Foto: Martina Nolte, Lizenz: Creative Commons by-sa-3.0 de.

Um es vorweg zu sagen: Wir wissen nicht, was hinter der Affäre Wulff steckt.  Aber wir können uns an Fakten halten. Die Fakten sind: 

1. Uns ist Wulff nur einmal aufgefallen und das war mit der Lindauer Rede aus dem August 2011. Unten steht unser damaliger Beitrag dazu. Diese Rede war und ist die bisher eindeutigste und klarste Abrechnung mit der EU-Junta und ihren deutschen Helfern durch einen offiziellen Vertreter der Bundesrepublik.

2. Wir gehen davon aus, dass Wulff „Dreck am Stecken“ hat. Aber: Wir gehen nicht davon aus, dass Wulff sehr viel mehr „Dreck am Stecken“ hat als Merkel und andere.

3. Nach dem teilweise „bockigen“ Köhler war Wulff als politisch erfahrener Präsident gesetzt, sprich: Er sollte schwach und farblos sein und das politisch Wünschenswerte ohne zögern durchwinken. Sein Habitus, die Umstände seiner Wahl, sein Hintergrund usw. usw., das alles sprach für einen sehr, sehr schwachen Präsidenten.

4. Gegen Wulff läuft eine organisierte Kampagne. Es ist schlicht undenkbar, dass die Bild-Zeitung und der Springer-Konzern sich so verhalten, wie sie sich verhalten, ohne Absprache mit der Eigentümerin und anderen zentralen Machthabern.

5. Wulff hat möglicher Weise eine Frau mit bewegter Vergangenheit geheiratet. Das erfordert, wenn zutreffend, sehr großen persönlichen Mut und große Risikobereitschaft. Er weis‘ also, wie es ist, den Rubicon zu überschreiten, alle Brücken abzubrechen und etwas völlig Neues zu beginnen.

6. Wulff war als Ministerpräsident Niedersachsens nicht in dem Maß „Teil des Systems“ wie Schäuble, Merkel oder Köhler. Es ist möglich, dass ihm die Dimension der Eurokrise erst während seiner Amtszeit völlig klar wurde.

Nimmt man diese Fakten bzw. Überlegungen zusammen, so scheint es in der Tat denkbar, dass dieser farblose Wulff in der Eurokrise zum gefährlichsten Gegner der EU-Diktatoren und ihrer Helfershelfer hätte werden können: Indem er darauf besteht, dass der ESM-Vertrag, der wohl im März in den Bundestag geht, erst nach Bestätigung durch das Verfassungsgericht in Kraft treten darf. Würde aber Wulff  vor Ratifizierung des ESM-Vertrages erst auf ein Urteil des BVG bestehen, dann bestünde die ernsthafte Möglichkeit, dass der Euro-Wahnsinn in sich zusammenfällt.

Für diese Interpretation spricht auch das Timing der Kampagne: Vier Monate nach der Lindauer Rede, drei, vier Monate vor dem Beschluss des ESM-Vertrages im Bundestag. Also genau so gesetzt, dass in der öffentlichen Wahrnehmung die Lindauer Rede „vergessen“ und bei Beschluss des ESM-Vertrags der dann Ex-Präsident Wulff „vergessen“ ist.

Aber: Traut man diesem farblosen Wulff tatsächlich zu, dass er sich gegen das komplette politische Establishment stellen würde? Wir glauben das eigentlich nicht. Oder will man schon das Risiko einer solchen Entscheidung ausschließen?

Oder will die „Springer-Presse“ jemanden in das Amt des Bundespräsidenten heben, der sich zutraut, den Euro-Wahnsinn zu stoppen? Auch das ist nicht undenkbar, wenn man sich die Berichterstattung in der „Welt“ anschaut und weis, dass Frau Springer und Frau Merkel beste Bündnisgenossinnen sind, und manch einer glaubt, dass Frau Merkel eigentlich aus dem Euro raus will…

Oder ist der Skandal tatsächlich einfach nur der Skandal, als der er dargestellt wird? Auch diese Möglichkeit kann nicht ausgeschlossen werden.

Die Sache bleibt also in der Schwebe.

Für uns als Aktionsbündnis gilt aber ohnehin: Unser Widerstand geht weiter! Wir werden die Planung für unsere nächsten Aktionen in den nächsten Wochen abschließen und veröffentlichen. Vertrauen wir nicht auf den Bundespräsidenten, nicht auf den Bundestag, nicht auf das Verfassungsgericht und schon gar nicht auf die Bundesregierung. Vertrauen wir auf unser eigenes Urteil! Und engagieren wir uns!

Info & Kontakt: aktion-direkte-demokratie@email.de.

Hier unser Beitrag aus dem August 2011:

„Wir haben die Wahl zwischen Sparsamkeit und Freiheit, oder Überfluss und Knechtschaft.“ Dieses Zitat ist von Thomas Jefferson, dem 3. Präsidenten der USA. Es trifft den Nagel fast auf den Kopf, abgesehen davon, dass es nicht mehr um „Überfluss“ geht, sondern nur noch um die Tiefe des absehbaren Absturzes. Trotzdem, soweit, so gut. Wirklich bemerkenswert ist, dass ausgerechnet der Bundespräsident mit diesem Zitat seine Rede in Lindau beendete.

Überhaupt lohnt sich die Lektüre dieser Rede. Der Originaltext findet sich hier (Dank an Holger Röhlig für den Hinweis auf seinem Blog). In anderen Worten finden sich darin tatsächlich einige Gedanken auch aus unseren Texten wie dem „Stuttgarter Manifest“ oder der Beschreibung unserer Motivation hier im Blog wieder (z.B. „Nein“ zur modernen Schuldsklaverei = Versündigung an der jüngeren Generation).

Dass wir einmal eine Rede dieses Bundespräsidenten empfehlen würden, hätten zumindest wir nie gedacht und ist daher schon in sich selbst höchst bemerkenswert. Die eigentliche Frage ist aber: Was bedeutet diese Rede – auch und gerade im Zusammenhang mit dem „Erwachen“ einiger Systemmedien?

Wir sehen drei Möglichkeiten.

1. Sowohl die Rede des Präsidenten als auch die Medienberichterstattung soll den Bürgern „echte Demokratie“ vorgaukeln. Ziel ist, das Volk ruhigzustellen, indem die etablierten Mächte Widerspruch und Widerstand vorspielen. Wenn dann die EURO-Diktatur doch beschlossen wird, ist es erstens für den Widerstand des Volkes zu spät  und zweitens kann behauptet werden, die Beschlüsse wären doch demokratisch legitimiert (weil ja sogar der Bundespräsident dagegen war…). Natürlich werden in die Beschlüsse dann ein paar Änderungen eingebaut, die substanziell gar nichts ändern, aber eben als große Leistung und Bestätigung der Herrschaftsverhältnisse verkauft werden.

2. Die Mächtigen wollen tatsächlich den EURO-Rettungswahnsinn beenden und Deutschland aus dem EURO führen.

3. Die Rede bedeutet gar nichts, außer dass ein Bundespräsident ein wenig „populärer“ werden, oder sein Image in der Geschichtsschreibung retten will und deshalb das Schauspiel „Bürgernähe“ aufführt.

Alle Erfahrung der Vergangenheit spricht gegen die zweite Möglichkeit. Die deutsche Politik hat über mehrere Jahre zielstrebig den Ausverkauf Deutschlands verfolgt und dabei jeden rechtlichen oder moralischen Skrupel abgelegt. Dennoch kann die zweite Option nicht völlig ausgeschlossen werden. Die dritte Option ist zwar ebenfalls denkbar, aber mit Blick auf unsere Anliegen als Aktionsbündnis wenig bedeutsam.

Die Frage für das Aktionsbündnis ist: Was bedeutet das für uns?

Tatsächlich ändert sich am Auftrag des Aktionsbündnisses und der Notwendigkeit des Protests nichts: Ist die erste oder dritte Alternative zutreffend, so ist Bürgerwiderstand zur Erhaltung der Demokratie um so wichtiger, dringlicher und notwendiger. Ist die zweite Alternative richtig, so sollten wir Bürger diese Weichenstellung aktiv und lautstark unterstützen – und dadurch mithelfen sicherzustellen, dass diese Weichenstellung sich nicht wieder ändert. Was die Rede weiter auf jeden Fall unterstreicht: Es geht beim EURO-Wahnsinn nicht um Kleinigkeiten, sondern in der Tat um die fundamentale Gestaltung unserer Gesellschaft.

Kontakt & weitere Infos: aktion-direkte-demokratie@email.de.

Kommentare zu: "Die Affäre Wulff: Die Sache stinkt. Die Frage ist: Wonach?" (12)

  1. Lars schrieb:

    in seiner rede bei der jubiläums-feier für das BVerfG 2011 fand er ebenfalls sehr deutliche worte gegen den abbau der demokratie im rahmen der euro-rettung … bereits da habe ich mich gewundert und war angenehm überrascht

  2. Es wird alles wie immer enden: Alles vergeben und vergessen und den Skandal schön zudecken. Meiner Ansicht nach ist weniger die Geldbeschaffung der Skandal (welcher Politiket hat schon eine saubere Weste?), sonder vielmehr die Tatsache dass Herr Wulff während einer Reise – auf der er für Presse- und Meinungsfreiheit warb -, versuchte die eigene Presse Mundtod zu machen oder ihr zumindest einen Maulkorb anzulegen. Was mal wieder ein exquisites Beispiel für die Doppelzüngigkeit von Politikern und Politik im Allgemeinen darstellt. Oder Volkstümlich ausgedrückt: Herr Wulff ist ein Heuchler und auf einen solchen kann ich als Staatsoberhaupt gerne verzichten.
    Aber seine „Kollegen“ werden ihn schon decken. Schließlich hackt eine Krähe der anderen auch kein Auge aus. Das nennt sich dann Realpolitik.
    Ich nenne es verarsche des Volkes…

  3. Personal Trainer Kiel schrieb:

    Sollte jetzt nicht noch etwas ans Tageslicht kommen, wird er mit einem blauen Auge davon kommen! Die Geschichte mit dem Haus ging so, aber wie Herr Wulf Presse- und Meinungsfreiheit selbst in die Hand nehmen wollte, ging gar nicht!

  4. […] interessante Aussage wird leider nicht mit weiteren Ausführungen angefütter. Stattdessen folgen einige weiter Punkte, die den Bundespräsidenten zum Opfer einer Hetzkampagne machen und ihm eine Rolle im „Teil […]

  5. kneipier schrieb:

    Werter Herr Christian Wulff
    [als sogenannter „Bundespräsident“],

    nachstehende Kommentierung des Bürgers Ewald Eden aus Wilhelmshaven gebe ich Ihnen mit der Bitte zur Kenntnis, darüber nachzudenken, wann das Maß an Widerwärtigkeiten, Unredlichkeiten und ethisch – moralischer Verkommenheit bis an die Grenzen des Kriminellen bei Personen an der Spitze unseres Gemeinwesen so voll ist, daß der Ruf gerechtfertigt erscheint: „Setzen Sie sich einfach aufs Fahrrad und fahren Sie schleunigst auf und davon, aber bitte, bitte, um nichts in der Welt zurück zu uns nach Niedersachsen, denn hier haben wir noch genügend Restbestände des ganz offensichtlich mörderisch staatszerstörerischen und wohl nur noch als kriminellen Regierungsbesatz zu wertenden Polit-Kumpanen-Bestand aus Ihrer Zeit als Ministerpräsidentin in persona Ihrer leidigen Partei-Spielgesellen Finanzminister Hartmut Möllring [ raubt in Kumpanei mit der Oldenburger gesamten Justiz-Spitze und dem Vorstand der Landessparkasse zu Oldenburg gesetzlos unter Anwendung illegalen NS-Rechts -§16 LzO-Gesetz 1933- inklusive illegaler Verhaftungen zur Erzwingung von eidesstattlichen Versicherungen zu Zwangsenteignungen von Immobilien die Bürger aus und. damit, bandenmäßig , ich wiederhole: bandenmäßig verbunden , Kumpel „Justizminister“ Notar Bernd Busemann , deckt die schwerkriminelle staatliche Mafia- Bank-Justiz- Organisation , und das alles mit Ihrem Wissen und Ihrer Deckung.

    Sie haben hier staatsorganisatorisch und ethisch-moralisch ein großflächig verbranntes Land Niedersachsen hinterlassen, Herr Wulff, Vergessen Sie das bitte nicht, und konnten sich gerade noch rechtzeitig ins Schoß Bellevue absetzen, wie wir das als anständige Bürger unseres Landes wohl zu sehen haben.

    Zur Begründung und Erinnerung meines Vorbringens weise ich deshalb azf den rechtzeitig gutgemeinten Rat zu Ihrer Wahlbewerbung um das höchste Amt unseres Gemeinwesens hin, welchen Sie aus unerfindlichen Gründen ignorierten [siehe hierzu -www.bohrwurm.net > Offener Brief an Christian Wulff> Archiv 2010 Nr.84-

    Und nun haben wir den Salat:
    Wir schämen uns für Sie, Herr Wulff,

    da Sie selbst aus den hinreichend aufgezeigten Gründen dazu wohl weder willens noch fähig oder in der LAGE zu sein scheinen.

    Die Amoral, die ethische-moralische Verkommenheit und die kriminellen Strukturen unseres Gemeinwesens dürften nun mit Ihnen im Kopf unseres höchsten Amtes im Staat angekommen sein auf dem Niveau von Urlaubsreise-Amüsement des Präsidenten unserer Republik mit seinen vergnüglichen Finanz-Kumpel´s in deren Villen.

    Es ist von hier nicht erkennbar, daß Sie an irgendeiner Stelle irgendwo irgendetwas von staatstragender Reife, über den Entwicklungsstand eines postpubertären Polit-Gymnasiasten hinaus haben walten lassen, außer daß Sie den Blinden das Blinden-Geld, den Landeskindern das Weihnachtsgeld und der Staatskasse Millionen für die Kumpels in der Nord-LB weggenommen haben und die Gerichtsvollzieher privatisieren wollten sowie die Prozeßkostenhilfe für die Rechtssuchenden kleinen Leute im Lande abzuschaffen gedachten, um denen zu verwehren, ihr Recht vor den Gerichten wahrnehmen zu können, womit hier nur ein kleines Repertoire aufzuzeigen wäre hinsichtlich der Brandspur sozialer und rechtsstaatlicher Zerstörung, die Sie hier im Staat Niedersachen als sogenannter „Landesvater“ hinterlassen haben. Daß bei den Gerichten die Überprüfungs-Instanz abgeschafft werden sollte und Sie die Regierungspräsidenten als rechtsstaatliche Kontroll-Instanzen abgeschafft haben und den Rentnern für die nächsten 10 Jahre „Nullrunden“ voraussagten, während Sie sich selbst durch ihre Kumpels gut versorgt in deren sonnigen Paradiesen aalten, soll hier ebenfalls nicht erst noch weiter herausgestellt werden. Präsident für alle [Geld-Kumpels] eben, oder?

    Um de facto der Korruption und Regierungskriminalität unter Ihrer „Landesvater-Herrlichkeit in Niedersachen zum Durchbruch zu verhelfen und abzusichern, wollten Sie, so man sich richtig erinnert, die gerichtliche Prüfungsinstanz abschaffen, damit alles in einer Hand krimineller und hochkorrupter Richter, Banker, Staatsanwälte und Politfunktionäre in Ihrem Staat. vereint sei -siehe o.a.- um u.a. die kriminelle Regierungs-Banden-Organisation zur gesetzlosen Enteignung von Haus und Hof sowie aller Vermögenswerte unter Ausschaltung der Gerichte abzusichern [heimliche Fortsetzung des Judenausraub-Rechts von 1933] , und es sieht deshalb so aus, als würden Sie von Recht und Verfassung unserer Republik ebenso wenig gehört haben, wie von Ethik und Moral sowie das fürsorgliche Verantwortungsbewußtsein für unser Gemeinwesen.

    Lieber Herr Christian Wulff,
    offenbar verstehen Sie bedauerlicherweise wohl auch nur sehr miserabel „Deutsch“ , wie wir aus Ihrem erbärmlich erscheinenden Verhalten als Mensch und „Politiker“ schließen dürfen.

    Und da Deutsch möglicherweise nicht mehr richtig verstanden wird, sollten wir bei Gelegenheit ernsthaft beginnen, auf „Tacheles“ umzustellen, oder würde möglicherweise Türkisch oder Islamisch-Arabisch zwischenzeitlich schon besser verstanden werden können? … von Ihnen, auf Schloß Bellevue?

    Wie gesagt , denken Sie an die angesprochene „Option mit dem Fahrrad“, um für Anstand, Ethik und Moral sowie einem reifen Verantwortungsbewußtsein für das Wohlergehen der Menschen in unserer Gemeinschaft Platz zu schaffen und Schaden von uns fernzuhalten, um endlich seriösen Persönlichkeiten den Weg an die Spitzen in Staat und Gemeinschaft frei zu machen , die nicht permanent unseren Staat mit den eigenen „großen Hosentaschen“ verwechseln.

    Möglicherweise hält ja einer Ihrer vielen „staatstragenden Geld-Kompanjeros“ ein kommodes Plätzchen auf Mallorca oder Florida für Sie bereit. Aber bitte, Herr Wulff, nicht wieder zu uns nach Niedersachsen zurückstrampeln, Sie müssen es einfach versprechen. Fahren Sie zu Ihren Kumpels an die Sonne, damit dieser Himmelskörper auch für uns hier wieder etwas Licht abgeben kann.

    Wir wünschen Ihnen dazu ein glückliches Händchen auf Ihrem weiteren Weg zu Ihren Finanz-Amigos in den vornehmen Villen unter Sonne und Palmen ferner Länder, in denen möglicherweise auch zusätzlich noch der Pfeffer wächst.

    Und, bedenken Sie, niemand würde es vermutlich schmerzlich bemerken, wenn Sie sich, wie bereits angesprochen, auf dem Fahrrad unerkannt in unbekannter Richtung auf und davon gemacht haben würden.

    Und für den Fall, daß Sie nun wieder nichts verstanden haben, weil vorstehende Ausführungen ja nur in (zugegeben schlechtem] Deutsch verfaßt sind, hier noch einmal gemeinverständlich:

    Wir schämen uns für Sie, und deshalb sollt en Sie Ihr Amt Flugs zur Verfügung stellen. Oder noch einfacher ausgedrückt , extra für Sie, hoch verehrter Herr Christian Wulff als sogenannter Bundespräsident, ganz einfach:

    “ zurücktreten “

    In diesem Sinne
    Mit freundlichen Grüßen
    Günter E.Völker
    http://www.bohrwurm.net

  6. Zum Thema nach dem ZDF Interview steht hier eine noch etwas http://charakteristik.wordpress.com/

  7. Unser Land würde genauso gut ohne das Amt des Bundespräsidenten funktionieren.

  8. Überbezahlt und unterbelichtet, hier ein weiterer Beweis aus dem Reich der hohen Politik: http://bleichboy.wordpress.com/2011/12/27/bauarbeiten-am-abgeordnetenhaus/

  9. […] https://eurodemostuttgart.wordpress.com/2012/01/04/die-affare-wulff-die-sache-stinkt-die-frage-ist-wo… This entry was posted in DB, Endgame, Kohle, Krise, Kultur, riot, Teil der Lösung, Teil des Problems, wake up by admin. Bookmark the permalink. […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke