Um es gleich zu sagen: Wir halten es für richtig, wenn der politische, moralische und ökonomische Wahnsinn der Euro-Rettung zu einem Ende käme. Und wir würden uns freuen, wenn endlich die Vernunft über die politischen Omnipotenzphantasien der Eurokratie siegen würde. Aber wir sind auch Realisten und ziehen Lehren aus der Erfahrung.

Zur Sache: Heute geistert die große deutsch-französische „Eiszeit“ durch den Blätterwald. Deutschland lehnt Eurobonds „kategorisch“ (hört, hört: „kategorisch„! Jeder Kantianer wird sich freuen) ab. Viele sehen schon mit Freude, endlich das Ende des Euro-Wahnsinns kommen…

Wir sagen: Gähn… Nicht dass auch wir nicht wieder etwas Hoffnung hätten, dass der ganze Wahnsinn zu einem Ende kommt, aber die Realität der letzten drei Jahre zeigt nun mal eines ganz klar:

1. Merkel lehnt etwas ab.

2. Merkel stimmt dem zu, was sie vorher abgelehnt hat.

Letzteres natürlich unter großem, theatralischen Gedöns, von wegen dem Welt- bzw. Euro- oder womöglich sogar (schlimmer als alles andere) EU-Untergang. Blablabla. Nüchtern betrachtet entspricht es den kurzfristigen Machtinteressen der beteiligten Personen (Merkel, Schäuble, Steinmeier und noch so ein paar Kandidaten), den Wahnsinn fortzusetzen. Sie würden Glaubwürdigkeit, ihr Amt und die Perspektive auf großartige EU-Pöstchen verlieren (bzw. im Fall der oppositionellen Fraktion der großen Einheitspartei – SPDGrüne – die Aussicht auf die Regierung). Der Wahnsinn wird deshalb voraussichtlich erst enden, wenn wirklich, wirklich die letzte Ressource, der letzte Rest verpfändbares Vermögen verschleudert wurde. Dann erst wird der Euro-Wahnsinn enden.

Dieser Moment ist unseres Erachtens näher als viele vielleicht denken, aber er ist wahrscheinlich jetzt noch nicht erreicht. Deshalb wird Merkel am Ende den Deutschen erklären, dass Eurobonds einfach alternativlos sind. Sie wird natürlich nicht sagen, dass Eurobonds eine direkte Verpfändung deutschen Privatvermögens UND eine Verpfändung zukünftiger Arbeitnehmer- UND Unternehmereinkommen für Pleiteländer sind, die unter dem Regime des Euro auch nie wieder auf die Beine kommen werden. Sie wird natürlich nicht sagen, dass dieses Vermögen und die zukünftigen Einkommen unrettbar verloren sind. Vielmehr wird sie, wie damals bei den ersten Griechenland-„hilfen“ (Hilfen!!! Hilfe zum Selbstmord oder was???), behaupten, dass es sich um Investitionen handelt, die gute Zinsen bringen werden. Das wäre natürlich eine glatte Lüge, aber was soll’s… Bei dem, was die große Einheitspartei vonCDUbisGrüne und ihre Führer schon auf dem Kerbholz haben, kommt es darauf nun wirklich nicht an.

Daher unsere Empfehlung an die zuschauenden und engagierten Bürger: Lehnen Sie sich zurück! Genießen Sie das Spektakel wie großes Hollywood-Kino! Nur seien Sie sich darüber im Klaren, dass das Alles nur Show ist. Seit Beginn dieser Krise geht es der Eurokratie um den EU-Zentralstaat, Eurobonds und die Ausschaltung der europäischen Demokratien. Merkel und die große deutsche Einheitspartei spielen in diesem Drehbuch nur vorbestimmte Rollen. Der Euro-Wahnsinn wird wohl noch viel schlimmer werden müssen, damit er endet. Dieser Kelch muss bis zum Ende ausgetrunken werden, damit Menschlichkeit, Wahrheit und Vernunft wieder zur Geltung kommen können. Und falls das Ende doch jetzt schon eintritt – so freuen wir uns um so mehr!

In diesem Sinne sagen wir: Auf zu den Demos! Am 2.6. in München, am 8.6. in Berlin und am 16.6. in Karlsruhe! Verjagen wir die Antidemokraten aus ihren Ämtern!

Info & Kontakt: aktion-direkte-demokratie@email.de.

Advertisements

Kommentare zu: "Hollande, Merkel und anderes Gedöns" (3)

  1. Ralf Müller schrieb:

    Sie haben leider recht.Die Schaffung eines EU-Zentralstaates scheint längst beschlossene Sache.Würde man sonst an Griechenland so krampfhaft festhalten? Da man natürlich weiß, daß man für solche weitreichenden Pläne die Völker Europas per Referendum befragen muß,versucht man – quasi durch die Hintertür – unumkehrbare Fakten zu schaffen. Der Euro, für die deutsche Einheitspartei mittlerweile zur Ideologie mutiert, ist nur der Anfang des Weges, der schließlich zu den „Vereinigten Staaten von Europa“ führen soll. Koste es, was es wolle!Deshalb reagiert ein Großteil der politischen Eliten und der gleichgeschalteten Presse so hysterisch auf jede Kritik am Euro.

  2. Werner schrieb:

    Hier ein Link mit genaueren Daten zur Demo in München am 2.6. : http://www.zivilekoalition.de/grossdemonstrationen-gegen-den-esm

    Gereinsam sind wir stark !
    mfg. Werner

  3. gast schrieb:

    UN-Plan für Nachhaltigkeit und grüne Weltregierung in Rio im nächsten Monat: UNOs Grüner Weltkommunismus
    http://euro-med.dk/?p=26809

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke