Ein bemerkenswerter Absatz, der das Wesen des aktuellen Geldsystems ausgezeichnet auf den Punkt bringt (Danke an Occupy KA):

„Das Substrat der Banknote besteht darin, etwas zu repräsentieren, das nicht vorhanden ist. Sie ist ein Versprechen, das erst in einer Zukunft eingelöst werden soll. Diese „Verzeitlichung“ etabliert eine Ökonomie des Aufschubs und macht Geld zu einer Form des Kredits. Das neue Kreditgeld aber, mit dem das alte System von Tausch und Gegentausch abgelöst wird, koppelt den Finanzmarkt von der Sphäre der materiellen Produktion, der Güter und des tatsächlich vorhandenen Gelds ab und führt in die „autopoietische Schließung des Systems“. Joseph Vogl – Das Gespenst des Kapitals (www.perlentaucher.de).

Sprich: Geld ist selbstreferentiell. Es erschafft sich aus sich selbst. Oder besser: Die Geldkontrolleure (Banker, Zentralbanker und indirekt Politiker) erschaffen es sich selbst. Dumm nur, dass manche trotzdem noch arbeiten müssen – das sind dann die Schuldsklaven. Also Wir. Die 99% oder wie man die Bürgerschaft auch sonst immer nennen will.

Info & Kontakt: aktion-direkte-demokratie@email.de.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke