Voßkuhle, 2011 im ZDF.

Voßkuhle im Jahr 2011 im ZDF-heute journal.

Wir fragen uns ja: Was macht der Mann heute Abend? Sich auf die Schenkel hauen vor Lachen? Sagt der sich: „Mann, das hab ich ja super hinbekommen! Links antäuschen, rechts abziehen. Voll dem Pack in die Eier!“? Dazu noch einen schönen Rotwein und sich auf die nächsten Karrierestationen im internationalen Jetset freuen?

Oh Mann, uns fehlen die Worte… 

Info & Kontakt: Kontakt@aktionsbuendnis-direkte-demokratie.de.

Advertisements

Kommentare zu: "Voßkuhle, 2011 im ZDF." (14)

  1. Anngefressener Bürger schrieb:

    R. I. P.
    Dies war der Nagel zum Sarg der deutschen Demokratie!

    Und so lasset uns jetzt die „Ode an die Freude“ als Requiem singen

  2. http://www.neue-universitaetsstiftung.uni-freiburg.de…
    „über uns“ > “
    Personen und Organisationen“ scrollen:
    Schäuble, Voßkuhle und Barrosso mit Foto, Namen und Titel – einer nach dem anderen!
    Unverwechselbar + unfassbar!

  3. Werner schrieb:

    Sachlich bleiben . Zahlt sich langfristig besser aus .

  4. Ja, das ist sehr wichtig, sachlich bleiben und freundlich bleiben. Die Feinde Deutschlands und der anderen ehemals souveränen Nationen unseres Kontinentes konzentrieren sich nunmehr auf die Umsetzung der – wie ich meine – seit langem bestehenden Agenda auf dem Wege zum Europäischen Einheitsstaat, geführt in Form einer immer deutlicher hervor tretenden kollektiven Diktatur. Ich stimme mit der Auffassung von Thilo Sarrazin überein, Deutschland brauchte den Euro garnicht. Und Europa, die Welt und Deutschland benötigen auch keinen Einheitsstaat Europa, der angeblich das sichere Unterpfand der Friedenssicherung darstellt. Das ist – Entschuldigung – Unfug. Wir haben auf der Basis unseres Grundgesetzes eine Entwicklung erleben dürfen, die weltweit ihresgleichen sucht. Deutschlands Beitrag zum Weltfrieden, die Wirtschaft und die D-Mark waren in der Zeit der Euroeinführung stabil wie nie zuvor. Auch in der heutigen Zeit des Euros ist es nicht nötig, einen Europäischen Einheitsstaat zu errichten, um zum Beispiel die Wirtschaft nachhaltig auf hohem Niveau vor Konjunktureinbrüchen zu schützen. Das kriegt die EZB auch alleine hin. Der Staat und die Regierung kann nur dabei stören und Pleiten organisieren, wie es beispielsweise in der sozialistischen Planwirtschaft der so gennanten „erneuerbaren Energien“ sehr deutlich ablesbar ist. Ich weiß, wovon ich rede, denn ich war einige Zeit im Vertrieb von PV – Systemen tätig und bin von den Zuständen in diesem Wirtschaftsbereich hart persönlich getroffen geworden. Nein, darum geht es nicht. Aber worum geht es nun wirklich? Das ziel der Elite ist es, die Macht auszuüben und diese zu behalten. Ich empfehle in diesem Zusammenhang das Buch »Das moralische Kostüm geistiger Herrschaft – Wie unter dem Deckmantel der Moral Macht ausgeübt wird“ von Prof. Gerdsen, Hamburg. Erschienen in 2012. Gerdsen führt in einem Interview zur Buchvorstellung unter anderem aus: „Der Begriff ›Weltherrschaft‹ ist nicht so zu verstehen, dass er nach einer Art des Römischen Imperiums oder in der Form des Kolonialismus verwirklicht wird. Auch bedeutet er nicht, dass ausgehend von einem Land die übrige Welt militärisch besetzt wird. Weltherrschaft hat in der Gegenwart derjenige erlangt, der in der Lage ist, der Welt und damit der gesamten Menschheit seine Regeln und damit in erster Linie seine ›geistige Herrschaft‹ aufzuprägen.“ Soweit dieser beitrag. Noch eine gute Woche wünscht Ihnen Dieter Schimmelpfennig
    http://www.dieter-schimmelpfennig.de/

  5. Stefan schrieb:

    @ Werner
    Nein, tut es nicht. Genau wegen solcher Haltungen und Leute wie Du, die dazu auffordern…“sachlich“…zu bleiben, sind wir dort, wo wir heute sind.
    Oder anders gesagt: Wenn der Klügere immer nachgibt, regiert der Dumme die Welt.

  6. Art. 20 GG

    (1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.

    (2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.

    (3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.

    (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.
    __________________________________________________________________________

    Es ist offenkundig, daß sich die vollziehende Gewalt (in der BRD) in der €-Krise nicht an Gesetz und Recht (z.B. Art. 125 I AEUV) gebunden sieht – mit Billigung des BVerfG!!

  7. an-stiftung@t-online.de schrieb:

    nun wartet erstmal die nächste verhandlung (hauptsache) ab und die entscheidung in der Hauptsache! kommt schon bald.

  8. Gerd Hamm schrieb:

    Die nächste Demo ,wird in Berlin sein ! Karlsruhe ist Nebensächlich geworden !

  9. Das BVerfG hat vorl. entschieden, daß die BRD per ESM ohne wenn und aber mit 190 024 000 000 € vertragsgebunden für die Schulden anderer EU-Mitgliedsstaaten haftet. Der BP Gauck hat daraufhin den ESM bereits unterzeichnet. Insoweit ist dieser Vertrag wirksam. Eine solche Haftung ist aber gemäß Art. 125 I AEUV AUSGESCHLOSSEN. Demnach sieht sich vorliegend die vollziehende Gewalt, hier also das BVerfG in seiner Rechtsprechung (und der BP), nicht an (EU)Recht und Gesetz gebunden . . .

  10. Wenn Voßkuhle meint, daß dei Souveränität der Bundesrepublik bald aufgehoben wird, dann muß ich erst mal feststellen, daß diese BR D. nie souverän war, denn sie war von Anfang an (23.5.49) ein Besatzungskonstrukt, jt einem provisorium zum verwalten des bestzten Teillandes, der drei Westzonen, mittels des GG, einer Ordnung Militärischer Fremdherrschaft!
    Aber interessant ist doch, daß er in dem Flm sagte, daß das Grundgesetz für die weitere Entwicklung „nicht passe“, da „müsse iene Verfassung her“! JA, richtig, deshalb ist er bisher kein Verfassungsgerichtspräsident, sondern nur ein Grundgesetz-präsident, gelle, Herr Voßkuhle! Verlogenes A…., so kann man sich herrlich selbst entlarven, ad absurdum führen!
    Mit einer neuen Verfassung für das neue Deutschland (Rechtsnachfolger des Dt. Reiches in den Grenzen v. 1973) brauchen wir aber dann auch einen Friedensvertrag, um endlich den Kriegszustand zu beenden, nicht wahr Herr verlogener Demokratie- und Rechtsstaat-Imitator, gelle!
    (Die drei Besatzer haben irgendwann in den frühen Fünfzigern einen Friedenszustand mit der unsouveränen BRD erklärt, das ist aber kein Friedensvertrag gewesen, vor allem auch deshalb nicht, weil ein solcher nur mit dem nicht untergegangenen Dt. Reich geswchlossen werden muß, das immer noch der Feindstaatenklausel der UN unterliegt, einer Gründung im Juni 1945 mit der ausdrücklichen Zielsetzung gegen die Feindstaaten Japan u. Dt. Reich!)

  11. Dr. Winkmann, Emil Günter schrieb:

    Der ‚Diktator‘ Europas ist nun quasi Draghi, der Mann mit dieser unappetlitlichen ‚Bazooka‘. Die EZB ist politisch unabhängig, aber steht natürlich nicht ganz außerhalb des Rechts. Merkel treibt doppeltes Spiel (aber sie ist wenigsten ‚demokratisch legitimiert – wie lange?‘ Sie könnte beim Europ.Gerichtshof eine Nichtigkeitserklärung gegen den EZB-Bechluss erheben, auch ‚unser‘ Bundestag könnte die Reg. auffordern.. Wo kein Kläger — kein Richter. Daher alle Macht bei Draghi (und der Moti-Seilschaft). Oh nein..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke