Ein Roman Herzog vom Deutschlandfunk (welch ein passender Zufall, dieser Name des ex-BVerfG- und Bundespräsidenten, der diesen ganzen Wahnsinn an vorderster Stelle mitzuverantworten hat), hat diese Sendung produziert:

„Der ökonomische Putsch oder was hinter den Finanzkrisen steckt“ (Link)

Zitat aus der Beschreibung: „Zum Vorschein kommt dabei ein Machtergreifungsmodell, das Politik, Gesellschaft und Individuen seit Jahrzehnten formt und konditioniert, ein ökonomischer Putsch, der heute den militärischen coup d’état abgelöst und eine globale Disziplinierung geschaffen hat.“

Hola. Hat da jemand was begriffen?

Wir haben den Beitrag leider nicht angehört, aber uns würde die Meinung unserer Leser interessieren, die sich die Zeit genommen haben.

Info & Kontakt: aktion-direkte-demokratie@email.de.

Advertisements

Kommentare zu: "Der ökonomische Putsch oder was hinter den Finanzkrisen steckt" (6)

  1. Teils Teils

    links ignoranter neusprech bzw. verblendeter schwachsinn
    andererseits zum aufwecken ganz gut, denn die unglaublichen verhältnisse werden sehr schön herausgerarbeitet

  2. peman schrieb:

    ich weiß nicht.
    ich bin bei leibe kein verfechter des neoliberalismus, aber der beitrag ist etwas wirr und nicht gerade journalistisch sondern einseitig. es wird nichts erklärt, nur zusammengewürfelt zitiert. dass da mehr propaganda als sachliche argumente rauskommen ist vorprogrammiert.

    • Dummer Junge schrieb:

      Das Gegenteil ist der Fall: der Beitrag absolut hervorragend!

      Aber vielleicht wissen viele gar nicht mehr, dass es kein Journalismus, das nachzubeten, was „die Märkte“, also die Finanzgangster, vorgeben.

      Was muss erklärt werden, neoliberal? Bitte: http://de.wikipedia.org/wiki/Neoliberalismus

  3. Dummer Junge schrieb:

    Schön, dass es immer noch Sender gibt, die solche Wahrheiten überhaupt noch senden dürfen. Unvorstellbar sicherlich im Propagandaorgan der Neoliberalen, dem ZDF!

    Nur wen werden sie wohl feuern im Dadio, damit solche Sendungen demnächst verhindert werden?

    Zitiat: „Finanzwelt eine Ansammlung von moralisch Irren“ bei ca. 30:00. Genau so ist das. Ein Pflichtvideo eigentlich für Politiker,

    Aber die sind ja fast alle gekauft. Sie werden also Hein Blöd spielen und den Inhalt nicht verstehen wollen.

  4. unterfranke schrieb:

    Ich bin der Meining, dass hier das Wesen und die Entwicklung des Neoliberalismus sehr gut dargestellt wird. Interessant finde ich dabei die Chrarakterisierung von Foucault des NL als «das deutsche Modell» – am deutschen Wesen wäre danach wieder einmal die Welt genesen.
    Zwei Zitate finde ich sehr lehrreich:
    Cristina Fernández, Frau des ehemaligen argentinischen Präsidenten, die nach seinem Tod dessen Amtsgeschäft übernahm, forderte beim G-20 Gipfel in Cannes im November 2011, dem neoliberalen Ausverkauf und den systemgefährdenden Spekulanten endlich ein Ende zu setzen und sagte: „Ich schlage vor, zu einem wirklichen Kapitalismus zurückzukehren, denn das hier ist kein Kapitalismus, es ist die totale Anarchie des Finanzkapitals, bei der niemand niemanden kontrolliert.“
    – Es wird also deutlich: Forderungen gegen eine neoliberale Politik müssen noch lange nicht antikapitalistisch sein, also noch lange nicht – im besten Sinne des Wortes – radikal, hier sogar im Gegenteil!

    – Zur „Alternativlosigkeit“ der Bankenrettung (z.B. HRE), die heute noch in weiten Kreisen der Gewerkschaften und allgemein der „Linken“ herumgeistert:
    Der Münchner Juraprofessor und Experte für Wirtschaftskriminalität Bernd Schünemann stellt klar: „Die Politik sagt, wir haben keine Alternative dazu wir müssen die Banken retten. Nun gibt es natürlich immer Alternativen. Also, wenn ein Politiker sagt, es gibt keine Alternativen, werde ich immer gleich misstrauisch, denn jede Erfahrung lehrt, dass es in allen Bereichen Alternativen gibt. Also wird dann womöglich eine Parole ausgegeben, mit der man versucht, die Diskussion und die Analyse von vornherein zu ersticken und zu blockieren. …“
    Zur Rettung der HRE siehe auch den Beitrag von Rainer Roth „Verstaatlichung der Hypo Real Estate: Die Verhinderung des Weltuntergangs“
    http://klartext-info.de/broschueren/Hypo%20Real%20Estate%20Bankrott_09_09_2009.pdf

  5. Nun bin ich ja schon etwas länger als Kläger gegen den ESM dabei und muss gestehen, dass der oben genannte Hörfunk-Beitrag exzellent ist. Hätte ich von ihm früher gewusst, hätte ich noch mehr Freunde und Bekannte von der Notwendigkeit überzeugt, gegen diesen ganzen Wahnsinn ebenfalls zu klagen. Uns droht nämlich im Falle des Falles ein großflächiger Verlust von Demokratie und sozialen Rechten. Das darf man nicht hinnehmen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke