Mainstream.

Handelsblatt.

Die führende Zeitung für Wirtschaft in Deutschland.

Die Leser dieses Blattes sind die wirtschaftliche Créme de la Créme der Bundesrepublik.

Mei.

Ja nöööö.

Was liest denn die Wirtschaftselite dieses Landes am 15.5.2012 um 16.15 h? Kategorie „Meist gelesen“, Screenshot:

Hier bin ich richtig, hier kauf ich ein…

Trendwende am Aktienmarkt

Eine Versicherung…

Das können Sie alles senden…

Wie Sie Arbeitgeber von ihren Soft Skills überzeugen.

Puuuhhhh. Es fällt einem gar nichts mehr dazu ein. Die Eurokratie schafft die Demokratie ab. Die Menschen verarmen zu Millionen. Und die Leser des Handelsblatts lesen „Hier bin ich richtig, hier kauf ich ein…“ ??!!?!?!

Unsere Fragen sind: Ist das Alles eigentlich noch real? Leben wir auf einem anderen Planten? In einem anderen Land?

Oder anders gesagt: Realsatire Deutsche Mainstreammedien. Man könnte es sich nicht ausdenken, so skurril ist die Wirklichkeit.

In diesem Sinne: Alle, die noch Hirn zum Denken, Augen zum Sehen, Ohren zum Hören haben: Auf zur Demo! Am 16.6.! In Karlsruhe!

Info & Kontakt: aktion-direkte-demokratie@email.de.

Advertisements

Kommentare zu: "Realsatire: Die meistgelesenen Artikel auf handelsblatt.com" (5)

  1. Marianne Wolf schrieb:

    Hallo zusammen,
    zur „Ehrenrettung“ des Handelsblattes:
    Wenn ich mir die Kommentare zu Artikeln die Pro-Euro sind, wie z. B. den von Herrn Rürup ansehe, dann sind die Euro-Gegner zumindest in den Kommentaren weit in der Überzahl.
    http://www.handelsblatt.com/meinung/kolumnen/kurz-und-schmerzhaft/professor-chiffre-warum-der-euro-doch-keine-schnapsidee-ist/6604844.html
    Was vielleicht hilft ist, selbst entsprechende Kommentare zu schreiben.
    Schaut mal bei Kommentar zu Schäuble…. (Happy-Europa)
    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/trotz-nein-im-bundesrat-schaeuble-haelt-an-steuerentlastung-fest/v_detail_tab_comments/6624526.html?commentSort=chrono
    Das Problem ist, dass die Bürger aufwachen müssen und die Gefahr erkennen und dazu muss auf allen Ebenen gearbeitet werden.
    Ich versuche dies und wünsche allen die daran arbeiten Kraft und Erfolg.

  2. eckes/Bernd schrieb:

    Was ist falsch daran sich über DM zu informieren? Besonders unter besonderer Beachtung der Firmenfilosophie, des Mitbegründers (Werner) und dem BGE?

  3. eckes/Bernd schrieb:

    Ich weiss nicht, was so falsch daran sein soll sich über DM zu informieren. Besonders wenn man bedenkt dass DM ja sehr auf seine Unternehmensfilosophie bedacht ist und Werner mit dem BGE hausieren geht.

    • Es ist natürlich nicht falsch. DM ist eine, soweit man das von außen beurteilen kann, großartige Firma. Was wir ausdrücken wollten, ist das Gesamtbild: Demokratie und Wohlstand gehen uns verloren! Und, wenn man der Statistik des Handelsblatt glaubt, Wenige scheint es zu jucken. Dass im Übrigen so viele Kommentaren beim Handelsblatt ein ganz anderes Bild zeichnen, als das Handelsblatt selbst, gibt uns Hoffnung.

      Wir wollten einfach die Diskrepanz zwischen Wirklichkeit und medialer Vermittlung zeigen.

      • eckes/Bernd schrieb:

        Ich verstehe es nicht worauf das anspielt. Aber muss ich wohl auch nicht. Ich denke das Handelsblatt ist nicht per-se das sozialistische Kampfblatt und es berichtet ja trotzdem über diverse negative trends. Was der meistgelesene Artikel ist sagt da relaiv wenig aus, das kann ja zig unterschiedliche Gründe haben wo die clicks herkommen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke