Heute Abend wurde bekannt, dass der EFSF/ESM Spanien 100 Mrd. Euro zur Verfügung stellt für seine Banken.

Vor einigen Tagen schrieben wir folgendes:

„Das ganze Geschehen hat eine geradezu apokalyptische Qualität: Ein Feuer im Zentrum, das alles verschlingt. Die Priester des Euro-Wahnsinns, die darum herumtanzen und alles hinwerfen, dessen sie habhaft werden können. Dazu die schrillen Rufe: Wir retten uns! Wir retten Alles! Wir retten einen Kontinent! Unseren Glauben!  Die Masse der Menschen betäubt, verwirrt und verführt, mit weiten Pupillen den Irrsinnstanz betrachtend: Tanzen wir Alle! Tanzen wir Alle! Tanzen wir alle in den Untergang!“

Die Entscheidung, Spanien 100 Mrd. Euro zu geben, ist so ein Beispiel dieses apokalyptischen Tanzes. Wir wollen einfach einmal aufzählen, was wir alles daran skurril, bizarr, empörend, in einem Wort: wahnsinnig finden:

– Spanien hatte zum Zeitpunkt, als die Entscheidung fiel, 100 Mrd. bereit zu stellen, noch gar keinen Antrag auf das Geld gestellt.

– Der EFSF/ESM hat Geld bewilligt, das gar nicht beantragt war.

– Als das Geld bewilligt war, dachte sich Spanien: Nun beantragen wir das doch einfach mal!

– Der EFSF darf gar keine Gelder für die Rekapitalisierung von Banken leisten, trotzdem wird im Ergebnis genau dieses jetzt getan.

– Der ESM existiert noch gar nicht.

– Der ESM darf nach den vorliegenden Vertragsentwürfen auch keine Banken rekapitalisieren.

– Eine Entscheidung über 100 Mrd. Euro wird in einer Telefonkonferenz getroffen. Zum Vergleich: 100 Mrd. ist fast 1/3 eines gesamten Bundeshaushalts. Um einen Bundeshaushalt zu erstellen und zu beschließen, arbeiten viele tausend Menschen, gibt es mehrere Plenardebatten und Ausschusssitzungen – und zwar real, von Angesicht zu Angesicht, werden unzählige Artikel geschrieben usw. usw. Und in der Eurozone? Wer jemals an einer Telefonkonferenz teilgenommen hat, weis, dass diese völlig ungeeignet für echte Argumentation sind. In einer solchen Telefonkonferenz werden 100 Mrd. Euro verteilt. Einfach mal so.

– Deutschland ist mit über 30 Mrd. Euro dabei. Das sind rund 400 Euro pro Bundesbürger.

– Spanien, Griechenland, Portugal, Irland und demnächst Italien zahlen keine Gelder – sie empfangen Gelder. Deren „Hilfsanteil“ muss von den anderen aufgebracht werden.

– Wenn Italien ausfällt, was so absehbar ist, wie dass der Herbst auf den Sommer folgt, dann wird Deutschland mit rund 40 Mrd. dabei sein, das sind rund 500 Euro pro Bundesbürger.

– Das gerade Gesagte gilt übrigens auch für die Griechenland-, Portugal-, Irland und Spanien.

– Frankreich wird absehbar auch ausfallen.

– Wenn Deutschland dann am Ende auch noch ausfällt, muss die Republik Malta übrigens die gesamte Eurorettung finanzieren.

Wir hören hier einfach auf.

Das ganze Geschehen ist einfach nur noch absurd.

Für alle Nicht-Wahnsinnige gilt ansonsten: Ab zur Demo! In Karlsruhe! Am Samstag, den 16.6. ab 11.55 h, auf dem Marktplatz!

Info & Kontakt: aktion-direkte-demokratie@email.de.

Advertisements

Kommentare zu: "100 Mrd. Euro, davon gut 30 Mrd. von Deutschland – einfach mal so…" (5)

  1. (NHC II,2,56) Jesus sagte: Wer die Welt erkannt hat, hat einen Leichnam gefunden. Und wer einen Leichnam gefunden hat, dessen ist die Welt nicht würdig.

    Wer das ganze Ausmaß der systemischen Ungerechtigkeit erkannt hat, in der wir (noch) existieren, kann mit „dieser Welt“ nichts mehr anfangen und muss sprichwörtlich „über den Rand der Welt fallen“. Darum fürchten sich die Allermeisten bis heute vor der Auferstehung, auch wenn das Wissen längst zur Verfügung steht und es seit dem Beginn der so genannten „Finanzkrise“ (korrekt: beginnende globale Liquiditätsfalle nach J. M. Keynes, klassisch: Armageddon) auch keine andere Möglichkeit mehr gibt, als die absolute Gerechtigkeit und damit allgemeinen Wohlstand auf höchstem technologischem Niveau, eine saubere Umwelt und den Weltfrieden zu verwirklichen. Die einzige „Alternative“ wäre der Rückfall in die Steinzeit, denn je höher man auf der Stufenleiter der Arbeitsteilung nach oben kommt ohne eine stabile Makroökonomie, desto tiefer ist der Fall.

    http://www.juengstes-gericht.net

  2. kojoeBC schrieb:

    Leider werden Demonstrationen nicht viel bringen, denke ich. Leider!! Ausser vielleicht, dass Teilnehmer sich besser fühlen, weil sie aufgestanden sind und sich für bzw. gegen etwas einsetzen.
    Die Hoffnung, dass Deutschland (Regierung und Bürger) vor einem kompletten Systemkollaps aufwacht und versteht, dass der Euro nicht das Bindeglied zwischen Europas Völkern, sondern ihr Teiler ist, habe ich leider schon lange aufgegeben.

    • Naja es würde auch ausreichen eine bestimmte kritische Masse zu mobilisieren. Das bedeutet, dass die wenigen Leute, die auch im äußersten Zipfel von Deutschland oder sogar von Europa wohnen nach Karlsruhe kommen und gemeinsam ein Zeichen setzen. Wenn die Menschen diesen Aufwand nicht für notig ansehen, gehts ihnen noch zu gut und ihnen ist immer noch nicht klar was da auf sie zukommt. Wir vom ADD sind extra am 8. Juni nach Berlin gefahren, um dort Präsenz zu zeigen, wir ware nicht viele aber wir nahmen den Weg von Stuttgart auf uns.

  3. Sebastian schrieb:

    Oben trifft man ja bei fast jeder Seite. persönlich würde ich als Seitenbetreiber solche Glaubenssätze unbearbeitet veröffentlichen, aber unten in dicken roten Lettern schreiben, dass man sich distanziert. Ansonstens bekommt der Besucher (zurecht) den Eindruck einer religiösen Sekte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke