Das Schweigen der Medien über unsere Demo in Stuttgart am 17.9. dröhnt in unseren Ohren. Dieses Schweigen liegt ganz sicher nicht daran, dass die Medien nicht über unsere Kundgebung informiert waren. Nein, das können wir mit Sicherheit ausschließen. Denn wir wissen, dass verschiedene Medien unsere Ankündigung wahrgenommen haben.

Daraus folgt: Das Ignorieren der bisher größten öffentlichen Bürgerdemonstration für Direkte Demokratie und eine ehrliche Währung ist eine bewusste Entscheidung. Und das in der wichtigsten nationalen Frage seit der Wiedervereinigung.

Nun, wir ersparen den Lesern und uns die Folgen aus dieser Tatsache groß auszuformulieren, da die Zusammenhänge schon oft an vielen Stellen herausgearbeitet wurden: Kurz gesagt hängen die Mainstreammedien an einem sichtbaren oder unsichtbaren Band der EU-Junta. Oder, um es einmal konkret zu machen: Nach unserer ersten Demonstration sagte eine Journalistin zu uns: „Wenn Sie über 500 Leute auf die Straße bringen, dann wird auch das Fernsehen darüber berichten.“ … Tja. Kein Kommentar mehr nötig.

Jedoch wird auch das Schweigen der Medien letztlich der EU-Junta nichts nützen: „Das Sein bestimmt nun mal das Bewusstsein“ und deshalb wird die Realität sich schlussendlich auch im Bewusstsein der Menschen durchsetzen. Diese Realität ist: Dass der Euro eine Währung ist, die auf Lügen gegründet wurde und die durch den Euro verbundenen Nationen ins wirtschaftliche und demokratische Verderben führt. „Die Gesetze der Ökonomie lassen sich durch die Politik nicht aufheben.“ So einfach ist das.

Was wir sehen, ist ein zunehmender Protest. Viele Vorschläge für Verbesserungen und andere Aktionen sind nach unserer Demo bei uns eingegangen. Neue Gruppen haben sich bei uns gemeldet, von denen wir bis dato noch gar nichts wussten. Neue Menschen wollen im Protest aktiv werden. Ein konkreter Vorschlag einer Gruppe, den wir vermutlich aufnehmen werden, ist eine dreitägige Mahnwache in Berlin abzuhalten.

In den nächsten Tagen wollen wir unsere nächsten Aktionen bekannt geben. Wir bitten um ein wenig Geduld, denn wir müssen unsere wenigen Ressourcen sehr gezielt einsetzen, um Wirkung zu erzielen. 

Das System wird verlieren! Das ist klar. Die Frage ist nur: Was rückt an seine Stelle? Ein neues, noch böseres System? Wir jedenfalls stehen für die Vision einer besseren Gesellschaft, die auf Direkter Demokratie und der Selbstbestimmung der Bürger basiert!

Info & Kontakt: aktion-direkte-demokratie@email.de.

Advertisements

Kommentare zu: "Das Schweigen der Medien – doch der Protest wächst!" (3)

  1. „Das System wird verlieren! Das ist klar. Die Frage ist nur: Was rückt an seine Stelle? Ein neues, noch böseres System?“

    Die NWO ist zu stark, als dass sie verlieren würde. Sie trickst uns aus und tauscht nur ihre Marionetten aus. Macht uns pseudodemokratische Zugeständnisse in Form von neuen Lügen, die wir in unserer grenzenlosen Kompromissbereitschaft, Unwissenheit und Uninformiertheit akzeptieren werden.

    Wenn wir die NWO besiegen wollen, dürfen wir KEINE Kompromisse mehr mit dem Bösen eingehen und keine Ruhe geben, bis unsere Grundrechte 100% gewahrt sind. Deswegen ist es besonders wichtig, unsere Grundrechte ab sofort zu KENNEN.

    Wir sollten lernen zu unterscheiden, was Lüge und was Wahrheit ist, uns dazu von den Massenmedien abwenden.

    Wir sollten die Vergangenheit studieren und aus unserer Vergangenheit lernen.

    Wir sollten Orwell lesen, verstehen und in die Gegenwart übertragen. Denn die NWO nutzt manipulative Taktiken wie im Szenario „1984“.

    Wir sollten uns und andere darüber informieren, was PSYOPS ist: Psychologische Kriegsführung gegen uns, der wir spätestens seit dem zweiten Weltkrieg ausgesetzt sind.

    Der Begriff PSYOPS umfasst alle Methoden und Maßnahmen zur Beeinflussung des Verhaltens und der Einstellung von gegnerischen Streitkräften sowie fremder Zivilbevölkerungen im Rahmen militärischer Operationen. Ziel der Operativen Information ist es, das Agieren der eigenen Streitkräfte zu erleichtern. Zur Planung und Umsetzung nutzt sie Erkenntnisse der Kommunikationswissenschaft, der Werbung und der Public Relations. Verwendet werden Massenmedien aller Art (Hörfunk, Fernsehen, Lautsprecheraufrufe, Handzettel, Plakate, Zeitungen, Give-aways, E-Mails, SMS, Gesprächsmedien usw.).

    Der Begriff „Psychologische Kriegsführung“ gilt als problematisch und anstößig.
    Häufig operiert man daher mit Begriffen wie Befriedung oder Stabilisierung in Spannungs- oder Konfliktgebieten (z. B. UN-Friedensmissionen), UND BEMÜHT SICH, DIE BISLANG UNVERHÜLLTE TERMINOLOGIE ENTSPRECHEND ZU WANDELN.

    Der Einsatz von Militärmacht erstreckt sich zunehmend nicht mehr auf der Ebene des lokalen kriegerischen Konfliktes, sondern er globalisiert sich durch die Massenmedien. Quelle: Wikipedia

    Frage: Von welcher Militärmacht wird hier gesprochen, die GLOBAL kriegerisch agiert, PSYOPS und NEUSPRECH – GLOBAL – über die Massenmedien – also GEGEN ZIVILBEVÖLKERUNGEN – anwendet??

    Es ist die Militärmacht, welche globale, künstliche Probleme schafft, derzeit Aufstände dagegen dagegen organisiert, um als Lösung ihre supranationalen Regierungen (zuerst EU, später Weltregierung) als alternativlos hinzustellen.

    „Wir stehen am Beginn eines weltweiten Umbruchs. Alles, was wir brauchen, ist die eine richtig grosse Krise und die Nationen werden die „Neue Weltordnung“ akzeptieren.“ David Rockefeller vor dem UN Business Council

  2. […] Die Medien schweigen – doch der Protest wird immer explosiver […]

  3. […] Das Schweigen der Medien – doch der Protest wächst! Teilen Sie dies mit:TeilenFacebookGefällt mir:LikeSei der Erste, dem dieser post gefällt. […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke