt.. Diese obersten Durchblicker verzetteln sich nicht. Das Märchen vom Rumpelstilzchen erzählt die Geschichte des Aufstiegs einer solchen, fast-geheimen Macht-Nr.1 und sagt zugleich, dass die oberste Machtspitzen sich selbst zerreißen müssen, wenn ihre Existenz und ihre Wachstumstricks erkannt sind und öffentlich bekannt werden.

      Hier liegt die Chance des In-sich-Gehen … .

    • Zu Beitrag kim peter erichsen: ja, wir sind tatsächlich schon in einer Einparteiendiktatur der Einheitspartei CDUCSUSPDFDPGrüneLinke, die sich den Staat zur Beute gemacht hat!
      Auch schon eine Gesinnungsdiktatur, die zwar Menschen mit falscher Gesinnug noch nicht ins Gefängnis wirft (Ruderin Drygalla), aber existenzvernichtend ausgrenzt, politisch mobbt!
      Die weniger als 2 Mio. Parteimitglieder dieser Einheitspartei, die also weniger als 3% der Wahlberechtigten ausmachen, haben ja auch nichts zu sagen, bestimmt werden die Kandidaten der Parteien für die Bundes- o9der Landtagswahlen von etwa 3000 bezahlten Parteipolitikern, denen von einer Minderheit unter ihnen, etwa 2-300 bestimmende „Fürsten“, die Kandidaten vorgegeben werden, die diese 3000 auf Sonderparteitagen dann abnicken dürfen! Die Regierungen von Ländern und dem „Bund“ müssen dann als
      Marionetten am Strang der Finanzdiktatur aus London und Washington agieren, genauso wie der amerikanische Präsident, der nur die oberste Marionette darstellt, aber eben eine Marionette, die von anderen gelenkt wird.

      • Diese richtige Analyse und Erkenntnis sollte zu einer neuen Strategie führen, nämlich die Gegner mit ihren eigenen Waffen zu schlagen! Noch haben wir das GG und die förmlich etablierte Demokratie! Das System Direkte Demokratie, institutionalisiert, im Internet, kann an dem Parteienproporz, mit Volkes Willen, direkt, vorbei an dem „kranken“ Herz (Parteiendiktatur), wie ein Bypass, vorbeigeführt und parallel zur aktiven Wiederherstellung der Selbstbestimmung und Freiheit der Entscheidung in der Neuen Demokratie beitragen. Ich bin mir sicher, daß ein Bedarf vorhanden ist, dieses, unser, System als Demokratie-/Meinungsforum von Vielen zu nutzen, wenn es mal tatsächlich und intelligent, überparteilich funktioniert,von denen Bürgern, die heute, obige, aktuelle Einheitspartei als Sackgasse erkennen. Unsere Gegner, Gegner der Wähler und Bürger, im weitesten Sinne, können aber bei direkter Konfrontation nicht öffentlich gegen die Umsetzung der Direkten Demokratie=Volkswillen sein!!!

  11. Volker Kunick schrieb:

    Die Arbeit des ADDs ist richtig und wichtig. Ich selber werde mich hier zumindest als zahlendes Mitglied einbringen. Aber die Stimme des ADD ist nur eine, im Stimmenwirrwarr der Empörten. Wir, die Empörten, werden nur wahrgenommen, wenn wir mit einer gemeinsamen Stimme sprechen. Hier ist also Zusammenarbeit gefragt. Des Weiteren müssen wir auf uns stärker aufmerksam machen (z.B. mit entsprechenden Aktionen). Das können bundesweite Informationsveranstaltungen sein. Die Referenten, die diese Veranstaltungen leiten, müssen so geschult sein, das alle mit der gleichen Sprache sprechen und den selben Leitfaden benutzen. Dadurch ist eine einheitliche und zielgerichtete Aufklärung der Bevölkerung möglich.
    Klar kostet dies Zeit und Geld. Letzteres selbst dann, wenn die Referenten ehrenamtlich tätig werden. Ich denke trotzdem, das es einer Überlegung wert ist. Die Medien werden sich nur schwer gewinnen lassen. Einzelaktionen sind gut gemeint, doch selten nachhaltig genug. Internetpräsenz ist wichtig und richtig, erreicht aber letztlich nur die, die sowieso schon am Thema interessiert sind. Denn mal Hand aufs Herz. Diese Seite ist nur eine von vielen und muss sich entsprechend herausheben im WWW.
    Wenn man will, das sich die Leute für unser Anliegen begeistern, dann muss man die Leute begeistern. Das geht nur mit entsprechender Außenarbeit. Je präsenter wir sind, umso mehr werden wir wahrgenommen und desto eher finden wir für unsere Themen eine entsprechende Akzeptanz in der Bevölkerung.

    • Man sollte eine unabhängige nationale Demokratiekonferenz organisieren unter den Gruppen, die wir kennen und denen wir vertrauen. dDort eine gemeinsame Plattform erarbeiten und verbreiten! So werden wir die Basis erweitern. Alle Gruppen werden doch im Moment darüber nachdenken und die „Wunden“ lecken! Überparteilich einer Direkten Demokratie System ist durchaus möglich! Wenn wir nicht selbstkritisch und positiv denken kommen wir zu garnichts. Allen ist klar, daß das Geldsystem und Zinseszinssystem, von welchem die Macht getrieben ist, einen Kernfehler beinhaltet, nämlich die inherente Demokratielosigkeit, die Versklavung des Bürgers, ein brutales imperialistisches, aber hocheffektives System!
      Die schmerzvolle Erkenntnis, aber, ist, daß auch die Demokratie auch einen Kernfehler hat, der mit obigem zusammenhängt. Darüber müssen wir miteinander reden! Die quantitative Demokratie: Jedem eine Stimme, führt zu unterdurchschnittlicher Entscheidungsmasse und hat zu all dem Demokratieverdruss geführt, genauso, wie zu der Passivität der Wähler.

      Die Evolution der, unseren, Machtform Demokratie muß unter den heutigen Prämissen und der Gefahr in eine Diktatur abzugleiten, mutig, neu erfunden werden. Wir kommen an der Qualität dabei nicht vorbei. Wir müssen zu besseren Demokraten werden. Alle!

  12. Ich kann verstehen, dass wir alle hier von Schmerz, Enttäuschung und Verbitterung erfüllt sind. Auch mich erfüllt eine tiefe, dumpfe Wut und Verzweiflung. Sein persönliches Koordinatensystem wirft so etwas durcheinander.

    Ich habe mich so gut es ging seit 2 Jahren für Direkte Demokratie eingesetzt, und stelle dies nun persönlich für mich in Frage. Kann ich guten Gewissens für Demokratie, direkt oder anderweitig, überhaupt noch einstehen, wenn die breite Mehrheit mit Max Frisch gesprochen aus „Canaillen“ besteht? Wenn also die breite Mehrheit sich um ihre ureigensten Interessen gar nicht kümmert, ja viele nicht einmal sich informieren? Dabei hätte jeder Bürger sich an einem halben Nachmittag erklären lassen KÖNNEN worum es beim ESM geht! Dieser Mangel an Reaktion der Massen hat mir schon erhebliche Zweifel geweckt, ich sage das ganz ehrlich, ob da der Gedanke von Demokratie überhaupt Sinn macht, also dass man aufgeklärte Demokratie zwar wollen kann, sie aber mit den Menschen wie sie REAL sind, gar nicht machen kann.

    Über die EU Diktatur denke ich nach wie vor, dass sie, da sie unnatürlich und falsch ist, untergehen MUSS, ebenso wie das Sowjet-Reich einst. Nur, mit Zwang und Trickserei wußte ich immer, dass es durchaus ein Menschenalter bestehen kann, wie ja auch der Sowjet-Kommunismus trotz seiner Unwirtschaftlichkeit und Unnatürlichkeit 70, 80 Jahre erzwungen werden konnte. Das ist natürlich eine unschöne Perspektive, allein ich mag Deutschland nicht verlassen, denn es ist eben meine Heimat an deren Schicksal ich mich verbunden fühle. So muss ich Mahner bleiben, muss ausharren, wie schwer und hart und aussichtslos es scheint. Selbst wenn unsere Stunde niemals mehr kommt, so harre ich bei dem aus, was ich für RICHTIG ansehe. Niemals kann ich aufgeben an die Freiheit meines Volkes zu glauben und für seine Selbstbestimmung zu kämpfen, wie es andere Völker ja auch oft Generationen hindurch taten, und niemals aufgaben.

    Jetzt nach dieser (absehbaren) Niederlage ist natürlich der Schmerz bei uns allen groß, und umso mächtiger scheint uns der Feind. So ist es in der Stunde des Sieges der Feinde, dass dieser strahlend und unbezwingbar scheint. Davon dürfen wir uns nicht täuschen lassen! So sicher und so fest im Sattel sind ihre Pläne und Spiele nicht! Bedauerlich ist aber, dass damit die letzte zivilisierte, friedliche Hoffnung auf eine Lösung vom Tisch ist. DAS ist das Bedauerliche daran. Aber SIE haben es so erzwungen, dass nun auf die Stunde gewartet und sich vorbereitet werden muss, da andere Mittel zwangläufig entscheiden. WIR haben einen solchen Weg NICHT gewollt, sondern mit aller Kraft versucht mit Vernunft und Argument diese Katastophe abzuwenden! Aus Einsicht oder intellektueller Erklärung wird wohl die Masse niemals sich bewegen, aber dieses System muss zwangsläufig zu einer solchen Verelendung führen, dass wohl die Masse sich eines Tages dieses entledigen wird, wie es das Volk immer getan hat. Darauf müssen wir uns vorbereiten, für diesen Tag das alte Feuer bewahren, wenn es auch nie Dank findet, und sogar in unserer Lebenszeit nicht mehr gelänge, so ist es unsere moralische Pflicht für das Auszuharren und Einzustehen, was wir für richtig erkannt haben!

    „Groß ist das Schicksal,
    Aber größer noch ist der Mensch
    Der es erträgt.“
    – Sophokles

  13. Nachtrag: Kann jedem nur als Leselektüre „Die Psychologie der Massen“ von Gustave Le Bon empfehlen. Ein zeitloser, wenn auch etwas düsterer, Klassiker. Bei Amazon für 4,95 erschwinglich, und ein Augenöffner.

  14. Jeder von uns hat lange vorher gewußt, dass der ESM durchgewunken wird. Deshalb bin ich auch nicht enttäuscht oder so. Ich könnte mich jetzt still in eine Ecke setzen und sagen: Wenn die nicht wissen was sie tun, dann lass sie doch machen, die werden schon sehen – es wird alles kaput gehen.

    Es gibt nur eines was in der Geschichte Bestand hat: Das ist die Veränderung. Auch die furchtbare Zeit die jetzt kommen wird geht wieder vorbei. Also was soll’s. Da machst du nichts! Dennoch wird etwas geschehen. Es wird sich alles wieder und wieder ändern. Das ist der Lauf der Welt.

    Also hinssetzen, nicht aufregen, sein Bierchen trinken und sich auf eine Ausreise in einen anderen Staat vorbereiten, für den Fall, dass es hier zu arg wird.

    Schade finde ich allerdings, dass sie uns jetzt den Optimismus und den Glauben an unsere Demokratie genommen haben. Wir sollen zusehen, wie unser Staat scheitern wird. Und das wird er! Da bin ich sicher. Viellecht versuchen sie uns jetzt nachzuweisen, dass in der BRD alles Scheiße war, so wie in der DDR. Dann können wir beruhigt alles vergessen was war.

    Was mich dazu noch wirklich ärgert ist die Tatsache, dass wir alle so viele Jahre für diesen Staat gearbeitet haben und sie streichen unsere Verdienste, wollen uns alles nehmen. Und das Schlimmste: Das Geld bekommen nicht etwa bedürftige Menschen, nein, es stecken sich die Zocker und Banken ein! Und das sind in meinen Augen alles Verbrecher. Die Politik ermöglicht Verbrechen. Verbrechen lohnen sich wieder. So einfach ist das.

    Doch da wäre eigentlich der Punkt gekommen nicht aufzugeben. Wollen wir den Verbrechern das Feld kampflos überlassen? Nein! Abhauen könnten wir später immer noch.

    Doch klar, der Weg ist anstrengend und vermutlich ist es abslout utopisch das Ziel zu erreichen. Nur wenn wir es nicht wagen, dann sollten wir in der Tat jetzt die Koffer packen.

    Das Ziel kann nur über die Gründung einer neuen Partei errecht werden, und die kann wieder unterlaufen werden wie bei den Piraten. Die bekommen auch nichts auf die Reihe. Eine Parteigründung an sich ist vielleicht noch machbar, nur wer soll die wählen und finanzieren? Eine Sisyphusarbeit. Und wieviele Jahre soll das dauern? Bis die steht ist eh alles zu spät.

    Nee, wenn ich mir das alles überlege, dann werde ich doch eher absetzen. Undere Politik hat die Karre an die Wand gefahren. Es ist zu spät!

    http://www.Cybersenat.com

  15. Wir haben in Deutschland eine schöne Zeit gehabt, die geht jetzt zu Ende. Deshalb muss man doch für alles was war dankbar sein. Dennoch schade. Das hätte nicht sein müssen.

    Kämpfen hat vermutlich keinen Sinn. Das geht nur über eine Partei und bis die steht ist eh alles zu späht.

    Also mein Tipp: Auf die Auswanderung vorbereiten!

    Schlimm: Alles was von uns erarbeitet wurde landet in den Taschen von Verbrechern! Dabei hilft unsere Regierung. Vom Volk ist keine Gegenwehr zu erwarten.

    Was können wir also tun? Aufrufe in’s Internet stellen? Das interessiert keinen Deutschen.
    Abwarten bis alles kaput ist? Schon besser, dann werden sich die Menschen endlich bewegen weil sie müssen. Vorher passiert eh nichts. Nicht mal eine Montagsdemo.

    http://www.Cybersenat.com

    • „Abwarten bis alles kaput ist? Schon besser, dann werden sich die Menschen endlich bewegen weil sie müssen.“:

      1945 war schon mal – wieder mal – „alles kaputt“. Denn solche „Kollektiven Psychosen“ (wie zwischen 1933 und 1945) wiederholen sich in ähnlicher Weise, seitdem wir von der „Kollektiven Zivilisations-Neurose“ befallen wurden. Eine schwere Krankheit.

      Besserung ist nur möglich, wenn DIESE Krankheit grundlegend / nachhaltig geheilt wird.
      Das geht ohne Medikamente, ohne ärztliche „Eingriffe“, allein durch Wandlung des Bewußtseins.

  16. Kann man hier keinen Kommentar mehr schicken?

    • Ups, die sind im Spam gelandet…

    • Sorry, habe 2 Mal versucht, da ging es nicht:
      Wir hatten eine schöne Zeit in Deutschland. Dafür bin ich dankbar. Doch alles Schöne geht mal zu Ende. Ein weiterer Einsatz für die Demokratie ist vermutlich zwecklos. Bis da entsprechende Strukturen da sind ist vermutlich sowieso alles zu spät. Wir können jetzt dem Untergang noch eine Weile zusehen und winken, und uns dann in Sicherheit bringen!

      Schade, wenn einer noch eine Idee hat …
      Das was ich ärgert ist, dass unser Geld von Verbrechern kassiert wird. Die Politik hilft ihnen dabei.

  17. Hubert Heider schrieb:

    DAS sollte man dem Staatsratsvorsitzenden Gauck schicken und ihn fragen, ob er jetzt zufrieden ist !!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke