Optionen des Widerstands

Optionen des Widerstands

Nach den ebenso erwartbaren wie unrechten Entscheidungen von Gestern denken wir, es ist sinnvoll, über die Optionen des Widerstands zu sprechen, die dem einzelnen Bürger zur Verfügung stehen. Jeder Mensch muss für sich selbst entscheiden, welchen Weg er gehen will, doch wir möchten aus unseren Erfahrungen eine kleine Landkarte der Widerstandsmöglichkeiten anbieten.

Die zentrale Unterscheidung ist dabei zwischen Widerstand im System und Widerstand gegen das System. „System“ bezeichnet dabei die gewachsene Macht-, Staats-, Finanz- und Medienstruktur in Deutschland und Europa.

 Widerstand im System

 Die wesentlichen Optionen des Widerstands im System sind:

– Wahlen

– Appelle an Bundestag und Regierung (Eingaben, Petitionen)

– Klagen, insbesondere die „Verfassungsbeschwerde“

– Demonstrationen für Änderungen am System

Gehen wir diese Optionen durch.

(1) Wahlen

Die Wahl zwischen den Blockparteien SPDCDUGRÜNECSUFDP ist keine Wahl, sondern allenfalls die Entscheidung auf die Frage, ob man zum Salat „Sahnedressing“ oder „Essig und Öl“ haben will. Die Wahl für eine der kleinen Randparteien ist rühmlich, aber insofern sinnlos, als dass diese Parteien keine reale Machtperspektive haben. Wahlen finden weiters nur alle vier Jahre statt und damit in der Regel lange nachdem die Entscheidungen gefallen sind. Die Wahl für eine nicht zum System gehörende Partei ist zwar insofern Pflicht, aber angesichts der aktuellen Situation eine unwirksame Option.

(2) Appelle an Bundestag und Regierung (Eingaben, Petitionen)

Regierung und Bundestag haben sich in Fragen des EURO-Wahnsinns (und der Direkten Demokratie sowieso)  entschieden. Appelle gegenüber Regierung und Bundestag an die Vernunft oder den Bürgerwillen sind unseres Erachtens aussichtslos, denn es fehlt ihnen die organisierte Struktur, die die getroffenen Entscheidungen verändern könnte. Weiterhin bestätigt die Wahl für die Form der „Petition“ oder „Eingabe“ die Machtstrukturen als solche: Durch eine Petition wird der Bundestag zu „vernünftigem“ Handeln aufgefordert. Lehnt der Bundestag die Petition ab, so bedeutet das implizit, dass die Petition selbst „unvernünftig“ war. Weiter stellt sich der Bürger selbst in die Rolle des „Bittstellers“, anstelle in die Rolle des „Entscheiders“. Wir sehen daher den Widerstand über Petitionen oder Eingaben daher nur als Mittel der öffentlichen Demonstration (siehe unten) aber nicht in sich selbst als sinnvoll an.

(3) Rechtsweg

Das Grundgesetz gab aus den Erfahrungen des III. Reichs den Bürgern das Recht auf jederzeit vor dem höchsten Gericht einklagbares Recht und einklagbare Grundrechte. Leider ist das BVerfG zu einem Staatsgerichtshof geworden. Es operiert real gleichgeschaltet mit den Machstrukturen und nicht mehr als unabhängige dritte Gewalt und Verteidiger der bürgerlichen Grundrechte. Das Grundgesetz selbst ist zu einem beliebig interpretierbaren Text gesunken. Der ganze Abgrund der Demokratielosigkeit, Rechtlosigkeit und höchster Verwerflichkeit manifestiert sich in der praktischen Ausschaltung des Rechts auf Recht durch das BVerfG. Wie zuvor, so sehen wir den Widerstand über den Rechtsweg daher nur als Mittel der öffentlichen Demonstration (siehe unten) aber nicht in sich selbst als sinnvoll an.

(4) Demonstrationen im System

Von allen Möglichkeiten des Widerstands im System sind öffentliche Demonstrationen noch die aussichtsreichste. Erstens begibt sich der Bürger hier nicht in die Rolle des Bittstellers, sondern er fordert als Souverän sein Recht ein. Zweitens kann sich diese Form des Widerstands unabhängig von bestehenden Machtstrukturen bilden und unabhängig Veränderungen einfordern. Drittens beinhaltet diese Option des Widerstands die Möglichkeit, in einen Widerstand gegen das System an sich umzuschlagen – und nichts fürchten die Machtstrukturen mehr, als ihre eigene Infragestellung. Wenn überhaupt Widerstand im System, dann empfehlen wir diese Option.

Widerstand gegen das System

Der Bürger steht heute nicht einzelnen Fehlentwicklungen gegenüber. Die Fehlentwicklung ist das Ganze: Von den Parteien, über die Regierung, den Bundestag, das unsägliche BVerfG, zu Banken, Wirtschaft usw. Es gibt nur noch Inseln der Vernunft (wie z.B. viele Familienunternehmen) in einem Meer des Wahnsinns. Die wesentlichen Optionen des Widerstands gegen das System als System sind:

– Aufbau neuer Medien

– Finanzielle „Flucht“

– Demonstrationen und öffentlicher Widerstand

– Systemverweigerung

– Gewaltsamer Widerstand

– Auswandern

Gehen wir diese Optionen durch:

(1) Aufbau neuer Medien

Die Medien sind ein wichtiges Element der Herrschaftsstruktur. Durch Betreiben und Nutzen unabhängiger Medien und gleichzeitige Kündigung von Abonnements der Systemmedien verändert sich die Kommunikation. Ohne die Kontrolle der Kommunikation aber ist das bestehende Herrschaftssystem nicht aufrecht zu erhalten (und wenn Sie sich besonders gut mit einem bestimmten Thema auskennen, dann schreiben Sie uns einen Gastartikel).

(2) Finanzielle „Flucht“

Notenbankgeld ist das Mittel der Herrschaft des Systems. Eine der wirksamsten Formen des Widerstands gegen das System als System ist die Flucht aus allem Notenbankgeld, bzw. aus allen Finanzprodukten und Gütern, deren Wert essentiell an das Notenbankgeld gekoppelt ist (Sparpläne, Lebensversicherungen, Immobilien, etc.). Der radikale Umtausch von Notenbankgeld in Gold oder andere individuell kontrollierbare, reale Sachwerte ist eine der wirksamsten Formen des individuell möglichen Protests. Gleichzeitig ist es wichtig festzuhalten: Die finanzielle Flucht destabilisiert das System, aber sie beinhaltet noch kein Eintreten für ein spezifisches anderes System. Finanzielle Flucht kann ebenso gut in eine Direkte Demokratie münden, wie in eine Diktatur. Sie sollte daher aus unserer Sicht durch stärker politische definierte Optionen begleitet werden.

(3) Demonstrationen und öffentlicher Widerstand

Der Aufbau neuer Medien und die finanzielle Flucht alleine genügen nicht, um das System als System ins Wanken zu bringen, denn das System gerät nur dann ins Wanken, wenn öffentlich durch die Bürger ein anderes System gefordert wird. Selbst ein finanzieller Zusammenbruch führt nur dann zu einem Systemwechsel, wenn die massiv verarmte Bevölkerung danach verlangt. Ansonsten werden einfach neue Personen in den alten Parteien und Strukturen das alte Unterdrückungssystem am Laufen halten. Nur der öffentliche Protest wird also das System als System verändern – und damit den Weg für eine bessere, auf Direkter Demokratie gegründete Gesellschaft frei machen.

(4) Systemverweigerung

Sehr wirksam aber nicht Stressfrei. Klagen Sie gegen sämtliche Zwänge. Lassen Sie nicht zu, dass Sie nurnoch eine Plastikkarte und ein paar Nummern beim Finanzamt sind. Verweigern Sie Steuern, erklären Sie den Bürgerkrieg.

(4) Gewalt

Eine Darstellung der Optionen des Widerstands gegen das System kommt am Thema „Gewalt“ nicht vorbei. Und es ist klar auszusprechen: Ein neues System im Sinne der Direkten Demokratie zu schaffen ist ein Akt der Revolution. Und Revolutionen gleiten nur allzu oft in Gewalt ab. Wir glauben: Gewalt ist grundsätzlich abzulehnen. Sie schadet darüber hinaus dem Anliegen. Trotz all dem Unrecht das die EU-, Berliner- und Karlsruher Junta begeht: Belassen wir das Mittel der Gewalt bei der Junta – und setzen wir uns friedlich für unsere Ziele ein! Gewalt ist das Mittel der Unterdrücker – wir wollen Selbstbestimmung!

(5) Auswandern

Auswandern ist eine ebenso radikale wie persönlich wirksame Form des Widerstands gegen das System, die allerdings – und deshalb lehnen wir diesen Weg ab – nichts an den Strukturen verändert. Persönliche Flucht ist angesichts der Situation verständlich, stabilisiert jedoch zugleich die Situation für das System: Ein Gegner weniger ist ebenso gut wie ein Polizist mehr.

Schlussendlich ist jeder Mensch sein eigener Herr, seine eigene Herrin. Ganz gleichgültig für welche Form des Widerstands sich ein Mensch entscheidet: Wichtig ist vor allem, dass überhaupt Widerstand ausgeübt wird. Denn nur durch Widerstand bewahrt sich in der heutigen Zeit der Mensch seinen Wert als Mensch.

Kontakt & Infos: aktion-direkte-demokratie@email.de.

Advertisements

Kommentare zu: "Optionen des Widerstands" (8)

  1. […] viaOptionen des Widerstands « Start. Share| September 8, 2011 at 4:58 pm by admin Category: Deutschland, Widerstand […]

  2. nixwiewech schrieb:

    Auswandern

    Wir sind ehemalige DDR-Flüchtlinge (1980 – damals wir als Kinder und unsere Eltern).
    Und wir sind nach der Wende aus dem westlichen Teil wieder zurück gekommen, um hier nützlich zu sein.
    20 Jahre nach dem Mauerfall fühlen wir uns wieder sehr an die DDR erinnert in Bezug auf Überwachung, Anträge, Versagensbescheide etc.
    Nun gehen wir – selber Eltern und Großeltern – weg von Deutschland.
    Es hat keinen Sinn, die alten Kader sitzen immer noch auf ihren Posten bzw. ziehen aus dem Hintergrund die Fäden.
    Und was nachgewachsen ist, ist genauso korrumpiert und bürgerfern wie die von damals.

    Wir gehen dahin, wo die Korruption auch im Kleinen gut funktioniert – und nicht nur für die Großen.

  3. Nonkonformer schrieb:

    Ihr habt im NAmen der „Einheitspartei“ am Schluß „Die Linke“ vergessen, partizipiert die
    aj in 2 oder 3 ehem. „Ostländern“ zusammen mit der SPD als stiller oder aktiver Koali=
    tionspartner mit an der Ausbeutung des Staates!
    DIe Partei, die man nicht wählen, sondern abstrafen sollte, heißt also vollständig:
    CDUCSUSPDFDPGRÜNEDIELINKE!

  4. „Die finanzielle Flucht destabilisiert das System, aber sie beinhaltet noch kein Eintreten für ein spezifisches anderes System. Finanzielle Flucht kann ebenso gut in eine Direkte Demokratie münden, wie in eine Diktatur“

    1. das heutige System ist DIE Finanzdiktatur, die Polit- und Gerichtsentscheidungen sind genug Beweis – jede Schwächung ist eine Verbesserung !

    2. Banken sind Ausbeutungsanstalten ! Der Sparzins ist 1/10 unter der Inflationsrate, Lebensversicherungen ebenfalls ! Das Auflösen solcher Anlagen ist finanzielle Notwehr !

    3. Um die Ausbeutung erkennen zu können, muß jeder die eigene Inflationsrate prüfen und begreifen ! Was bleibt am Monatsende übrig muß der Maßstab zum Handeln werden. Die offizielle Inflationsrate ist mehrfache Lüge, schon dadurch daß sie offiziell ist.

    4. der Grad der Guthabenreduzierung bei Banken ist der Hebel der Machtbeschneidung dieser Ausbeuter.

    3. Konsumrausch reduzieren / verweigern. Notwehr sind auch Tauschringe, TV abmelden, Freundschaftsdienste, alternative Heilmethoden, Naturnahrung, Gebrauchtgüter kaufen, kleineres Auto gebraucht kaufen, Prestigedenken aufgeben, Versicherungen reduzieren, Abwehr von Zwangsversteigerungen durch Selbstverwaltungen

    2. die zunehmende Flucht in Sachwerte wird das Papiersystem weiter schwächen, UND im Totalcrash, im Schmerz der Massenarmut liegt die Erkenntnis jahrzehntelang belogen worden zu sein, mit Versprechungen, mit Papier als Abbild von Wert , also Scheinwerten. Den Profitversprechern ist dann viele Jahre die Rattenfängerei verwehrt, sie werden in die Wüste geschickt.

  5. Wir brauchen eine Graswurzelbewegung!

    Einen Verein der ökonomischen Vernunft.
    Das beinhaltet ZWINGEND einen Austritt aus dem Euroraum!

    Die Optionen des Widerstands sind ein Anfang, doch erfahrungsgemäß
    ist der Deutsche eher vorsichtig und liebt die kleinen Schritte.

    Daher würde ich die ersten drei wichtigsten Optionen wie folgt definieren:

    1. NIEMALS die Parteien wählen, die sich bereits in Sesselpupspositionen befinden.
    So hätte man eine kleine Chance auf Opposition.

    2. Guthaben bei Banken auflösen und mindestens in Scheinen, besser noch in Sachwerten
    (Nudeln, Silber, Gold, Autos, Aktien) anlegen

    3. Wer kann, sollte eine Option außerhalb der EU parat haben: Land, Bankkonto, Schließfach.

    Am Ende müssen wir den Sumpf einfach austrocknen, bis keine Sau und kein Huhn mehr für nen popeligen Euro ihr Leben lassen will.

    DANN stehen die Zeichen auf Neubeginn.

    UND DANACH: Passt auf, dass man Euch nicht alten Wein in neuen Schläuchen verkauft!!!!
    Weg mit den Zentralbanken! Besteht auf direkter Demokratie wie in der Schweiz! Die Parlamentarische Demokratie ist aufgrund Parteienhörigkeit an ihre Grenzen gelangt.

    Gott mit unseren Kindern!

  6. […] warum werden solche Politiker von CDUSPDFDPGrünen noch gewählt? Wahlen sind immerhin noch eine Option des Widerstands gegen den Euro. Wer weiter CDUSPDFDPGrünen seine Stimme gibt, bekommt die Rechnung womöglich […]

  7. Ich würde gern mehr Hoffnung säen, wenn ich wüsste wie. Auch, weil Selbstmord keine vernünftige Alternative ist.

    Zu „UND im Totalcrash, im Schmerz der Massenarmut liegt die Erkenntnis jahrzehntelang belogen worden zu sein“

    Das reicht nicht, wie die Resets der letzten n tausend Jahre zeigen.
    Auch während und nach einem Flächenbrand wählt die Masse wieder das, was ihr halbwegs bekannt ist oder was sie emotional beeindruckt, statt ein neues Konzept zu prüfen und dafür auf n Fußballspiele zu verzichten.

    Zu „UND DANACH: Passt auf, dass man Euch nicht alten Wein in neuen Schläuchen verkauft!“

    Genau.
    Damit kommen wir der Voraussetzung näher, die nötig ist damit all das oben Aufgezählte nicht nur systemstabilisierende Ohnmachtsbekundung und geduldetes Feigenblatt für die Scheindemokratie bleibt, sondern wirksam werden kann:

    Genug wache, kritische Masse. Wach = aufgeklärt über das Ganze (Geldsystem, Bodenrecht, Parteiensystem, Gewaltenteilung, Medien, …). Denn

    “Es ist nicht mehr möglich, im Namen des Realismus diejenigen zu verdammen, die eine grundlegend andere Gesellschaft entwerfen. Die Probleme lassen sich nicht durch punktuelle Maßnahmen überwinden, sondern nur durch eine Neugestaltung und eine Umwälzung des Ganzen.”
    André Gorz

    Daraus folgt:
    Zur Erreichung der ausreichend kritischen Masse benötigen wir sehr viele Selbsterkennungswillige die bereit sind sich über deutlich mehr als 10 Display-Seiten ihre eigene -> Dumpfheit und Geistesträgheit <- zeigen zu lassen.

    Der vorherige Satz wird ein Widerspruch in sich, sobald es an die Realisierung geht. Wie lösen wir diesen Widerspruch auf?
    Indem wir (Wieviele?) die Leute in kleinen, leicht verdaubaren Scheibchen Stück für Stück aus der Matrix führen (Wann? Wie oft? Womit?) und an das Licht gewöhnen ohne sie zu verschrecken und ohne dass sie bei Scheibchen Nr. 3 das Scheibchen Nr. 1 bereits vergessen haben und ohne dass wir dafür 20 Jahre benötigen?
    Ist das realistisch oder ebenfalls ein Widerspruch in sich?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke