Die Meldung ging schon verschiedentlich durch die unabhängigen Medien. Wir denken, sie ist einen gesonderten Beitrag wert, denn wir sehen sie im Zusammenhang mit der aufziehenden Euro-Diktatur. Wie wir schon einmal schrieben, dürfte der nächste Schritt der Machtergreifung der Euro-Putschisten nach dem ESM der Griff nach der militärischen Macht sein (siehe: Was kommt nach dem ESM? Der nächste Schritt zur Euro-Diktatur).  Und wir sehen die Meldung als Bestätigung unserer Vermutung: Das Militär wird organisatorisch, personell und psychologisch in Form gebracht, um gegen die eigenen Bürger eingesetzt werden zu können.

Man beachte dabei, dass wir hier nicht über Kleinigkeiten sprechen. Die Bundeswehr unterliegt massiven Sparauflagen. Die Bundeswehr hat eigentlich mit ihren diversen Auslandseinsätzen genug zu tun. Trotzdem werden mit großem Aufwand Kampfverbände zur Aufstandsbekämpfung aufgestellt. Das kostet viel Geld. Das kostet viel organisatorischen und politischen Willen. Da schafft man, wie man so schön sagt, „Strukturen für immer“. Angesichts von Sparzwängen und internationalen Aufgaben macht man so etwas nur, wenn man wirklich muss bzw. will.

Und man lasse sich weiter nicht vom Umfang des Aufbaus täuschen: Mit 2.700 Mann ist die Struktur geschaffen, die innerhalb kürzester Zeit auf 10.000 oder 50.000 Mann aufgebaut werden kann.

Und wie gesagt: Es geht explizit um den Einsatz im Innern, explizit auch gegen „Aufständische“ und bei „zivilem Ungehorsam“.

Welcher Gegner könnte einen solch massiven Gewaltaufbau verlangen? Es kann unseres Erachtens nur um den Einsatz gegen die Bürger gehen.

Doch zitieren wir aus der heutigen TAZ:

„Die Sicherheitsbehörden können in prekären Situationen künftig auf militärische Unterstützung zurückgreifen, wenn polizeiliche Mittel nicht ausreichend erscheinen.“

„An den anderen Orten werden die meisten Kompanien erst 2013 in Dienst gestellt.“

„Die RSUKr-Einheiten werden insgesamt aus 2.700 Mann in 27 Kompanien bestehen, die den in den sechzehn Bundesländern vorhandenen Landeskommandos der Streitkräfte unterstellt sind.“

„Möglich ist jedoch der Einsatz der RSUKr-Einheiten …  bei der „Bekämpfung organisierter und militärischer bewaffneter Aufständischer“ oder „widerstrebender“ Bevölkerungsteile.“

„Nach einer Generalklausel der Europäischen Union könnte der Amtshilfe-Einsatz auch beim politischen Generalstreik gegen Versorgungseinrichtungen, gewaltsamen Massenprotesten, sozialen Unruhen sowie Aktionen des zivilen Ungehorsam durch Streiks und/oder Straßenblockaden im Transport- und Energie- oder Gesundheitswesen möglich sein.“

Wenn wir das lesen, wird uns körperlich schlecht. Uns ergreift eine mit Händen zu greifende Übelkeit. Und zugleich sind wir bestärkt darin, unseren Weg des Einsatzes für echte Demokratie, gegen die Euro-Diktatur weiter zu gehen. Noch können wir demonstrieren. Noch können wir das Grundgesetz und die freiheitliche demokratische Grundordnung dieses Landes retten. Es liegt an uns, den Bürgern und Bürgerinnen dieses Landes.

Auf zur Demo!

Advertisements

Kommentare zu: "Soldaten gegen das aufsässige Volk?" (13)

  1. wahl@orange.fr schrieb:

    ich habe das vertrauen zu DIESER brd verloren, der buerger luss auf die
    strasse gehen sonst ufert dieser Selbstversorgerstaat aus, immer mehr
    „minderbemittelte“ werden nach BRUESSEL delegiert und dies wird ein
    boeses Ende nehmen, schneller als wir derzeit denken !

  2. EURO schrieb:

    Haben Sie auch noch nie von der EUROGENGFOR gehört ?

    Na denn: Zwei Links:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Europäische_Gendarmerietruppe

    und:

    http://www.eurogendfor.org/

    Könnte das Denken anregen. Nachdenken ist immer zu spät!

  3. Diese Entwicklung muss man SEHR ernst nehmen. Schon die US Amerikanische sogenannte „Homeland Security“ wurde ja nicht wirklich gegen Terroristen gegründet. Unter dem ach so sauberen Herrn Obama wurden sie strengsten und schlimmsten Inhaftierungsgesetze jemals verabschiedet. Nun können schon des Terrors verdächtige, ohne Anwalt, ohne Richter von der Polizei ENDLOS lange festgehalten werden, und notfalls Lager errichtet werden. Kein Witz, das läßt sich alles nachlesen.

    Ebenso probt die EU seit einigen Jahren in Tschechien den Einsatz von Polizeidrohnen, die automatisch bei „verdächtigem“ Verhalten Bürger beschattet und die biometrische Bilder mit dem Internet abgleicht. Bundeswehr-Varianten sollen bald geordert werden, die sogar bewaffnet sind. Alles gegen Terroristen natürlich, ist doch klar…

  4. Schön, dass gerade der taz-Artikel erwähnt wird. Den hatte ich bereits- in der taz! – kommentiert. Eigentlich. Natürlich streicht die taz gnadenlos alle Kommentare, die ihr gegen den Mainstreamstrich gehen.

    Der Einsatz der Soldaten ist natürlich nicht nur im eigenen Land geplant, sondern vor allem auch in anderen Ländern. Das ist alles Teil des Plans. Ein Blick ins Grundgesetz §24 lohnt sich:

    „(1) Der Bund kann durch Gesetz Hoheitsrechte auf zwischenstaatliche Einrichtungen übertragen.
    (1a) Soweit die Länder für die Ausübung der staatlichen Befugnisse und die Erfüllung der staatlichen Aufgaben zuständig sind, können sie mit Zustimmung der Bundesregierung Hoheitsrechte auf grenznachbarschaftliche Einrichtungen übertragen.
    (2) Der Bund kann sich zur Wahrung des Friedens einem System gegenseitiger kollektiver Sicherheit einordnen; er wird hierbei in die Beschränkungen seiner Hoheitsrechte einwilligen, die eine friedliche und dauerhafte Ordnung in Europa und zwischen den Völkern der Welt herbeiführen und sichern.“

    Auf die eigenen Leute zu schießen könnte bei einigen dieser meist gedungenen Mörder – Man tötet für Geld, was ist das anderes? – das Gewissen wecken, also werden sie zu den „Freunden“ ins Ausland geschickt.

    Und so hat der Deutsche bald wieder die Chance, uum best gehassten Ausländer zu werden, z. B. wenn die Truppen des Führers vor den Toren von Paris mal nach dem rechten schauen.

    Aber die Soldaten werden vor allem auch dann benötigt werden, wenn wir, die Leibeigenen der Edelleute, bald im Zuge der Durchsetzung der Agenda21 – Was das ist? Ach, genauso so unwichtig der ESM-Vertrag und auch schön stickum durchgezogen worden von korrupten, naiven, armseligen Politmarionetten wie ESM – das Land, das Gott den Edelmann persönlich übergeben hat, freimachen müssen und uns stattdessen in Megacities zusammenpferchen lassen dürfen zum Schutz der Erde und – na? – genau, des Klimas!

    Wer des Englischen mächtig ist, der sieht sich ein, zwei Videos hierzu an – die Amis sind da schon viel weiter… – und bekommt eine Ahnung davon, was sich hier wie weltweit tut beim Thema TOTALE VERSKLAVUNG, alles ermöglicht durchgeknallten Politgangstern.

    Bei http://euro-med.dk gibt es ebenfalls sehr viel, sehr gut recherchierte Artikel zum Thema Agenda21 und dem Einsatz von Militär im Inneren gegen die eigenen Leute.

    • Übrigens, sehr zu empfehlen: „Der Archipel GULAG“.
      Wer die drei Bücher noch nicht kennt: das ist unser aller Perspektive – falls wir diese verkommene Politpest weitermachen lassen wie bisher.

  5. Die nächste Katze, die die verkommenen Politgangster des Gelderschaffer und -verleihermonopols gerade aus dem Sack lassen – das anstehende totale Bargeldverbot – dürfte ebenfalls nicht wenige auf die Barrikaden treiben.

    Jeder sollte sich die Dimension eines Bargeldverbots klar machen, denn es geht natürlich nicht nur um Casions: ein Bargeldverbot bedeutet DIE TOTALE MONETÄRE ÜBERWACHUNG in jeder Hinsicht.

    Vorbei die Zeit, wo die Oma den Enkeln ein paar Euros fürs Kino zusteckt – ohne dass der Große Bruder das mitbekommt?

    Wollen wir das wirklich? Wollen wir, dass jede einzele Transaktion, und seien es nur ein paar Cents, vom Großen Bruder mitverfolgt werden kann?

    Dieser nächste Frontalangriff durch die Politik wäre eine weitere eigene Bürgerbewegung wert, denn es dient nur wieder dem System, der Umverteilung und Kontrolle und Versklavung der Menschen. Dieser Fast-Staat kann einen nur noch ankotzen.

  6. KaWe schrieb:

    Es gefällt mir nicht, dass Sie immer so schreiben, als ob der ESM schon beschlossene Sache ist. Das sollten Sie unterlassen, das ist kontraproduktiv.

  7. KaWe schrieb:

    Und außerdem reden Sie von Euro-Junta und Euro-Diktatur, was sich so anhört, als handele es sich um Personen von außen; dabei sind es unsere Politiker höchstpersönlich, die diese Diktatur einrichten wollen. Und die Pläne hierzu kommen auch nicht aus Brüssel, sondern meiner Meinung nach von ganz wo anders her. Nur machen eben viele mit.

  8. Dizzi schrieb:

    Darüber hat schon die Junge Welt vor einer Zeitlang berichtet, und das alles nur zum Schutz des Kapitals.

  9. WER VEREINSMITGLIED IST UND GEGEN SEINEN VEREIN KÄMPFT WIRD ZERSCHLAGEN….JEDER KANN LEGITIM AUSTRETEN!
    http://staatschuldenluege.wordpress.com/2012/08/12/soldaten-furs/

  10. Victor Zander schrieb:

    Wir sind schon mitten drin in dieser Überwachungs- und Disziplinierungsstaatlichkeit! Man klnnte auch sagen, in einer „Postrechsstaatlichkeit“.
    Wir haben es gestern selbst erlebt – als 2 Teilnehmer einer Selbsthilfegruppe „Notgemeinschaft Justizgeschädigter“. Obwohl es hier gar nicht um uns ging, sondern wir nur Beobachter waren. wollte plötzlich die Polizei unsere persönlichen Daten. Weil wir der Polizei unsere Personaldaten nicht sofort rausrückten (es gab für dieses Verlangen absolut keinen Anlaß), da wir auf Nennung der Rechtgrundlage bestanden, nahm uns die Polizei in vorübergehendes Gewahrsam, machte Körpervisitation und wandte gegen uns körperliche Gewalt an. Und um das ganze dann „rechsstaatlich“ zu kegitimieren, wurde noch eine Strafanzeige gegen uns inszeniert. Einem Fotografen wurde die Kamera abgenommen und die Bilder gelöscht. Wir wurden dann noch bei Wegfahrt von einem Polizeiwagen verfolgt!
    Das ist das neue Deutschland!!

  11. „Von Freunden (USA/UdSSR) lernen, heißt siegen lernen.“ hieß es früher im Ostblock. Kleiner Blick über den großen Teich in unsere Zukunft, was schon ohne Militär möglich ist – legalisierte Hinrichtungen auf offener Straße ohne Anhörung:
    „Polizei tötet psychisch gestörten Obdachlosen mit 46 Schüssen“ (uhupardo.wordpress.com)

  12. Polizei-Realität in Spanien, also aus dem Herzen des Friedensnobelpreisträgers EU via Uhupardo.wordpress.com von heute: „Back to Franco 4: Prügelnde Polizisten sollen nicht mehr gefilmt werden dürfen“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke