Um es gleich am Anfang zu sagen: Wir sind für politisches Engagement! Und wir sind für politisches Engagement in Parteien – die Frage ist aber in welcher Systematik Parteien funktionieren und nach welcher Ideologie Parteien sich strukturieren. Und hier sehen wir sehr große Mängel…

Wir sind über diesen Beitrag gestolpert (eine wichtige Nachricht, die wir wieder in den Unabhängigen Medien finden): Altparteien sterben um die Wette.

Wir fanden das so interessant, dass wir selbst ein wenig nachforschten. Und das im Grunde erfreuliche, leider aber die Lebenserwartung vieler der heute Lebenden übersteigende Ergebnis lautet:

Die Große ESM-Blockpartei CDUSPDCSUGrüneFDP wird bis zum Jahr 2057 aussterben!

Die Zahlen hinter dieser Aussage: Die Große Blockpartei zählte:

– im Jahr 1990 2,11 Mio. Mitglieder,

– im Jahr 2008 noch 1,33 Mio. und 

– im Jahr 2012 1,25 Mio. Mitglieder.

Sie verlor also im Zeitraum von 22 Jahren seit 1990 861.000 Mitglieder bzw. im Zeitraum der letzten vier Jahre 86.000 Mitglieder. Rechnet man diese Verluste linear fort, so wird in den Jahren 2044 bis 2070 das letzte Mitglied die CDUSPDCSUGrüneFDP „verlassen“, gemittelt ist das dann 2057 (siehe auch die Grafik am Ende des Textes, das Durchschnittsalter der Parteien liegt übrigens laut Bürgerstimme nahe bei 60 Jahren).

Zu berücksichtigen ist dabei aber, dass sehr viele Mitglieder unterhalb des Renteneintrittsalters aus Karriere- und Einkommensgründen in der Politik sind: Abgeordnete, hohe Beamtenstellen usw. werden nun mal einfach hervorragend bezahlt und bieten großartige Chancen zur Selbstdarstellung. Das heißt, wenn die Große Blockpartei die Macht und damit die Karrierechancen zu verlieren droht, dann werden diese jungen und jüngeren Politopportunisten die schnellsten sein, die zu neuen Parteien wechseln werden  – und entsprechend kann sich der Zerfall der Blockpartei, so wie übrigens fast alle Zerfallsprozesse, deutlich beschleunigen.

Die entscheidende Aussage hinter dem Aussterben der CDUSPDCSUGrüneFDP ist aber eine andere, denn es geht ja nicht darum, ob die eine Partei durch eine andere, die genauso funktioniert, ersetzt wird: Wir erleben mit der Eurokrise auch, aber nicht nur eine Wirtschaftskrise. Was wir erleben ist tatsächlich auch eine tiefgreifende politische und ideologische Krise: Die Menschen wenden sich schon seit langer Zeit mehr und mehr von der „etablierten“ Politik ab. Weil sie sich in dieser Politik nicht wieder finden, weil sie sich entmündigt und bevormundet fühlen. Und wir halten diese Abwendung für rational und richtig. Weshalb? Weil es keinen Sinn macht, sich in einem System zu engagieren, dessen Mitglieder nur Stimmvieh zum Profit der Parteiführungen und der Elite sind. Engagement braucht echte Macht. Macht für jeden einzelnen Menschen, für jeden einzelnen Bürger.

Und deshalb sind wir für Direkte Demokratie. Dafür dass über wichtige Fragen die Bürger selbst und unmittelbar entscheiden: Denn dadurch werden sie überhaupt nur wieder zum mündigen Bürger. Denn nur dadurch haben die Menschen einen Anreiz, um sich politisch in und für ihr Gemeinwesen zu engagieren. Und ohne dieses Engagement ist jede Gesellschaft zum Untergang verurteilt (die folgenden Zitate aus „Bürgerstimme„):

„Diejenigen, die zu klug sind, um sich in der Politik zu engagieren, werden dadurch bestraft werden, dass sie von Leuten regiert werden, die dümmer sind als sie selbst.“

(Platon)

„Wer an den Dingen seines Staates nicht Anteil nimmt, ist kein stiller, sondern ein schlechter Bürger.“

(Perikles)

„Sobald einer über die Staatsangelegenheiten sagt “Was geht’s mich an?”, muss man damit rechnen, dass der Staat verloren ist.“

(Jean-Jacques Rousseau)

„Wer sich nicht mit Politik befasst, hat die politische Parteinahme, die er sich sparen möchte, bereits vollzogen: er dient den herrschenden Parteien.“

(Max Frisch)

Zu guter letzt noch die Entwicklung der Mitgliederzahlen der verschiedenen Fraktionen der Großen Blockpartei im Einzelnen:

Kontakt & weitere Info: kontakt@aktionsbuendnis-direkte-demokratie.de.

Erratum: In der ersten Fassung dieses Beitrags hatten wir Die Linke zur ESM-Blockpartei dazugerechnet, was insofern nicht fair ist, da diese Partei als einzige geschlossen gegen den ESM gestimmt hat (lassen wir mal die Frage nach dem Warum außen vor).

Advertisements

Kommentare zu: "Es gibt noch mehr gute Nachrichten: Die große ESM-Blockpartei stirbt aus!" (3)

  1. An die Stelle der gewachsenen Konfliktkampf-Parteien,
    die zu postdemokratischen Anhängseln des fast-geheimen 2%Wachstumszwang-Absolutisten geworden sind
    – ein Regime, das die Kapitalstock-Maximierer eingerichtet haben –
    werden die KREATIVEN EVOLUTIONÄRE treten.

    Das wird im Verlauf der aktuellen Systemkrise der EURO-Zone eintreten. Mehr dazu unter meiner Webseite.

  2. manni schrieb:

    herrliches Wunschdenken, auf der anderen Seite sind Menschen die bedenkenlos vorgehen, also werden sie sich neue Leute kaufen.

  3. ProTest schrieb:

    Think Tank: ESM gefährdet Demokratie in Europa

    Deutsche Mittelstands Nachrichten | 13.07.12, 01:15

    Pieter Cleppe vom Think Tank OpenEurope hält die Rettungsschirme EFSF und ESM für zu klein, um den Euro zu retten. Er glaubt, dass die Deutschen in dem Moment umdenken werden, in dem Italien einen Bailout benötigt.

    http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2012/07/45784/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke