Das Engagement für die Demokratie, gegen den Euro-Rettungswahnsinn und die aufziehende Euro-Diktatur ist mühsam und die Enttäuschungen sind so häufig wie Beschlüsse des Bundestages oder Urteile des Bundesverfassungsgerichts. Wir, die wir die Dinge verstanden haben, wissen, dass wir seit mindestens zwei Jahren Zeugen der eiskalten Exekution eines politischen Masterplans sind: Der Etablierung einer überstaatlichen, neo-feudalen Euro-Zentralgewalt, die angesichts der Vielsprachigkeit (im wörtlichen wie im übertragenen Sinne) Europas nur als Diktatur realisiert werden kann.  

Wer verstanden hat, dass es WIRKLICH um die Abschaffung der Demokratie, den Aufbau neo-feudaler Machtstrukturen geht, der steht völlig fassungslos vor dem Versagen unserer staatlichen Institutionen, zuvorderst dem Versagen des Bundesverfassungsgerichts (bisher) und des Bundestages.

Wer verstanden hat, dass es wirklich um die Abschaffung der Demokratie, den Aufbau neo-feudaler Machtstrukturen geht, der steht ebenso fassungslos vor der Blauäugigkeit der meisten Mitbürger, die wie im Trance den Tönen der Euro-Rattenfänger folgen. Denen eingehämmert wurde und wird, dass „für“ Europa sein bedeutet, für totalitäre Machtstrukturen sein zu müssen…

Grob geschätzt gehen wir davon aus, dass vielleicht 100.000 Bundesbürger bereit zum friedlichen, aktiven Widerstand gegen die Euro-Diktatur sind. 100.000 Menschen haben verstanden, dass es nicht um ein beliebiges politisches Thema geht, sondern um die Existenzfrage der Demokratie und der Bürgergesellschaft an sich.

Das heißt aber auch, 82 Mio. Bürger haben es noch nicht. 82 Mio. lehnen sich noch behaglich in ihren Sesseln zurück, gucken Jauch oder Frauentausch, lesen die Manipulationen vom Spiegel oder ihrer Tageszeitung, haben vielleicht ein ungutes Gefühl angesichts des Euro-Wahnsinns, tun aber (noch) nichts. 

Und das in einer Situation des kalten antidemokratischen Staatsputsches.

Angesichts dieser Lage, angesichts der emotionalen und realen Kosten des Widerstands könnte man fragen: Wozu eigentlich das Alles? Warum sich aufreiben, wenn 98% der Menschen den Hintern nicht hochbekommen um ihre elementaren Existenzgrundlagen zu verteidigen? Warum sich nicht zurückziehen und nur die eigenen Vorbereitungen treffen?

Ja, warum?

Weil wir Menschen sind.

Weil wir aufhören Menschen zu sein, wenn wir nicht mehr unserem eigenen Urteil folgen.

Weil wir unsere Würde als Personen erhalten, indem wir öffentlich als freie Menschen zu freien Menschen sprechen, wenn wir im Diskurs untereinander herausarbeiten, was wir für richtig halten.

Weil die Alternative zum Protest die Sprachlosigkeit ist. Die Anpassung nicht nur an die Notwendigkeiten des täglichen Lebens, sondern die Unterwerfung unter eine feudale Ideologie.  Solange wir leben, können wir Widerstand ausüben. Diese Freiheit der Wahl ist es, die uns zu Menschen macht. 

Und deshalb bleiben wir dabei: Wir weichen nicht. Wir erheben unsere Stimmen: „Ja zum Grundgesetz! Ja zur direkten Demokratie! Stopp ESM!“.

Und deshalb gehen wir am Samstag, den 8.9. wieder in Karlsruhe auf die Straße. Weil wir Menschen sind und unsere Würde verteidigen.

Dabei wissen wir wohl, dass unser Protest angesichts der untätigen Mitbürger und eines antidemokratischen Bundestages und eines pflichtvergessenen Bundesverfassungsgerichts ebenso heroisch wie nahezu aussichtslos ist. Aber auch wenn wir nur eine einzige Chance aus 100.000 hätten, ein Urteil gegen den ESM mitzubewirken, so ist unser Protest notwendig und zwingend. Denn wir wahren dadurch unsere eigene Identität als mündige Bürger.

In die Finsternis der Euro-Diktatur setzen wir unser Licht der Hoffnung.

Der Hoffnung auf ein Wiederauferstehen der Republik. 

Der Hoffnung, dass die Demokratie und die Rechtsstaatlichkeit am Ende den Euro-Feudalismus und das gegenwärtige Unrechtsregime überwinden.

Das Bundesverfassungsgericht wird den ESM wohl durchwinken. Mit ein paar „Aber“. Doch wir glauben, obwohl es absurd ist, an eine bessere Welt. Wir glauben, immer wieder auf’s Neue und obwohl es absurd ist, an ein richtiges Urteil des Bundesverfassungsgerichts. Und indem wir diesen Glauben bewahren, bleiben wir Menschen, sind wir noch keine entseelten Roboter, Zins- und Steuerbienen zum Profit der Nomenklatura.

Auf zur Demo.

Info & Kontakt: Kontakt@aktionsbuendnis-direkte-demokratie.de.

Advertisements

Kommentare zu: "Wir glauben, obwohl es absurd ist…" (17)

  1. P. Hucke schrieb:

    Wer verstanden hat, dass es WIRKLICH um die Abschaffung der Demokratie, den Aufbau neo-feudaler Machtstrukturen geht, der steht völlig fassungslos vor dem Versagen unserer staatlichen Institutionen, zuvorderst dem Versagen des Bundesverfassungsgerichts (bisher) und des Bundestages.

    Erst recht verständlich wird der ganz Aktionismus der Politgangster, wenn man verstanden hat, dass die BRD kein souveräner Staat ist, sondern ein Zusammenschluss von zwei nicht souveränen Wirftschaftsgebieten. Ich weiß, dass das Thema hier gerne geleugnet wird, aber es wird nicht besser, wenn man sich die Ohren zuhält oder den Kopf in den Sand steckt.

    Ziel der Usurpatoren, die dieses Land unrechtäßig besetzt halten, ist das im ersten Absatz Gesage:

    „Der Etablierung einer überstaatlichen, neo-feudalen Euro-Zentralgewalt“.

    Abschaffung der Nationalstaaten, vor allem Abschaffung Deutschlands, Fakten schaffen (noch) ohne Waffen.

    Noch hindert sie das Gundgesetz, das eigentlich gar nicht mehr gültig ist, auf das sie sich aber – zum Glück, muss man sagen! – immer noch berufen.
    Täten sie das nicht, wäre es ein offener Putsch!

    Solange es uns also gelingt, dieses Grundgesetz noch einige Zeit am Leben zu halten, haben wir noch eine Chance, vorerst.
    Dass diese Zustand langfristig untragbar ist, ist völlig klar.

    Aber mit Gangstern an der Spitze kann man nichts anderes erwarten.

  2. Daniela schrieb:

    Was für ein unglaublich berührender Text… Ich verneige mich vor eurem Engagement. Auch ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben und freue mich, aus Norddeutschland am 8.9. zur Demo in Karlsruhe anzureisen und dort solch grandiose Menschen wie euch zu treffen! <3
    Und es ist, wie ihr sagt: Als MENSCH hat man gar keine andere Wahl, als an der Demo teilzunehmen und andere über das aufzuklären, was sich über uns zusammenbraut, auch wenn man auf viel Phlegma, Lethargie und irrationales Vertrauen darin, dass schon irgendwie alles gut gehen wird, stoesst Alles Liebe und bis bald! :-)

    • „Was für ein unglaublich berührender Text“

      Ja. Ich wusste bis vor wenigen Minuten noch gar nicht, wie empfänglich ich dafür bin.

      Und ich verspüre den Drang die Menschen und deren kindlich-verdrängendes Tun zu beschreiben, die im Moment um mich sind. Muss ich lassen, weil ich die Gratwanderung zwischen Arroganz-Vermeidung und Heuchelei nicht schaffe.

  3. manni schrieb:

    es kommt mir fast so vor, als hätten die Menschen Angst wie damals bei Hitler oder bei den Kommunisten. Um Gottes Willen sich nicht outen, nur ducken.
    Mittlerweile nehme ich von mir an, dass ich spinne.
    Aber ich sage mir: wer zuletzt lacht ….

  4. Pera schrieb:

    Die Doktrin des Siegers und seiner supranationalen Zockerbande bewirkte und bewirkt weiterhin, daß in Deutschland Begriffe und Bedeutung wie Gemeinschaft, Kultur, Traditions- und Wertebewußtsein, Identität u.a.m. zerstört und das Gros der Menschen durch Konsumrausch, kommerziell niveaulose Massenprogramme, fehlgeleitete Nachrichten etcpp. wirksam manipuliert und betäubt wurde.

    Das Programm wird selbstverständlich in wirksamer Weise nun auf unsere Kinder übertragen und ich befürchte, daß uns unsere Nachkommen noch nicht einmal fragen werden, warum wir dieses alles toleriert und hingenommen haben.

    Aber um all dieses zu vermeiden, mehr noch, um als aufgelöste Substanz in einer Vielvölkermenge zu verschwinden, lohnt es sich, auch als Minderheit, das Recht auf einen gewaltfreien Widerstand zu ergreifen. Und bei Gott, das werden wir tun, Schritt für Schritt.

  5. dieandereperspektive schrieb:

    Ich höre es noch immer, das jawoll, das nötig ist um in der Arbgeitswelt bestehen zu können. Zu allem bereit, vorallem gegen sich selbst. Selbstverständlich ackere ich täglich wie ein Pferd, selbstverständlich sehe ich meine Familie nur noch wenn sie schläft.
    Aufwachen würde ja bedeuten einzugestehen, dass man schon längst ein Sklave ist, und jetzt, wo es darum geht, dass man auch gesellschaftlich versklavt wird, weil der Bürger mit dem ESM völlig mundtod gemacht werden soll, würde es ja bedeuten, dass man das alles auch noch verschlafen hat. Mein Gott, wenn ihr diesmal aufwacht, dann habt ihr wenigstens noch die Chance etwas zu verschlafen. Wenn ihr jedoch das auch noch schluckt und euch nicht bewegt, dann werdet ihr ewig schlafen dürfen. Denn dann habt ihr rein gar nichts mehr zu sagen.

  6. Zum Thema „Blauäugigkeit „…..

    Ich bin blauäugig und blond und habe es SOGAR auch verstanden! <3

  7. K.G. Rau schrieb:

    Liebes ADD Team,

    Frau Monika Harter hat, wie ich denke, mit dieser Anzeige alles auf den Punkt gebracht! Quelle AbundantHope Deutschland.

    Viele Grüße Karl-Georg Rau

  8. Auch ich stimme dem Artikel voll und ganz zu, und teile auch das Gefühl. Es ist für mich eine Ehrensache gegen diese Zerstörung der Demokratie zu kämpfen, egal wie aussichtslos es zuweilen erscheint!

  9. KaWe schrieb:

    Lassen Sie sich nicht entmutigen ! Es gibt ja auch noch andere Gruppen und Leute, die sich einsetzen.

    Ich kann nicht glauben, dass es in diesem Land so viele Leute gibt, die studiert haben und dann nichts Besseres zustande bringen als eine Diktatur.

  10. wahl@orange.fr schrieb:

    ja glauben SIE ernsthaft Angela Merkel akzeptiert eine Demokratie, nach und nach hat sie diese brutal abgeschafft, am Schluss bleibt nur eines
    DIE MERKEL, zum Glueck hat sie wenigstens Gehirn !

  11. Das Warum hat der Ökonom Roland Baader vor ein paar Jahren treffend beantwortet:

    „Das Volk will selten wirkliche Reformen. Es zieht die gute Stallfütterung der riskanten Freiheit vor.“

    Erst wenn die monatlichen Zahlungseingänge auf dem Konto ausbleiben, werden die Leute ihren Hintern aus dem Sofa erheben.

    • EURO schrieb:

      Roland Baader lesen! Gute Empfehlung!
      Insbesondere seine letzten beiden Bücher „Geld, Gold, Gottspieler“ und „Geldsozialismus“.

      Der Mann sah voraus, was wir jetzt erleben und wusste es in einer allgemeinverständlichen Sprache zu vermitteln!

  12. Reblogged this on Rationalist und kommentierte:
    Leben ist Vorbereitug auf den Tod und zum guten Sterben gehört möglichst wenig bereuen zu müssen – Unterlassungen inklusive.

  13. Die Demokratie wird verfälscht zugunsten der sich selbst ernannten oder bezahlten Kapitalwächter der Reichen und Banken, jedes Mittel scheint recht zu sein um die Bürger in Steuerungsentscheidungen auszuschalten. Danach werden man diese Entmündiger und Enteigner die Entscheidenden über: „sein über sein oder nichtsein“ Ihre Posoitionen verwenden. Wer sich dann nach dem politischen Wind dreht wird der sein dem wahrscheinlich besser geht, wer seinen Kopf nicht in die richtige Richtung bringt der wird dann wohlwollend in diese Räuberclique aufgenommen un die anderen wird man als Opfer nicht trösten sondern abseits stellen. Das agieren ohne Herzensbildung ist heute leider die Grundausstattung der Politiker, um das Selbstvertrauen halbwegs aufrecht zu erhaLten..

  14. rrbuerger schrieb:

    Mit Sozialromantik kann man keine Politik machen.

    Lassen Sie uns also methodisch von unseren Gegnern etwas lernen in Sachen Pragmatismus – es wird Zeit, zu handeln und jenseits aller wohlmeinenden Theorien und berlegungen einfach vollendete Tatsachen schaffen, we das die Gegner der Demoktatie schon seit Jahrhunderten skrupelloserweise tun. Wehrhafte Demokratie heit auch: Den Demagogen mit seinen eigenen Waffen und auf seinem eigenen Terrain schlagen.

    Anstand nur gegenber Anstndigen!

    Gegen Leute die holzen, hilft nur: Holzen!

    Tausend Personen von achtzig Millionen – das heit auch:

    Die Deutschen sind nach wie vor demokratieunfhig.

    Nur die Deutschen?

    Nicht auch die Griechen, die vor Regierungskriminalitt stillehielten, bis es zu spt war? Die Italiener, Spanier, Iren, Portugiesen, Amerikaner, Briten, Franzosen usw. ??

    Oder versuchen uns nur ein paar Banditen als „Demokratie“ unterzujubeln, was von vornherein und seit der amerikanischen Unabhngigkeitserklrung als der groe Bluff gegen die Vlker geplant war??

    Tausend Leute von achtzig Millionen – das ist kein(!) „Erfolg“ – aber es ist ein Anfang!!

    Meint

    Lutz Brger Dipl. Dirigent, Spielmann, Author

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke