Aller Anfang ist schwer!

Stuttgart, den 05.11.2011

In Anbetracht der aktuellen brisanten Entwicklungen um den Euro und dem Verlust unserer Bürgerrechte, folgten ca. 160 Menschen unserem Demonstrationsaufruf nach Stuttgart. Unter dem Motto „Frau Merkel, wir werden schlecht regiert!“ fand unsere 3. Kundgebung auf dem Kleinen Schlossplatz statt. Die Demonstranten reisten sogar teilweise von Berlin an, nur um hier in Stuttgart ihre Meinung kundzutun – das verdient unseren vollsten Respekt! Wir hoffen, dass die Kollegen in Berlin ebenfalls wieder möglichst bald eine Demonstration vor der Haustür der Politiker abhalten, die uns in die Schuldsklaverei schicken wollen. Es sprachen wieder einige Redner vom Aktionsbündnis und schilderten aus ihrer persönlichen Sicht das Demokratiedefizit in Deutschland. Der Demozug führte dann anschließend am DGB-Gebäude vorbei über die Börse und dem Hauptbahnhof in den Schlosspark, dann in die Nähe des Landtages und durch die völlig überraschte Masse auf der Königsstraße hindurch wieder zum Ausgangsort zurück.

Bilder zur Demo

Köln, den 05.11.2011

Etwa 50 Menschen hatten sich hier zusammengefunden und sich dem gemeinsamen Demonstrationszug durch Köln angeschlossen. Die Redner referierten über den Euro, die EU, Direkte Demokratie und unser Steuersystem. Weitere Demos werden folgen.

München, den 05.11.2011

Neben den Demos in Stuttgart und Köln erlebte auch München erstmals eine Demonstration seitens des „Aktionsbündnis Direkte Demokratie“. Hier setzten über 60 Personen ein Zeichen für mehr Direkte Demokratie und für eine solide Wirtschafts- und Finanzpolitik. Positive Aufmerksamkeit sorgte hierbei die Möglichkeit sich zum Einen einen eigenen Rettungsschirm basteln zu können und auch die Aktion „Glühwein für alle“. Frei nach dem Motto: Vernunft geht durch den Magen. Während der Demonstration sprachen Vertreter des Aktionsbündnisses Direkte Demokratie, eine CSU-Lokalpolitikerin sowie Vertreter der unterstützenden Parteien von Partei der Vernunft sowie der FREIE UNION. Alle Aktivisten waren sich einig, dass die Demo ein erster Erfolg und ein wichtiger Meilenstein für die Protestbewegung in der bayerischen Landeshauptstadt ist; und dass man weitere Info-Aktionen und Demos gemeinsam durchführen wird.

Bilder zur Demo

Info & Kontakt: aktion-direkte-demokratie@email.de.

Advertisements

Kommentare zu: "Bericht von unseren Demonstrationen am 5.11." (8)

  1. Respekt tolle Demo in Stuttgart.
    Leider halt mehr Polizei als Teilnehmer.

  2. Ich war in Köln dabei. Anders als angekündigt, war die Veranstaltung nicht parteineutral. 80% der Leute waren von der PDV, die munter ihre Prospekte und Flyer verteilten. Auch die Redner waren zum größten Teil von der PDV, die sich nicht scheuten Werbung für ihre Partei zu machen. Schade! Für meinen Teil war es das mit der ADD.

    Ich hatte vor Monaten Kontakt mit Dr. Seitz. Bereits damals hatte ich nicht den Eindruck, er könne an einer parteiübergreifenden Zusammeanarbeit Interesse haben.

    • Danke Herr Siebeke für ihr Feedback!
      Es ist leider bisher nur so, dass sich überwiegend Leute von der Partei der Vernunft, Freien Union oder anderen Parteien bereit erklärt haben solche Demos zu organisieren. Unser Anliegen sollte es nie sein Parteien eine Plattform für ihre Profilierung zu bieten. Unsere Themen sind viel zu wichtig, als das die Leute durch dominante Parteienpräsenz verschreckt werden dürfen. Doch leider melden sich wirklich zu wenig Bürger die unabhängig von Parteien die Initiative ergreifen möchten. Ich würde Sie daher an der Stelle bitten, zu überlegen ob Sie sich vorstellen könnten aktiv in Köln Demos zu organisieren?

  3. ProTest schrieb:

    @ Gundolf Siebeke:
    wie ich neulich entdeckt habe, ist Hr. Bernhard Seitz ja selbst Funktionär bei der PDV:
    http://www.pdv-bw.de/Sektion_Stuttgart.html
    Ich finde das nicht so schlimm, die Partei organisiert diese Demos ja von Beginn an, sind Initiator.
    Allerdings muss ich sagen, dass mich die Begeisterung zum demonstrieren schon sehr verlässt. Was bringt es denn, wenn es nur bei einem Häuflein bleibt?
    Dann lehne man sich doch lieber erst mal zurück und schaue zu, wie der Euro den Bach runter geht und unsere Politiker versuchen, mit Händen und Füßen und ein paar Lumpen, einen Staudamm zu bauen.
    Auch wenn sie unsere Gelder und Altersvorsorge aufs Spiel setzen, es treibt die Leute nun mal nicht auf die Straße, es geht ihnen ja persönlich noch gut.
    Aber wenn es mal anfängt, entweder mit dem richtigen Crash des Euro und der Euro-Zone oder mit der Inflation, dann werdet ihr euch vor Leuten auf der Straße nicht mehr retten können. So lange muss man wohl noch warten, bis sich was bewegt.
    Immerhin, das ADD kann dann zumindest sagen „wir waren schon vorher auf der Straße“.

    Viele Grüße

  4. ProTest schrieb:

    Ach ja, was ich noch schreiben wollte…
    Warum versucht ihr es nicht einfach mit klaren Aussagen und einfachen, nachvollziehbaren Parolen?
    Eine Demo gegen den Euro.
    Nicht so verklausuliert wirkend und hinter vorgehobener Hand mit direkter Demokratie, die aber nicht bedeutet, dass wir in einer falschen Demokratie leben und diese jetzt abschaffen wollen und gegen den Rettungswahnsinn etc.
    Das klingt zu wenig nachvollziehbar, zu verschwörerisch, da werden die Leute skeptisch.
    Kein Wunder, dass dann so komische Gerüchte aufkommen über dieses Aktionsbündnis.
    Nein, ganz klar: wir wollen den Euro so nicht mehr.
    Es gab in Deutschland noch keine Demo für die Abschaffung des Euros bzw. die Wiedereinführung der D-Mark meines Wissens nach.
    Ich könnte mir vorstellen, das würde die Leute eher reizen.
    Eine klare Position.

    • Hans Meyer schrieb:

      Richtig, ProTest und Herr Siebeke,
      genau das habe ich beim Artikel unter „München“ auch geschrieben.
      Man muss den Leuten klare und vor allem positive Ziele präsentieren. Und da gibts aus meiner Sicht nur zwei Dinge:
      1. Wir wollen die D-Mark!
      2. Wir wollen eine Volksabstimmung über eine deutsche Verfassung (natürlich mit Volksbegehren und -entscheid)!

      Das ist alles, das ist, was die Bürger wollen. Und was wir durchsetzen können. Wenn wir wollen.

  5. Libertäre Stimme schrieb:

    Leute, was erwartet ihr von den Demos!? Selbst solche von den Medien gepuschte Demos wie Occupy sind genau genommen ein Flop. Einmal eine erfolgreiche Demo ganz zu Beginn und seither fast schon tote Hose. Wie soll es da einer Demo ergehen, die keinerlei Unterstützung durch die Medien hat? Und den Leuten geht es einfach immer noch gut genug als dass sie demonstrieren müssten, dazu kommt die Einlull-Taktik der Medien … kein Wunder da bisher nicht viel los war. Es ist echt schwer.
    Gut finde ich trotzdem dass Strukturen aufgebaut werden, sowohl vom ADD, also auch von der Partei der Vernunft. Wenn der Wind mal schärfer weht ist doch etwas vorhanden auf dem man aufbauen kann, ohne gleich bei Null anfangen zu müssen.

  6. […] letzte Demonstration am 05.11.2011 um 11 Uhr am Sendlinger Tor in München […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke