Verantwortungsloses Pack.

Wir können die Krokodilstränen dieser zurückgetretenen Wichtigtuer nicht mehr ertragen, die just, aber auch just nachdem sie nicht mehr in einer der entscheidenden Positionen stehen, bekunden, welchen untragbaren Wahnsinn sie begangen haben.

Der aktuelle Fall, der uns zu dieser Aussage treibt, ist das Interview mit dem Ex-Chefvolkswirt der EZB, Jürgen Stark, im Handelsblatt. Nicht dass wir uns falsch verstehen: Die Aussagen, die Stark macht, sind soweit richtig, nur immer noch viel zu zaghaft und beschönigend. Um nur ein Beispiel zu bringen (wer mehr davon lesen möchte, lese das Interview):

„Das (Ausweitung der Käufe von Staatsanleihen, ADD) ging über den Grad an demokratischer Legitimation hinaus, den die EZB besitzt.“

Man kann das auch deutlicher formulieren, so wie wir das schon lange machen: Die EZB ist ein Haufen von Lügnern und Rechtsbrechern. Eine Junta, die sich selbst ihr Gesetz gibt. Die unangreifbar über dem Gesetz steht. Die Deutsche Bundesbank ist übrigens keinen Deut besser, denn sie hat sich durch ihre Mittäterschaft am Euro-Rettungswahnsinn selbst die Ehre und den Respekt genommen. Man denke an Herrn Axel Weber, der ebenfalls „die Kurve gekratzt“ hat und – auch so ein Maulheld – Thilo Sarrazin, der als Bundesbankvorstand den Euro-Rettungswahnsinn zentral mitzuverantworten hatte und hat. Diese Typen hatten die Möglichkeit, den Euro-Wahnsinn zu beenden. Sie hätten einfach nur sagen müssen: „Diese Handlungen kann ich mit meinem Gewissen nicht vereinbaren. Die Bundesbank wird nicht am Euro-Rettungswahnsinn teilnehmen.“ Aber nichts haben sie getan! Gekuscht haben sie! Den Mut von Hühnern bewiesen! Jetzt, wie Sarrazin, nachträglich ein Buch zu schreiben, und sich zum Euro-Kritiker zu stilisieren, ist für uns nur heuchlerisch. WENN Stark, Weber, Sarrazin (und wir nehmen des Ex-Präsi Köhler gleich mit in diese Liste auf, der Grund wird gleich angesprochen) echte Demokraten wären, wenn Sie Männer von Verantwortung und Größe wären, dann hätten sie den Bürgern offen während sie in Amt und Würden waren ihre Bedenken gesagt. Dann hätten Sie sich in ihrem Vorstand und vor die Bürger hinstellen müssen, und sagen: Das mache ich nicht mit! Dies ist Rechtsbruch! Dies läuft auf die Etablierung einer Diktatur hinaus!

Die andere Sorte Heuchler ist von der Marke „Köhler“, dessen Karriere auf der Einführung des Euro gebaut war und der just zwei Wochen nach den kritischen Beschlüssen aus dem Mai 2010 zurücktrat – und dessen völliger Mangel an demokratischen Geist sich daran zeigte, dass er unseres Erachtens fadenscheinige, unwahre Angaben zu den Gründen seines Rücktritts machte. Köhler, der Mit-Architekt des Euro, im Jahre 1992: „Es wird nicht so sein, dass der Süden bei den sogenannten reichen Ländern abkassiert. Dann nämlich würde Europa auseinanderfallen. Es gibt eine ’no bail out rule‘. Das heißt, wenn sich ein Land durch eigenes Verhalten hohe Defizite zulegt, dann ist weder die Gemeinschaft noch ein Mitgliedstaat verpflichtet, diesem Land zu helfen.“ Köhler hat die Transferunion mit seiner Unterschrift im Mai 2010 eingeführt! Köhler hat mit seiner in 24 h geleisteten Unterschrift eine Prüfung durch das Verfassungsgericht ausgeschlossen. Köhler hat mit seiner eigenen Unterschrift seine eigene Aussage aus dem Jahr 1992, die die Grundlage für die Akzeptanz des Euro war, zur Lüge gemacht. Und Köhler erzählt uns, dass sein Rücktritt etwas mit diffusen Respektlosigkeiten wegen Afghanistan zu tun hätte – für wie blöd hält dieser Typ die Menschen? Welche Arroganz? Überheblichkeit? Ehrlosigkeit?

Und man bedenke zuletzt dies: Die Pensionen dieser ganzen Kandidaten werden aus Steuergeldern finanziert. Durch Sie und uns. Für Heuchler und verantwortungsloses Pack. Die nicht den Arsch in der Hose hatten, dann entschieden Widerstand zu üben, als sie in der Verantwortung waren.

Sicher Stark und Konsorten sind noch besser als jene, die überhaupt nicht den Mund aufbekommen. Aber das ist jetzt hier nicht unser Thema. Unser Thema ist: Dass wir von einer Bande mutloser, undemokratischer, ehrloser Typen regiert werden. Dass diese Typen uns faktisch unser Vermögen nehmen, uns faktisch in die Schuldsklaverei verkaufen – und sich hinterher noch als Maulheld rühmen lassen.

Wir können diese Typen allesamt nicht mehr ertragen.

Demo in Karlsruhe am 31.3. ab 11.55 Uhr

Advertisements

Kommentare zu: "Verantwortungsloses Pack." (12)

  1. saxo schrieb:

    Hmm…, könnte es nicht so sein, wie Seehofer bei „Pelzig unterhält sich“ gesagt hat: „Diejenigen, die gewählt sind, haben nichts zu entscheiden und diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewählt.“?
    Direkte Demokratie? Unter diesem Vorzeichen? Nomen est omen?
    Nein-nein: Nichts gegen demos, das Volk! Aber was wollen wir mit diesem hiesigen Demos anfangen? Dieses Demos wählt doch allen Ernstes – wenn auch nur mit den Stimmen von weniger als 12% der Wahlberechtigten – eine CDU als führende Partei in der künftigen Saarland-Regierung! 12%! Sieht irgendwie nicht nach Volksherrschaft aus, oder? Eher mehr nach Diktatur.

    Meine Frage: Was wollen wir dagegen tun?

  2. Rüdiger schrieb:

    Der Artikel stellt genau meine Einschätzung dar. Es fehlt nur der Begriff „Feiglinge“. Köhler war weniger arrogant als vielmehr ein staatlich viel zu großzügig alimentierter Feigling und Wortbrecher.
    Wie man hört, bekommt dieser Kerl nun 400.000 Euro für Büro und Mitarbneiter pro Jahr. Was treibt er denn da auf unsre Kosten? Im Zweifel wieder nichts Gutes. Die genannten Männer sind ausgebuffte Karrieristen, die nur ihr EGO pflegen. Sie werden niemals etwas tun, was sie etwas kosten könnte. Das gilt aber genauso für alle Politiker in den Ländern und im Bund. Es ist eine Azuswahl der Mittelmäßigkeit.
    ——–
    Zum Kommentar: Wenn der Seehofer dies bei Pelzig sagt, ist das ebenfalls ein Ausweis auch für seine Feigheit. Er müßte es im Bundestag und im Bundesrat oder als Interimspräsident dem Volke sagen, und zwar in einer klaren Rede, hat er aber nicht. Wir können als Wähler die Politiker immer nur an dem messen, was sie versprechen, und an dem, was sie halten bzw. wo sie ihr Wort gebrochen haben. Andere Maßstäbe und eine andere Handhabe gibt es ja nicht. Wenn im Saarland nur 40% überhaupt wählen gehen, dann haben die verbleibenden 60% ihre Chance weder erkannt noch genutzt. Dann sollen sie auch die Konsequenzen tragen.
    Ein kritisches und konsequentes Wählervolk könnte die Politik tatsächlich das Fürchten lehren – auch unter den deutschen Verhältnissen. Bsp.: Kretschmer müßte das nächste Mal mit Pauken und Trompeten durchfallen, weil er seine Klientel verraten hat mit dem Wortbruch bzgl. Stuttgart 21. Würde dieser Schwätzer bei der nächsten Wahl in der Versenkung verschwinden, wäre dies ein FANAL für die Politik. Aber mit resignativen und desinteressierten und faulen Wählern hat man das Ergebnis, das wir in allen Parlamenten sehen.
    Insofern hat der Gauck wieder Recht! Unsere Landsleute schätzen ihre Freiheitsrechte offensichtlich nicht.

  3. Hundert Prozent Zustimmung, leider sind die meisten noch zu verblendet und kuscheln sich liber in ihr demokratisch-illusionistisches Nest, statt den Aufstand zu proben.Wie es Ahmadineschad schon im Interview von Claus Kleber sagte, sinngemäß haben die Menschen in Deutschland kein freies Rederecht. Ein Maulkorb namens Pressefreiheit, ein haufen Scheisse namens Regierung.

    Toller, aufrüttelnder Artikel.

  4. Hans-Jürgen schrieb:

    @Rüdiger – also nun brech ich mal eine Lanze für Köhler – ich möchte Ihn nicht in Schutz nehmen, aber wenn falsche Behauptungen aufgestellt werden, sollte man das schon richtig stellen – wenn man kommentiert sollte man erst recherchieren ;) Weil Köhler nämlich auf seinen Ehrensold verzichtet hat !
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,819150,00.html

    • Rüdiger schrieb:

      Da sollte man genauer hinschauen, Hans-Jürgen. Die Gesamtentlohnung (wofür eigentlich? Fürs Kneifen und Beleidigtsein, oder was?) umfaßt
      a) den Ehrensold von knapp 200.000 Euro.
      b) erhebliche Aufwandszahlungen für Büro, Mitarbeiter, Auto, Chauffeur.
      Es sind als zwei verschiedene Dinge.
      Wenn er tatsächlich auf a) verzichtet, bleibt immer noch b), und das ist der größere Batzen.
      Ich habe übrigens gelesen, daß es nicht sicher sei, daß er überhaupt auf a) verzichtet. Man hat damit vermutlich ebenfalls nur Stimmung machen wollen gegen Wulff, nach dem Motzto: „Da schau her, Wulff, der kann’s doch auch!“ Nicht vergessen bhitte, daß sich die Medien i.d.S. Wulff eine Dämlichkeit nach der anderen erlaubt haben, obwohl jeder von diesen Chefredakteuren mindestens genauso Schnäppchenjäger ist wie der kritisierte Präsident. Nur untersucht das keiner – warum wohl?

      Bin der Überzeugung, daß Köhler wegen der Art von Erpressung zur Unterschrift zurückgetreten ist, und auch deshalb, weil er ohne Unterschrift vielleicht für Leib und Leben fürchten mußte. Da brauchte er natürlich eine Pseudo-Erklärung, einen Anlaß, der sich günstig ergab (Afghanistanäußerung und die heuchlerische Presseschelte). Dennoch, von einem Präsidenten muß man Rückgrat erwarten können. das hatte er nicht5, und Wulff auch nicht, denn auch bei ihm liegen gänzlich andere Gründe vor, die mit mächtigen Leuten zu tun haben, die sich an ihm rächen wollten (VW und Porsche-Deal). Friede Springer hat da einfach mitgespielt, obwohl sie Freundin der Merkel ist. ber sie wird sich gesagt haben: Bei einem Vermögen von mehr als 500 Mio hat man keine Freuinde, sondern Interessen.
      Zugegeben, das sind alles Schlußfolgerungen aus Einzelmeldungen und aus Infos versch. Blogs, aber plausible und glaubhafter als die offiziellen MedienLügen.
      Und was den Großen Zapfenstreich angeht, auf den W. auch nicht verzichten wollte: das war nichts anderes als ein dicker Mittelfinger gegen seine Feinde. Man kann das nicht moralisch werten, denn das Volk hat dabei keine Rolle gespielt. Die Knilche an der Spitze spielen ihr eigenes Spiel, dessen Regeln wir kaum kennen. Drum sind sie auch abgehoben, und umgekehrt, weil sie abgehoben sind, sind sie eben so. Siehe mein erster Beitrag. Dies Wählervolk der Deutschen ist faul, desinteressiert und resignativ. Daher bekommen sie offensichtlich, was sie verdient haben.

      Und die Idee, durch eine neue Parteigründung könnte man … ich war bei einer Parteigründung mal dabei (GRÜNE), von Anfang an. Ich weiß, wie die Chose läuft, daß schon bald nur die Karrieristen und Abzocker übrigbleiben. Darum komme ich zu meinen Schlüssen. Wo das Wahlvolk faul und bequem ist, wird es binnen Kürze gelinkt und übern Löffel balbiert. Es kommt noch eins hinzu: Die egoistischen Abzocker sind Betrüger und ebenso gewieft wie ein Heiratsschwindler. Sie wissen, was man den Leuten erzählen muß, um von ihnen gewählt zu werden. Ich hab’s erlebt, ich hab’s beobachtet und einsehen müssen, daß auch das Wahlvolk betrogen werden will.
      Die beste Zeit war die Phase der Gründung, da konnte man Idealisten mit guten Motiven erleben, Leute, die nicht am eigenen Vorteil interessiert waren, sondern an der Idee und der Sache. Doch die werden schon bald weggedrängt von den anderen, den Vorteilssuchern und -nehmern, die gute Schauspieler sind… ich denke, dies Spiel wiederholt sich immer wieder, denn so war’s auch am Runden Tisch in der DDR. Okay, das ist genug.

      • Rüdiger schrieb:

        An diesen Kommentaren ist für mich eindeutig ablesbar, wie denkfaul und desinteressiert die Leser selbst im Internet sind. Darum meine ich: Hopfen und Malz verloren!

  5. Werner schrieb:

    „…Unser Thema ist: Dass wir von einer Bande mutloser, undemokratischer, ehrloser Typen regiert werden….“

    Unser eigentliches Thema sollte sein : “ Durch wen / welche neue Partei kann diese Bande mutloser, undemokratischer, ehrloser Typen bei der nächsten Wahl ersetzt werden ? “

    Rumlamentieren, demonstrieren und jammern ändert NICHTS !
    Die Politischen Machtvrhältnisse im Bundestag müssen verändert werden . Und zwar durch neue, vernünftige Parteien.

    Und hier vermisse ich Aktion in Deutschland !

    mfg. Werner

    P.S. : (Demonstrieren schadet zwar nicht, schafft aber keine Gesetze)

    • Hoffnung 43 schrieb:

      Eine Partei nach PartG § 37?! Jetzt lach ich mich aber schlapp!!! Jegliche Partei nach benannten sog. Gesetzt ist schon im Grundsatz handlungsunfähig, da essenziell der Umstand der Unverantwortlichkeit gegeben ist. Wie kann ein Verein bzw. Partei Verantwortung übertragen, wenn diese nicht rechts- u. geschäftsfähig ist?! Die BRD welche ich vorzugsweise als Land DEUTSCH bezeichne ist genau darauf ausgelegt keine Verantwortungen zu begründen. Wenn ich betrachte, dass mit einem Urteil von 2004 das BVG festgestellt hat, dass Urteile vom europäischen Gerichtshof nicht maßgeblich seien für die BRD. Somit hat unter anderem die EMRK etc. in die Tonne geklopft. Diese Scheinjustiz ist nach meinem Verständnis darauf ausgerichtet Menschenrechte zu unterwandern oder sogar unterbinden. Dieser ganzen Beamten sowie deren Angestellten sind ein Geschwür im Deutschen Volke welches es raus zuschneiden bedarf. Aber solange die Massen es nicht begreifen wollen, solange werden alte Lösungen herhalten müssen… – möchte vereisen auf Gustave Lebone ;-)

      • Werner schrieb:

        Vielleicht muss ich meine Haltung modifizieren :
        „Rumlamentieren, r u m p o l e m i s i e r e n , demonstrieren und jammern ändert NICHTS !
        Die Politischen Machtvrhältnisse im Bundestag müssen verändert werden . Und zwar durch neue, vernünftige Parteien.
        mfg. Werner

  6. deutlicher als der titel kann man es nicht sagen. das gilt allerdings nicht nur für die genannten, sondern für die ganze politbande.

  7. Kann mich “Provinzbewohner“ nur anschließen:
    MEHR-ALS-TREFFENDER TITEL!!!
    MfG

  8. Uli Marquardt schrieb:

    Danke für diesen Artikel,endlich sagt mal einer die ungeschönte Wahrheit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke